Die Britin besitzt einen Gutshof in Apulien

Helen Mirren kämpft für Olivenbäume in Süditalien

Montag, 07. August 2017 | 13:14 Uhr

Die Schauspielerin Helen Mirren kämpft um die Rettung von Olivenbäumen in Süditalien. Die 73-jährige Britin, die seit Jahren einen Gutshof auf der Halbinsel Salento in Apulien am Absatz Italiens besitzt, wo sie selbst Granatapfelsaft produziert, hat eine Kampagne für den Erhalt der vom Pflanzenschädling Xylella befallenen Olivenbäume begonnen.

Die Schauspielerin, die selbst 80 Jahrhunderte alte Olivenbäume besitzt, will ihre Kollegen in Hollywood dazu bewegen, befallene tausendjährige Pflanzen zu adoptieren. Damit sollen Maßnahmen zur Rettung der Bäume finanziert werden, die in einigen Fällen bis zu 2.000 Jahre alt sind. Zur Veredelung der befallenen Olivenbäume sollen jüngere Pflanzen angebaut werden, die gegen den Schädling widerstandsfähiger sind. Diese Prozedur ist jedoch kostspielig.

“Man braucht finanzielle Hilfe für die Landwirte”, meinte Mirren laut der Mailänder Tageszeitung Corriere della Sera. Sie drängt auch auf die Abschaffung eines von der EU verhängten Verbots, neue Olivenhaine zu pflanzen. Dieses Verbot wurde aus Sorge verordnet, die Bäume könnten von dem Bakterium Xylella befallen werden, welches das Absterben der Pflanzen durch Austrocknen verursacht.

Xylella Fastidiosa wird durch saugende und stechende Insekten wie beispielsweise Zikaden übertragen. Die Insekten tragen es in die Krone von Bäumen oder auf kleinere Pflanzen, woraufhin diese rasch auszutrocknen beginnen und kurz darauf Pflanzen in der Umgebung anstecken. Das Bakterium hat in Italien bereits große Schäden angerichtet. Allein in der Region Apulien wurden mehr als eine Million Bäume mit der unheilbaren Pflanzenkrankheit infiziert.

Xylella Fastidiosa ist eine Gefahr für eine Reihe von Pflanzen, darunter etwa Nutzpflanzen wie Wein, Oliven und Zitronen, aber auch größere Baumarten wie Eichen oder Ahorn. Nach Angaben von Landwirten lässt sich die schnelle Ausbreitung außer durch Schutzmaßnahmen gegen Insekten nur verhindern, indem betroffene Pflanzen angezündet werden.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Helen Mirren kämpft für Olivenbäume in Süditalien"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
brunner
brunner
Superredner
12 Tage 23 h

Und zeitgleich sterben abertausende Kinder in der Welt an Hunger…Prioritäten muss man setzen..

Mistermah
Mistermah
Superredner
12 Tage 10 h

Boaaahh… ich ehre dich auch für deinen unermüdlichen Einsatz für eine heile Welt. Bin ich jetzt auch ein heiliger und darf mich Tabernakel nennen?

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
13 Tage 5 h

…nach dem Brexit kann sie ihre Olivenbäume mit nach Hause auf ihre Separatisteninsel nehmen… 😃

Lingustar
Lingustar
Tratscher
13 Tage 4 h

Dann sollte man sich vielleicht einmal schleunigst daranmachen, ein wirksames Mittel gegen diese Bakterien zu finden und zu entwickeln. Für jeden anderen Scheiss ist ja auch genug Geld da. Ich kann irgendwie keinen Sinn darin entdecken, junge Bäume neben alten, kranken zu pflanzen und dann darauf zu warten, bis die dann auch irgendwann angesteckt werden. Das wäre dasselbe, ein gesundes Kind mit einem TBC-kranken Opa in ein Zimmer sperren und darauf zu warten, bis das Kind auch die Schwindsucht bekommt.

Tabernakel
13 Tage 1 h

Keine Angst, das Kind ist geimpft.

wpDiscuz