Enel entsteht Schaden von 500.000 Euro – VIDEO

Hohe Strompreise: Verzweifelter Unternehmer zapft illegal Stromnetz an

Montag, 10. Oktober 2022 | 08:01 Uhr

Andria – Vermutlich, weil sie keinen anderen Ausweg mehr sah, um zu marktgerechten Preisen die eigenen Milchprodukte zu produzieren, hat die Unternehmensführung einer bekannten Molkerei von Andria zu illegalen Mitteln gegriffen.

Der Stromversorgungsbetrieb Enel beschuldigt die Eigentümer der Molkerei, illegal das Stromnetz angezapft und auf diese Weise über Monate hinweg den gesamten Stromverbrauch des Unternehmens – von der Produktion über die Verwaltung bis hin zum Vertrieb – bestritten zu haben. Der Betrug kam ans Licht, nachdem der Enel aufgefallen war, dass der Stromverbrauch der Molkerei auf unerklärliche Weise gesunken war. Dem Energieversorger entstand ein Schaden von 500.000 Euro. Sollten sich alle Vorwürfe bewahrheiten, kommt es für den betrügerischen Inhaber der Molkerei knüppeldick. Neben Strafzahlungen und Schadenersatzforderungen winkt ihm eine Haftstrafe von bis zu sechs Jahren.

APA/APA (AFP/Symbolbild)/GUILLAUME SOUVANT

In Zeiten hoher Stromrechnungen und wirtschaftlicher Schwierigkeiten, die die Unternehmen gefährden, ist es kein Wunder, dass manch verzweifelter Betriebsinhaber versucht ist, auf illegale Art und Weise die Energiekosten zu senken. Bei einem Unternehmen, das in der Industriezone der apulischen Kleinstadt Andria beheimatet und in der energieintensiven Milchverarbeitung tätig ist, scheint genau dies der Fall zu sein. Der Eigentümer der Molkerei wird von der Enel beschuldigt, sich unerlaubt und somit illegal an das öffentliche Stromnetz angeschlossen und auf diese Weise über Monate hinweg den gesamten Stromverbrauch des Unternehmens – von der Produktion über die Verwaltung bis hin zum Vertrieb – bestritten zu haben.

APA/APA (Archiv)/HANS KLAUS TECHT

Es war insbesondere der im Vergleich zum entsprechenden Verbrauch desselben Vorjahreszeitraums plötzliche Rückgang des Tagesverbrauchs, der den Verdacht des Elektrizitätsversorgungsunternehmens erregte. Der übermäßig starke Rückgang des Stromverbrauchs löste im Softwarekontrollsystem der Enel einen Alarm aus, der die Kontrolleure dazu veranlasste, die zur Molkerei gehörenden Stromzähler genauer unter die Lupe zu nehmen.

APA/APA (Themenbild)/Uli Deck

Die folgenden mehrwöchigen Untersuchungen der Enel ergaben, dass dem Energieversorgungsunternehmen mehr als zwei Millionen Kilowatt an Strom gestohlen worden waren. Der dadurch entstandene finanzielle Schaden soll sich laut dem Energieversorger auf rund eine halbe Million Euro belaufen. Ob der Betrüger an den Stromzählern selbst illegal Hand angelegt hatte oder ob die Zähler einfach überbrückt worden waren, ist noch Gegenstand von Untersuchungen, an denen seit der Anzeige des Energieversorgers auch die Polizei beteiligt ist.

Sollten die Ermittler der Polizei die Ergebnisse der Untersuchungen des Energieunternehmens bestätigen, wird sich der Eigentümer der Molkerei wegen Betruges vor Gericht verantworten müssen. Die Folgen des Stromdiebstahls bekommt die Molkerei bereits jetzt zu spüren. Da die Stromversorgung von der Enel gekappt wurde, ist das Unternehmen gezwungen, den Betrieb mittels Generatoren aufrechtzuerhalten.

Sollten sich alle Vorwürfe bewahrheiten, kommt es für den betrügerischen Inhaber der Molkerei knüppeldick. Neben einer Strafzahlung von 500.000 Euro – sie entspricht ungefähr der durch den Betrug erzielten Kosteneinsparung – und einem Bußgeld von 927 bis 1.500 Euro winkt dem Betrüger im Falle einer Verurteilung eine Haftstrafe von zwei bis sechs Jahren. Das Strafmaß wird auch davon abhängen, ob die laufenden Ermittlungen erschwerende Umstände wie etwa das Vorhandensein eines unbefugten Anschlusses oder die mögliche Manipulation des Zählers ans Tageslicht bringen werden.

APA/APA (Archiv/AFP)/ROBERTO SALOMONE

Der Fall des unglaublichen Stromdiebstahls sorgt weit über Apulien hinaus für erhebliches Aufsehen. Dies geschieht auch deshalb, weil in der Nähe von Andria, in Conversano bei Bari, die hohen Stromkosten einen auf die Herstellung von Mozzarella und Burrata spezialisierten Molkereibetrieb dazu zwangen, nach 48 Jahren seine Tore zu schließen. „Die Ausgaben überstiegen die Einnahmen. Die letzten Rechnungen, die 4.000 Euro höher waren als die vorherigen, zwangen mich, nach 48 Jahren ununterbrochener Tätigkeit aufzuhören“, so der Inhaber der Käserei, Peppino Losavio.

In Italien ist die Angst groß, dass die hohen Energiekosten zur Schließung kleiner lebensmittelverarbeitender Betriebe führen, welche beispielsweise traditionelle italienische Käsespezialitäten wie die Burrata herstellen.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

52 Kommentare auf "Hohe Strompreise: Verzweifelter Unternehmer zapft illegal Stromnetz an"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Gredner
Gredner
Kinig
1 Monat 18 Tage

Der Untertitel “Enel entsteht Schaden von 500.000 Euro” müsste eigentlich lauten “Enel entgeht eine zusätzlicher unlauterer Gewinn von 500.000 Euro”.

Übrigens: wenn ich im Weinladen oder Restaurent aus Versehen eine Flasche Chianti zu 40 Euro touchiere und diese zu Bruch geht, muss ich dem Geschäftsbetreiber nicht den Verkaufswert von 40 Euro entschädigen, sondern nur den Einkaufswert von 20 Euro!

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

@Gredner…bist Du Dir da ganz sicher ? Ich bin es nicht. Das könnte von den Gerichten auch anders beurteilt werden. Du weißt ja, vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand. Denn das rechtliche “Instrument” heißt SCHADENersatz ! Der geschädigte Restaurantbetreiber hat nicht nur den Schaden des Einkaufspreises, sondern auch den Schaden des entgangenen Verkaufs.

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Ich grüße alle juristisch (Ein) “Gebildeten” 🙈🙈🙈🙈

Stadtler
Stadtler
Tratscher
1 Monat 18 Tage

Also in Gröden müsste ich sicher die 40€ zahlen und nochmal 20€ fürs Putzen

Gredner
Gredner
Kinig
1 Monat 18 Tage

@Rudolfo dies war ja nicht die einzige Flasche im Laden/Restaurant. Es sind also wegen dem “Unfall” keine Verkäufe entgangen. Anders, wenn es sich um ein Einzelstück handelt, das nicht ersetzt werden kann, dann zahlt man natürlich den vollen Preis als Entschädigung.

Faktenchecker
1 Monat 18 Tage

Hallo Offline1 usw….

buggler2
buggler2
Superredner
1 Monat 18 Tage

recht hot er kop,

tom
tom
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

dann bestelle ich dich auch Mal, schauen ob du dann auch damit einverstanden bist. ohne Sarkasmus und Ironie geschrieben

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 18 Tage

Ok, dann nehme ich deine Dienste, was auch immer du arbeitest in Anspruch und bezahl dich dann nicht. Kannst dich bei mir melden! Habs gerade nicht “dicke” GRINS

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

@ tom

Ein globalen Energieriesen zu prellen, der in Krisenzeiten auf Kosten der einfachen Bürger und kleinen Unternehmen seine Gewinne noch erhöht empfinde ich nicht als Diebstahl sondern als Notwehr.

buggler2
buggler2
Superredner
1 Monat 18 Tage

@tom
dann gibt was auf die Löffl

Faktenchecker
1 Monat 18 Tage

NG ist kurz vor der Pleite…

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 17 Tage

@Faktenchecker Dann hast du das GRINS überlesen! GRINS
Der Deutsche würde sagen:”Mut du lesen”!

traktor
traktor
Kinig
1 Monat 18 Tage

warum hat die molkerei im sonnenüberfluteten süden keine pv anlage installiert?

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 18 Tage

Weil du vielleicht due Produkte nicht gut genug bezahlen willst, Hauptsache billig und dadurch der Gewinn für teure Investitionen nicht reicht?

brutus
brutus
Superredner
1 Monat 18 Tage

@N. G.
…du scheinst kein Unternehmer zu sein! Produktionskosten senken um noch billiger anbieten zu können!

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
1 Monat 18 Tage

@brutus
Von Betriebswirtschaft hast du keine Ahnung!
Solaranlage die diese Mengen an Energie liefern können kosten ein Vermögen und rechnen sie erst nach vielen Jahren! Dieses Vermögen musst du erst mal erwirtschaften oder du musst dir ein Kredit beschaffen!
Des weiteren wusste vor einem Jahr keiner das der Strompreis so extrem ansteigt!
Du vielleicht?

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

N. G.
Das ist so nicht richtig!
Eine Investition, die mit Sicherheit die variablen Kosten senkt muss man sich leisten. Dafür gibt es Banken und Eigenkapital.
Tut man das nicht, ist man als Firma ganz schnell im aus.
So, wie in diesem Fall geschehen.
Da er es versäumt hat, rechtzeitig zu investieren, wäre es besser gewesen, wenn der Inhaber seinen Laden gleich dicht gemacht hätte.

traktor
traktor
Kinig
1 Monat 18 Tage

@N. G.
man sieht wieviel sie verstehen…. eine pv anlage rechnet sich von selbst…. und jetzt hätte diese molkerei die energie fast umsonst…. aber in bella italia im süden sehen das die meisten anders- hand aufhalten… und all den hoteldächern un bungalows würde ich die klimaanlage verbieten wenn keine pv anlage installiert ist- wird !! die haben leider alle geschlafen und gehofft wenn energiepreise steigen einfach die hand aufhalten zu können….

letzwetto
letzwetto
Tratscher
1 Monat 18 Tage

@traktor auf den dächern braucht es schwimmbäder….. Der kleine darf nicht mal duschen

hundeseele
hundeseele
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

@OrtlerNord große Ahnung scheinst du auch nicht zu haben! Wo steht geschrieben,dass er seine gesamte Energie aus PV beziehen muss?
Er kann auch nur eine kleinere PVA installieren lassen,um ein wenig einzusparen,die dann auch,wie du fälschlicherweise denkst,Kein Vermögen kostet-wie sollten dann ganz normale Häuslebauer so eine leisten können…???

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 17 Tage

@brutus Tja, dann hast du meinen Post und den Sinn darin falsch verstanden! Noch einmal lesen! Setzen 5!

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 17 Tage

@Look_at_Yourself Wenn man, wie wahrscheinlich dieser Betrieb ohnehin vom letzten Loch pfeift, dann ist es ohnehin zu spät. Vorher könnte man darüber nachdenken, denn alles was mir in Zukunft Einsparungen bringt, sollte und müsste gemacht werden. Jedenfalls würde jeder Betriebswirt so denken.
Jetzt, bei der drohenden Pleite, würde ich auch nichts mehr investieren. KLAUEN geht aber gar nicht!

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 17 Tage

@traktor Jo, das weiss ich selbst. Kommentar oben lesen, dann staunen wieviel ich weiß. Jedenfslls um einiges mehr als du! Nur Vorurteile, wie deine, sind jeden Unternehmers Pleite!
Genau DU, Wahnsinn!

AlterSchwede
AlterSchwede
Tratscher
1 Monat 18 Tage

Ist eigentlich eine simple Theorie, die es seit ewig gibt. Wenn die Lebensgrundlage innerhalb der eigenen Grundsätze und der geltenden Gesetzeslage gefährdet ist, sucht man wahrscheinlich instinktiv irgendwo außerhalb des Gesetzes nach Alternativen. Würde wahrscheinlich den meisten (nicht allen natürlich) so gehen. War ja z.B. beim Corona-Arbeitsverbot sehr ähnlich: Viele denen damals das Arbeiten verboten wurde sind halt schwarz irgendwo anders arbeiten gegangen…

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 18 Tage

… und auch auf dem Bozner Bahnhofsplatz läuft’s so. Wer legal keine Arbeit findet, sucht sie sich halt woanders.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 18 Tage

Würde man diesen Gesetzmäßigkeiten folgen, dürfte man jedem Kleinkrimminellen der für seinen Unterhaltung klaut auch nicht verurteilen? Manche können dafür nichts wie sie leben müssen.
Diebstahl ist Diebstahl!

Staenkerer
1 Monat 18 Tage

@Neumi des nennt man nor a “…aus verzweiflung illegaln jondl betrieb … gell?
und wenn man de strofn sicht kriegn de sem jo a de verzweiflungs-bonus-punke ….

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 18 Tage

@ Stankerer vor Gericht werden sie genau dies behaupten, so wie dieser Unternehmer.

hundeseele
hundeseele
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

@N. G. …na wenn er nur zu seiner
Unterhaltung stiehlt……

Laempel
Laempel
Superredner
1 Monat 18 Tage
Seitdem die analogen Stromzähler durch digitale ersetzt wurden, wird nicht nur die aktive sondern auch die reaktive Energie impulsgenau (1 Wattstunde pro Impuls) gemessen und verrechnet, sodass sich durch die digitalen Stromzähler nun trotz unverändertem Konsumverhalten zwangsläufig ein höherer Stromverbrauch ergibt, weil sowohl Wirkenergie als auch Blindenergie verrechnet werden. Ach, was waren das noch für glorreiche Zeiten für langfingrige Tüftler, als man die Drehscheibe analoger Stromzähler ohne Rücklaufsperre durch Anschließen einer Last an Nullleiter und Erdung nach Belieben zum Rückwärtsdrehen bewegen konnte! Gelegenheit und Notlage machen Diebe. In ernster Existenznot sind das aber eher Robin-Hood-Aktionen, für die man zwar etwas… Weiterlesen »
Summer
Summer
Superredner
1 Monat 18 Tage

Ich weiß nicht, wo sie leben, aber in Südtirol stehen noch genug analoge Zähler. Und das wird in ganz Italien nicht besser sein.
Langer Kommentar, kein Inhalt.

magari
magari
Superredner
1 Monat 18 Tage

@Summer: analoge Stromzähler habe ich seit 10 Jahren keine mehr gesehen. Wir sind hier nicht in Deutschland wo bei der digitalisierung nichts voran geht.

rantanplan
rantanplan
Tratscher
1 Monat 18 Tage

@Summer
kurzer kommentar, eingebildet wie immer

Summer
Summer
Superredner
1 Monat 17 Tage

Rantamplan
Ihr Kommentar ehrt mich, zumal Sie wie immer keine Argumente bringen.

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Laempel@

Ach, was waren das noch für glorreiche Zeiten für langfingrige Tüftler, als man die Drehscheibe analoger Stromzähler ohne Rücklaufsperre durch Anschließen einer Last an Nullleiter und Erdung nach Belieben zum Rückwärtsdrehen bewegen konnte! … das macht man in den Osteuropaeischen Laendern immer noch, soweit ich weiss!

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

summer@

und du bist vom Fach???
Bist du auch ein Elektrotechnik bzw. Elektronik Lehrer?
Ps. ich frage fèr einen Freund!

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Summer@

wo gibt es diese Zaehler noch, auf irdend einem Weiler????

TF1
TF1
Tratscher
1 Monat 18 Tage

Das ist erst der Anfang ,solche Fälle werden wir in Zukunft häufiger lesen und ich kann das auch nachvollziehen.

Fantozzi
Fantozzi
Superredner
1 Monat 18 Tage

i woas net de sochen heart olm lei unter salurn – und bei ins tian olle groas – bauern mit fette audi – olm urlaub -nia orbeiten und wenn es frog i kannet enk genua beispiel nennen!!!!!!!!!!!!!

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Da hat sich die “Verzweiflung” wohl mit technischer Kreativität und enormer krimineller Energie “gepaart”. Und dazu ein gerüttelt Maß an kaufmännischer Naivität🙈 Denn es musste doch klar sein, dass ein bis zu “0” Verbrauch dem Versorger sehr schnell auffallen wird…

sixtus
sixtus
Tratscher
1 Monat 18 Tage

Da müsste halb Napoli im Gefängnis sitzen

OH
OH
Superredner
1 Monat 18 Tage

Diese Aktion kann ich vollkommen nachvollziehen !!!!
Jeder sucht eine Möglichkeit sich der abartigen Stromrechnungen zu entziehen. Ob legal oder nicht !! Es wird für sehr viele, besonders kleinere Unternehmen ein Überlebenskampf !!! Und sehr viele Schließungen werden die Folge sein. Die Wirtschaft wird kaputt gemacht und die Energie-Zulieferer lachen sich eins und machen ihre Gewinne !!! Aber da fehlt halt wieder der Weitblick, sind die Verbraucher erstmal weg, können diese auch nicht kassieren.

Summer
Summer
Superredner
1 Monat 18 Tage

Lustig. Er hätte auch den Betrieb schließen können, wenn er nur ehrlich bleiben wollte.
Aber das verstehen Sie ohnehin nicht.

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 17 Tage

Und wenn du deine Stromrechnung nicht mehr bezahlen kannst bist du so konsequent und kündigst den Mietvertrag?

spitzname
spitzname
Grünschnabel
1 Monat 18 Tage

Der Artikel suggeriert ja volles Verständnis und Rechtfertigung für diese kriminelle Tat. Das ist Populismus. Wenn die Einstellung der Leute inzwischen wirklich so ist, dann kann mir das recht sein: Dann stehlen wir alle, auf Teufel komm raus !

Eppendorf
Eppendorf
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Vom Maximum auf 0 reduzieren war jetzt nicht wirklich schlau.
Monatlich 5-10% bis 50-60% senken und er wäre vielleicht nicht aufgeflogen.

Dagobert
Dagobert
Kinig
1 Monat 18 Tage

Eppendorf
Jo de Firma isches total dumm ongongen!

Nik1
Nik1
Superredner
1 Monat 18 Tage

Mi wundots nicht dass die Leit erfinderisch wearn.

Mico
Mico
Superredner
1 Monat 18 Tage

schaden..hahahaha….

Superredner
1 Monat 18 Tage
Man sollte in ordentlich bestrafen, jeder hat als Unternehmen die Chance vorzusorgen. Bei der Bäckerei, wo mein Vater arbeitet, hat der Chef schon vor Jahren die riesigen Hallen auf Solarenergie umgestellt, das hat sich nicht erst seit Februar 2022 gelohnt. Strom war in Italien immer schon extrem teuer, damals 2018 haben Kollegen von mir in Wien 7 Cent für eine Kilowattstunde bezahlt, da waren wir in Italien auf dem staatlichen Preis von 22 bis 24 Cent je Kilowattstunde. Auch die Banken haben lange Kredite vergeben, insofern man 15 % der Investition hatte, was de facto nichts ist. Die Anlagen rechnen sich… Weiterlesen »
Das Omen
Das Omen
Grünschnabel
1 Monat 18 Tage

Was erlaubt sich dieser Unternehmer eigentlich??? Der armen ENEL einen derartigen Schaden zufügen!!

wpDiscuz