Italien hat 280.100 Einwanderer aufgenommen

Immigration in EU erreicht 2015 mit 4,7 Millionen Höhepunkt

Montag, 26. Juni 2017 | 11:35 Uhr

Die legale Einwanderung in die EU erreichte 2015 mit 4,7 Millionen ihren Höhepunkt. 2007 waren es laut Eurostat-Daten vom Montag 4,1 Millionen, dann sank die Zahl 2009 und 2010 auf je 3,3 Millionen und stieg dann wieder an. 2014 waren es bereits 3,7 Millionen.

Von den 4,7 Millionen Migranten nahm Deutschland mit 1,544 Millionen 2015 die meisten auf. Österreich lag mit 166.323 an achter Stelle in der EU.

Nach Deutschland folgten Großbritannien (452.000 Migranten), Frankreich (363.900), Spanien (324.100), Italien (280.100), Polen (218.150), Niederlande (218.150) und Österreich. Schlusslicht war die Slowakei mit 6.997 Einwandern.

Bezogen auf 1.000 Einwohner je Land gab es die höchste Zahl von Migranten in Luxemburg mit 42. Österreich kam gemeinsam mit Deutschland mit 19 an dritter Stelle hinter Malta (30) zum Liegen. Auch hier lag die Slowakei mit nur 2 Einwanderern auf 1.000 Einwohner am letzten Platz.

Von: apa