Eni-CEO Claudio Descalzi, Energieminister Saad Sherida al-Kaabi

Italien beteiligt sich an großem LNG-Projekt in Katar

Sonntag, 19. Juni 2022 | 17:15 Uhr

Auf der Suche nach Alternativen zu russischem Gas hat Italien einen milliardenschweren Deal mit Katar abgeschlossen. Der teilstaatliche Energieversorger Eni gab am Sonntag eine Partnerschaft mit QatarEnergy bei einem großen Flüssiggas-Projekt bekannt. Die zwei Konzerne gründeten dafür ein Unternehmen, das 12,5 Prozent an dem Expansionsprojekt North Field East (NFE) halten wird.

Das Projekt soll den Export von Flüssiggas aus dem arabischen Land von derzeit 77 auf 110 Millionen Tonnen pro Jahr steigern. Die Laufzeit der Kooperation beträgt 27 Jahre. In dem Joint Venture wird Eni 25 Prozent der Anteile halten, der Rest gehört QatarEnergy. Vor Eni hatte der Golfstaat schon mit dem französischen Energiekonzern Totalenergies ein ähnliches Abkommen abgeschlossen.

Italien war jahrelang von Gas aus Russland abhängig; durch den Krieg in der Ukraine und die westlichen Sanktionen gegen Moskau sucht Rom aber intensiv nach Alternativen. Unter anderem baute Italien zuletzt schon die Zusammenarbeiten mit Gas-Exporteuren wie etwa Algerien aus.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Italien beteiligt sich an großem LNG-Projekt in Katar"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
fritzol
fritzol
Superredner
7 Tage 15 h

bis geliefert wird vergehen mindestens 2 jahre,heizen wir da mit sand aus der Wüste

N. G.
N. G.
Kinig
7 Tage 14 h

Wenn dir nur das wichtig ist, dann erfrier im Winter! Schäm dich!

xXx
xXx
Kinig
7 Tage 3 h

Hast du eine Zeitmaschine um in die Vergangenheit zu reisen? Nein? Dann ist JETZT der bestmögliche Zeitpunkt um sich breiter aufzustellen.

fritzol
fritzol
Superredner
6 Tage 22 h

@N. G.
schämen für was ,erklär es mir oder lass es bleiben

mermer
mermer
Grünschnabel
7 Tage 15 h

Super! Des sein ordentliche leit…todesstrafe, folter und a frauenfeindlichkeit de wos ihres gleichn suacht. In de gib i gearn mein geld 🙈

Zefix
Zefix
Universalgelehrter
7 Tage 14 h

KATAR DAS land der Menschenrechte.. na moment mol

OrB
OrB
Universalgelehrter
7 Tage 13 h

Vom Regen in die Traufe🙈
Gibt es echt keine anderen Alternativen???

N. G.
N. G.
Kinig
7 Tage 12 h

Ne, gibt es nicht! Die Grünen durften ja nie regieren! Sonst würde sich das Problem nicht stellen!

N. G.
N. G.
Kinig
7 Tage 14 h

Wurden bei den Vertragsverhandlungen auch eventuell Strafen für Menschenrechtsverletzungen seites Katar aufgenommen?
Oder fährt mann dann wie bei Russland und Putin, in der Vergangenheit hin und klagt kleinlaut, dies oder jenes ist “nicht in Ordnung” aber Gas muss billig bleiben?

tomsn
tomsn
Superredner
7 Tage 16 h

Flüssiggas isch a Produkt aus der Ölraffinerie. Also a richtiger Dreck! Würde mir erwarten dass in alternativ Enegie investiert wird und nicht in Öl.

Tina1
Tina1
Superredner
7 Tage 14 h

Vom Regen in die Traufe…..

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
7 Tage 10 h

Was ich mich noch erinnern kann, hatte Italien sein Gas jahrelang aus Libyen. War ein zuverlässiger Partner. Wahrscheinlich aber nur bis die Amys Libyen ( Gaddafi ) überfielen. Wohlgemerkt der Amy und nicht Putin! 

traktor
traktor
Kinig
7 Tage 12 h

wann fördert der italienische staat unser gas aus dem mittelmeer?
alles ist dort vorbereitet, doch der wille fehlt…

ieztuets
ieztuets
Tratscher
6 Tage 23 h

Doch, die einzige Alternative ist, dass man sich langfristig von diesen Energieträgern verabschiedet!!!

wpDiscuz