Unsichere Wirtschaftslage wirkt sich negativ aus

Italien ohne Bambini – Rekordtief an Geburten

Montag, 06. März 2017 | 13:05 Uhr

Die unsichere Wirtschaftslage wirkt sich auf die Geburtenrate in Italien aus. Das Land hat 2016 ein neues Rekordtief an Geburten erreicht, nachdem bereits 2015 so wenige Kinder geboren wurden, wie seit dem Ersten Weltkrieg nicht mehr. Jetzt sucht Rom nach Wegen, um diesem Trend entgegenzuwirken.

Während sich die Regierung um eine effizientere Familienpolitik bemüht, berichtet das Statistikamt Istat von einem starken Geburtenrückgang. 2016 kamen 474.000 Kinder zur Welt, das sind 12.000 weniger als 2015, was einem Rückgang von 2,4 Prozent entspricht. Ausnahme ist Südtirol mit einem Geburtenwachstum von 1,34 Prozent.

2015 war die Geburtenrate um zwei Prozent zurückgegangen. Damit war die Zahl der Neugeborenen erstmals seit der italienischen Einheit 1861 auf 485.000 und unter eine halbe Million Geburten gesunken. Jede italienische Frau hat im Durchschnitt 1,34 Kinder. Die in Italien lebenden Ausländerinnen haben im Durchschnitt 1,95 Kinder Bei der Geburt ihres ersten Kindes sind die Italienerinnen durchschnittlich 31,7 Jahre alt, berichtete Istat.

Wegen der sinkenden Geburtenrate sinkt die italienische Bevölkerung. 60,579 Millionen Einwohner leben in Italien, das sind 86.000 weniger als im Vorjahr. 216.000 Italiener wanderten im vergangenen Jahr ins Ausland aus. 205.000 Ausländer haben die italienische Staatsbürgerschaft erhalten.

Premier Paolo Gentiloni bemüht sich um eine großzügigere Familienpolitik: 600 Millionen Euro werden 2017 zur Förderung der Familien locker gemacht, 2018 sollen es 700 Millionen Euro sein. Eltern, die ihre Kinder in den Kindergarten schicken, sollen mehr Unterstützung erhalten.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

38 Kommentare auf "Italien ohne Bambini – Rekordtief an Geburten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
One
One
Grünschnabel
22 Tage 18 h

Hier hat man wieder mal vergessen zu erwähnen, dass die Geburtenrate der Ausländer auch in dieser Statistik einberechnet wurden. Das heisst dass der Geburtenrückgang der Italiener weit dramatischer ausfällt als hier dargestellt.

nightrider
nightrider
Grünschnabel
22 Tage 13 h

da anscheinend nur jeder die Überschrift ließt hier nochmals die Information vom Artikel: Jede italienische Frau hat im Durchschnitt 1,34 Kinder. Die in Italien lebenden Ausländerinnen haben im Durchschnitt 1,95 Kinder 

Popeye
Popeye
Tratscher
21 Tage 21 h

Also gibt es zum Glueck Ausländer, sonst gaebe es bald keine Steuerzahler mehr….

Popeye
Popeye
Tratscher
21 Tage 18 h

@Popeye Sind die Minusdruecker hier Zeugungsunfaehig ? Seit ihr doch froh das es ausländische Steuerzahler geben wird um eure Existenz mitzufinanzieren…😁😁😂

george
george
Grünschnabel
20 Tage 8 h

@Popeye Die Minusdrücker versteh ich so: lieber langsam aussterben wenn nur noch junge “Ausländer” geboren werden. Das nenn ich mal eine vernünftige Zukunftsvision. Übrigens: man könnte auch auswandern und selber als Migrant alt werden.

meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Grünschnabel
22 Tage 18 h

Besser wäre wenn sich die Italienischen Politiker um ihre Bevölkerung kümmern würde als um die Erhaltung von faschistischen Ortsnahmen in Südtirol.

a sou
a sou
Grünschnabel
22 Tage 17 h

Spricht Bände. 

1. Bei ener praktisch nicht existenten Familienpolitik und düsternen wirtschaftlichen Perspektiven, ist diese Entwicklung ganz normal. Denn Jeder, der noch einen Funken Stolz in sich trägt und nicht von Sozialleistungen leben will, denkt bei diesen Aussichten auch noch ans Kinder machen. 

2. Viele der Generation, die jetzt Kinder kriegen sollte, ist leider Gottes von deren Eltern so sehr verwöhnt worden, dass ihnen vielfach jede Verantwortung zu wider ist. 

5. Ausgaben 2017 Familie 700 Millionen vs. Flüchtling 1,5 Milliarden Tendenz steigend. 

4. 216.000 Fachkräfte wandern aus

thomas
thomas
Superredner
22 Tage 14 h

Deine Analyse greift zu kurz…Die Problematik ist wesentlich komplexer

a sou
a sou
Grünschnabel
22 Tage 9 h

@thomas
Mehr hat hier net platz.. ist ja auch ein Kommentar und keine fetailierte Analyse

giftzwerg
giftzwerg
Tratscher
22 Tage 15 h

mit der italienischen politik, sein kinder ein luxus .  du sollasch sie außer der arbeit kriegen .  frauen sein a nimma so dumm.  es geaht olls auf imene spesen .

frauen megn doppelt orbeitn und die kinder nebenher mochn.
für kinder kriagsch 5 munat frei und noar war recht du lossasch se 20 johr ausstopfn ,weil  di oma jo a no orbeitet,  und du koa kindermadl vermogsch

mander kenn friar in rente ghien weil se koana kinder kriagn. 
also änderts die regeln ,wenn es kinder wellts

Staenkerer
22 Tage 2 h

30% jugendarbeitslosigkeit in it. spricht bände! nor muaß man natürlich no 100.000ende dazu “importiern” damit des besser werd 🙈🙉🙊… na, jo, wenn de rechnung lei aufgeat …

george
george
Grünschnabel
22 Tage 14 h

früher hat man die Italiener “Katzlmacher” genannt. Nach dem Naturgesetz “je höher der Wohlstand, desto geringer der Kinderwunsch” war/ist nichts anderes zu erwarten. Den sog. Ausländern ihre höhere Geburtenrate vorzuwerfen erscheint in diesem Zusammenhang eine Perversität wie sie nur in Blogs wie diesem vorkommt.

Tabernakel
Tabernakel
Universalgelehrter
22 Tage 11 h

So ist es. Fremdenfeindlichkeit ist immer ohne Verstand.

george
george
Grünschnabel
20 Tage 8 h

@Tabernakel jeder Minusdrücker hier gibt mir indirekt Recht und ehrt mich irgendwie

TheWitcher
TheWitcher
Neuling
22 Tage 18 h

Vielleicht mal lieber 600 Millionen in STEUERSENKUNGEN investieren damit alle was davon haben! Dann ersparen sich auch die Familien mehr als diese schlappen 800 pro Kind.

Tabernakel
Tabernakel
Universalgelehrter
22 Tage 14 h

Die anerkannten Flüchtlinge brauchen wir dringend. Oder wer wickelt unser Windeln im Lorenzerhof?

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
22 Tage 18 h

die gigolo sein a nimmer des wos sie mal worn.

Tabernakel
Tabernakel
Universalgelehrter
22 Tage 11 h

Doch, immer noch. Die halten sich an die blonden Fräulein und nicht an die Magda auf der Alm.

Sag mal
Sag mal
Grünschnabel
22 Tage 15 h

Keine Angst .Menschen gibt es noch genug.

traktor
traktor
Tratscher
22 Tage 13 h

blos welche art???

bern
bern
Tratscher
22 Tage 12 h

107000 junge Italiener wandern pro Jahr aus (Tendenz steigend)

100000 Afrikaner wandern pro Jahr zu (Tendenz steigend)

Italienerinnen bekommen wenig Kinder, 1,34 pro Frau (Tendenz sinkend)

Wenn wir es noch weiter verschlafen uns von diesem maroden Staat Italien
zu verabschieden, werden wir eines Tages in Afrika aufwachen!

george
george
Grünschnabel
20 Tage 8 h

wer, glaubst du, nimmt uns denn dann bei sich auf?

Savonarola
Savonarola
Tratscher
22 Tage 11 h

Arbeitslosigkeit, Emanzentum, Gutmenschentum, Spaßgesellschaft und Hedonismus werden die Ursachen der Arabisierung und des Untergangs der europäischen Völker sein.

Sims
Sims
Grünschnabel
22 Tage 16 h

Und die Casanovas schwängern die Touristinnen. Sem werds jo so ausschaugn.

sixxi
sixxi
Grünschnabel
22 Tage 10 h

Iatz no Kinder in die Welt zu setzen isch fohrlässig!

Mec.T.
Mec.T.
Grünschnabel
22 Tage 13 h

War a a Wunder; Kinder soll, bzw, muss man sich a leisten kennen, und in die Orbeiter wer do a net kolfen, liaber in de de nix tian, und in die Sem richtin in den A… schiaben und sel von olle Seiten

george
george
Grünschnabel
20 Tage 8 h

dia wos sich beklogen, dass sie sich kuane Kindr leischtn kennen, fohren oft große Autos und leben in netten Wohnungen. Do fahlt gonz woonders

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
22 Tage 13 h

und katzlan, hundlan usw. in steigen😉

traktor
traktor
Tratscher
22 Tage 13 h

600 mrd. sind in kinder zu investieren nicht millionen…

zockl
zockl
Tratscher
21 Tage 20 h

…wer will in dem Land das Leben einem Kind zumuten? Zuviele Gesetze zuviele Steuern zuwenig öffentliche Leistungen und zuviele Beamte…

Savonarola
Savonarola
Tratscher
22 Tage 9 h

für “Bambini” (rectius: bambini) gibt es das schöne deutsche Wort “Kinder”. Gilt übrigens auch für kids.

krakatau
krakatau
Superredner
21 Tage 20 h

Bei den politischen Aussichten, Steuern und Abgaben in Italien wird es bald gar keine Kinder mehr geben – ausser “Importierte”

herbstscheich
herbstscheich
Tratscher
21 Tage 19 h

von wegen “Leisten können” dafür haben wir einen horrenden Zuwachs an (Kuschel) Hunden und sonstigen Viechern!

klosi
klosi
Neuling
22 Tage 1 h

des wert schu besser bol amol 25 %Mehrwertsteuer isch , sebn vomogmans schun widdo Kindo zi richtn . Sch….ss Stoht..Iz mochnse woll die Migrantn…massnweise

andr
andr
Grünschnabel
21 Tage 20 h

das sind langwierige Auswirkungen falscher Familienpolitik für Familie hatte man nie geld man baute kitas anstatt Familie zu fördern jetzt zahlt man den Preis dafür aber wer zahlt den preis!? sicher nicht die menefregisti und vafanculisti die haben die taschen bereits voll armes Italien!

Tomturbo
Tomturbo
Grünschnabel
22 Tage 1 h

dess hot a epas mit do finanziellen Lage zi tian zwecks weniger Kinder

silas1100101
silas1100101
Tratscher
20 Tage 17 h

Da ich 0 € Einkommen habe könnte ich mir auch kein Kind leisten. Außer wenn es dann Geld gibt.

maikaefer8
maikaefer8
Grünschnabel
19 Tage 15 h

In Österreich sind wir schon weiter…in der voksschule in Wien über 50% Ausländer….und mit der Wirtschafts gehts steil bergab, da zu 90% ungebildete zugewanderts sind. Eigene Kinder zu fördern wäre schon Intelligenter und billiger als Sozialfälle zu importieren.

wpDiscuz