Der Alitalia-Verkauf soll später über die Bühne gehen

Italien verschiebt Alitalia-Verkaufsfrist auf Ende Mai 2020

Montag, 02. Dezember 2019 | 16:48 Uhr

Die italienische Regierung startet mit einem neuen Verfahren zum Alitalia-Verkauf. Die Verkaufsfrist läuft am 31. Mai 2020 ab, verlautete es aus Regierungskreisen. Eine Verkaufsfrist war am 21. November zu Ende gegangen, ohne dass sich ein Konsortium für die Übernahme der maroden Airline gebildet hätte. In den vergangenen Monaten hatte die Regierung die Verkaufsfrist bereits achtmal verschoben.

Die Regierung um Premier Giuseppe Conte will der krisengeschüttelten Fluggesellschaft Alitalia einen weiteren Brückenkredit gewähren. Ein entsprechendes Dekret soll von der Regierung Conte im Einklang mit der EU-Kommission verabschiedet werden. Der Brückenkredit dürfte circa 400.000 Euro betragen. Damit soll bei Alitalia der Flugbetrieb weiterhin aufrechterhalten bleiben. Wie die italienische Verkehrsministerin Paola De Micheli am Montag mitteilte, sollen die drei Regierungskommissare, die zurzeit die Alitalia verwalten, Maßnahmen ergreifen, um die Airline neu zu strukturieren und sie effizienter zu gestalten.

Alitalia ist seit Mai 2017 insolvent und wird mit staatlichen Überbrückungskrediten in der Luft gehalten. Seit Monaten verlängert die Regierung in Rom die Verkaufsfrist für die Airline, ohne dass Licht am Ende des Tunnels in Sicht ist. Die Rettung der Alitalia beschäftigt die italienischen Regierungen schon seit Jahren. Ein Streik in der italienischen Luftfahrtbranche ist am 13. Dezember geplant.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Italien verschiebt Alitalia-Verkaufsfrist auf Ende Mai 2020"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
MarkusKoell
MarkusKoell
Tratscher
7 Tage 23 h

Wer will schon Eine Italienische Fluglinie so wie der Staat so die Fluglinie 😂

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
7 Tage 10 h

ein PLeitebetrieb und Land ……….. 🙁 Diese Fluglinie ist nur mit radikalen Personalabbau zu sanieren 🙂

Popeye
Popeye
Universalgelehrter
8 Tage 25 Min

Swiss Air, Sabena, wurden abgewickelt weil damals, im fernen Jahr 2001 in Brüssel und Zürich das Erkenntniss sich durchsetzte dass nationale. Airlines wirtschaftlich meist keinen Sinn mehr ergeben.
In Italien ist dieses wirtschaftliche Erkenntniss nicht angekommen.
Es werden nationale Stolz Interessen verfolgt die wirtschaftlich nicht zu rechtfertigen sind
Sie und ich zahlen den Schmarrn.

Mikeman
Mikeman
Kinig
7 Tage 22 h

@ Popeye

Leider ist dies nur einer von vielen Schmarren die wir bezahlen,bedenke mal die ganzen überflüssigen Politiker auf nationaler und EU Ebene dann wird Dir auf Anhieb schlecht 😳

Popeye
Popeye
Universalgelehrter
7 Tage 11 h

Da schließe ich mir nicht an. Billigpopoulismud ist mein Ding nicht. Ich beziehe mich auf ZDF, Zahlen Daten Fakten und nicht auf RTL, Ratschen, Tratschen, Lamentieren.

Italien hat sich geistig von Europa abgekoppelt. Diese Haltung ist Selbstzerstoererisch.

MickyMouse
7 Tage 10 h

Und wenn ich an den Rentenskandal in Südtirol denke,dann wird mir noch “schlechter”

Popeye
Popeye
Universalgelehrter
6 Tage 23 h

Hat mit der Sache nichts zu tun

MickyMouse
6 Tage 10 h

Popeye………stimmt,musste es trotzdem loswerden!

Dublin
Dublin
Kinig
8 Tage 1 h

…den Pleitebetrieb will ja niemand…wird mit Steuergeldern weiter gefüttert…das sind aber unerlaubte Staatshilfen…
😆

Savonarola
7 Tage 21 h

schickts den Pleitehaufen decht endlich in Konkurs. Aber nur weil “Alitalia” drauf steht, ist der orgoglio nazionale im Spiel, das darf schon was kosten.

Brunelleschi
Brunelleschi
Neuling
7 Tage 20 h

Alitalia muss unbedingt am Leben erhalten werden, sind bestimmt ne ganze Menge Posten, die unrechtmäßig erworben wurden und nun ausgeschlachtet werden.
Heimatflughafen von Alitalia muss BER werden

wpDiscuz