Di Maio will die Wirtschaft ankurbeln

Italien vor Rahmenabkommen zu neuer Seidenstraße mit China

Sonntag, 10. März 2019 | 16:21 Uhr

Italien will sich an Chinas riesigem Infrastrukturplan einer neuen Seidenstraße beteiligen. Und zwar um die italienischen Exporte anzukurbeln, nicht um die politischen Beziehungen mit dem asiatischen Riesen zu stärken, sagte der Vize-Premierminister Luigi Di Maio am Sonntag.

Di Maio reagierte auf die Bedenken der USA, wonach mit Italien ein wichtiger Verbündeter die chinesische Initiative unterstützt. China umgarnt viele (europäische) Länder mit seiner neuen Seidenstraße, ein Strang könnte künftig auch nach Ostösterreich führen. Der Sprecher des nationalen Sicherheitsrates der USA, Garrett Marquis, nannte das chinesische Vorhaben erst am gestrigen Samstag ein “Eitelkeitsprojekt”, von dem Italien Abstand nehmen sollte.

Die vom chinesischen Präsidenten Xi Jinping befürwortete Initiative zielt darauf ab, China zu Wasser und zu Land mit Südost- und Zentralasien, dem Nahen Osten, Europa und Afrika über ein Infrastrukturnetzwerk nach dem Seidenstraßen-Vorbild der Antike zu verbinden. Neben der Förderung von Handel und Investitionen will Xi den Austausch in Bereichen wie Wissenschaft, Technologie und Kultur fördern.

“Ich habe gehört, dass gestern in den USA die Alarmglocken schrillten, da Italien mit China einen Vertrag zur Seidenstraße unterschreiben will”, sagte Di Maio bei einer Veranstaltung in Italien am Sonntag, die von Anhängern seiner herrschenden 5-Sterne-Bewegung organisiert wurde. “Wenn wir uns die Seidenstraße in Richtung China im Sinne unserer Exporte anschauen, ist klar, dass es nicht darum geht, ein politisches Abkommen mit China zu treffen, sondern nur darum, unseren Unternehmen zu helfen”, sagte er. Italien sei ein Verbündeter der Vereinigten Staaten und respektiere deren Bedenken. Aber der chinesische Markt wolle italienische Produkte und italienisches Know-how.

Am Freitag sagte der italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte, er werde möglicherweise ein Rahmenabkommen für das Unternehmen unterzeichnen, wenn Xi vom 22. bis 24. März in Italien ist. Was genau im Abkommen stehen soll, ist offen.

Eine Reihe von Staaten der Europäischen Union haben mit China Memoranden zum Großprojekt unterzeichnet, darunter Kroatien, die Tschechische Republik, Ungarn, Griechenland, Malta, Polen und Portugal. Wenn Italien unterschreibt, wäre dies das erste Mitglied der G-7.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

23 Kommentare auf "Italien vor Rahmenabkommen zu neuer Seidenstraße mit China"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tabernakel
14 Tage 16 h

Schlaue Ideen den Chinesen den Import Ihrer Plagiate die unter menschenunwürdigen Bedingungen zu erleichtern.

Diese Regierung besteht nur aus Pappnasen.

denkbar
denkbar
Kinig
14 Tage 12 h

Es ist wohl die blanke Not, die diese Regierung dazu treibt, mit China dieses Abkommen unterschreiben zu wollen.

Tabernakel
14 Tage 12 h

Und Salvini freut sich wenn chinesische Bio-Äpfel den Südtiroler Apfel vertreiben.

China ist der weltweit größte Apfelexporteur.

typisch
typisch
Kinig
14 Tage 11 h

@Tabernakel
Seit wann bist du sowas von chinafeindlich?

Mistermah
Mistermah
Kinig
14 Tage 11 h

😂😂😂 aber wenn Trump den chinesen strafzölle aufbrummt, dann ist er wahnsinnig und zerstört die Wirtschaft weltweit. Manche sollten mal beginnen nachzudenken, dass sie zu selben Themen komplett entgegengesetzte Meinungen vertreten. Hier geht es euch nur um die Person bzw Regierung die euch nicht passt und nicht um deren tun. Ist wie beim ivo 😂 Ob er schreibt nazis raus oder rein ergibt immer die selbe zahl an roten Däumchen. Danach benutzt er es noch als soziologisches Projekt 🙈

typisch
typisch
Kinig
14 Tage 10 h

@Mistermah
So sind grüne, sie drehen dinge so bis es ihnen passt, wichtig ist immer die rosa brille aufzusetzen

So sig holt is
So sig holt is
Superredner
14 Tage 2 h

@Tabernakel ehm leider falsch lieber tabsi.. china produziert 4 mal die apfelmenge von GANZ Europa! Leider gibs hem an entscheidenden Unterschied zu Europa: in China gildet der apfel als sehr gesund, besonders bei junge leit.. deswegen vermarktet China seine gesamte ernte fast ausschließlich im eigenen Land und ein paar Prozente nach Indien… lei die gscheiden Europäer sogen jo epfl sein ao ungesund und voller Pestizide, dass mor irgendwann olle drauf gian.. ober im Land der aufgehenden sonne isch man anderer Ansichten

Tabernakel
14 Tage 8 Min

Tabernakel
13 Tage 20 h

@So sig holt is

Du hast Recht. Ich habe jetzt neu recherchiert. Hier die Rangfolge der Apfelexportländer.

Rate mal wo Südtirol steht?

https://www.freshplaza.de/article/5005020/die-10-weltweit-fuehrenden-apfel-exportlaender/

bern
bern
Superredner
14 Tage 13 h

Italienisches Know How ??? 
Mafia hat China auch und anderes Know How kann Italien nicht bieten.

Mistermah
Mistermah
Kinig
14 Tage 11 h

Italien hat mehr Know-how wie du meinst…. achja und südtirol ist sowieso ollm nummer uans 😂😂

Tabernakel
14 Tage 8 h

Südtirol ist Italien.

ahiga
ahiga
Tratscher
13 Tage 21 h

das stimmt nicht ganz…im “multare” und “sequestrare” sind wir sicher WELTMAKTFÜHRER

zockl
zockl
Superredner
14 Tage 13 h

aha – und was kann Italien, was die Chinesen nicht schon lange billiger können? Alles nur Phantastereien ohne Substanz – also Schaumschlägerei – klar da zittern die Amerikaner ganz feste😜

Mistermah
Mistermah
Kinig
14 Tage 11 h

Das von dem du nichts verstehst sonst wüstest du es.

Seppl123
Seppl123
Tratscher
14 Tage 8 h

@Mistermah was? waffen etwa?

zombie1969
zombie1969
Universalgelehrter
14 Tage 15 h

Wandel und Frieden durch Handel. Absolut richtige Politik Italiens. Frieden wird durch Handel und gemeinsame Interessen gesichert.
Wer miteinander handelt geht nicht aufeinander los.
Abgesehen davon sind die Chinesen ein friedliches Volk und in vielen Punkten den Italienern kulturell näher, als es zunächst den Anschein hat.
Auslandsinvestitionen und Kredite tätigt jedes andere Land auch, daher ist diese Angst vor den Chinesen nicht nachvollziehbar und eher populistischem Getöse geschuldet.

raunzer
raunzer
Tratscher
14 Tage 14 h

Für mich stellt sich die Frage was stellt Italien her, was China nicht billiger herstellt und dabei noch gleichwertig ist. 
Ach ja, vielleicht einen Ferrari, den kein Mensch braucht.

Zugspitze947
Zugspitze947
Grünschnabel
14 Tage 13 h

Soll das ein Witz sein ? Italia das wenn überhaupt gefragt so etwas nur mit weiteren Schulden finanzieren könnte ! Viel gescheidter wäre endlich die Kosten der Politik und Repräsentation zu halbieren. China wird sicher milde lächeln über so eine Idee …. .

Ratziputz
Ratziputz
Neuling
14 Tage 14 h

solche Intelligenzbolzen haben uns noch gefehlt

alex1992
alex1992
Grünschnabel
14 Tage 8 h

Mir gefällt wie hier im forum einjeder von sich glaubt volkswirtschaftler zu sein.
Und nun glaubt besser zu wissen was für italiens wirtschaft gut ist und was nicht.
Italien hat mehr zu bieten als einjeder südtiroler glaubt, nur sieht der südtiroler nicht über seine äpfelbäume und weinreben hinaus.
Der südtiroler stolz wird eines Tages unser eigener Untergang sein!

Tabernakel
14 Tage 17 Min

Die neue Seidenstraße wird über den Brenner führen.

Die Staus und die Abgase ist den Bio-Apfel wert?

https://german.alibaba.com/product-detail/2018-new-fresh-fruits-red-fuji-apple-60576083755.html?spm=a2700.md_de_DE.maylikeexp.7.583d620c240rRy

ahiga
ahiga
Tratscher
12 Tage 22 h

was läuft in diesem land eigentlich? stelle mir diese frage schon eine ganze weile. Waren die vorigen regierungen echt solche vollpfosten?
jetzt machen wir handel mit china neu   ( was genau wird denn neu? oder glauben die tatsächlich das geht nur in eine richtung?))
wir bauen die offenen baustellen weiter ( wenn davor kein geld da war, wo kommt das jetzt her?)
wir verhaften dank der Forze dell ordine täglich irgendwelche banditen ( Hat die polizei davor nix gemacht?)
wir bauen die bürokratie ab…( null und nix gemerkt)
usw usw.
oder ist das alles wiedermal ?? schaumschlägerei??

wpDiscuz