"Wähler haben die Arroganz der Demokratischen Partei bestraft"

Italien-Wahl: Lega-Chef will Föderalismus einführen

Mittwoch, 07. März 2018 | 10:45 Uhr

Obwohl seine Lega den Begriff “Nord” aus dem Parteisymbol gestrichen hat, verzichtet Lega-Chef Matteo Salvini nicht auf Pläne zur Föderalisierung Italiens. Im Interview mit dem “Corriere del Trentino” bekräftigte Salvini sein Vorhaben, Italien in einen föderalen Staat umzuwandeln.

“Die Wähler haben die Arroganz der Demokratischen Partei bestraft, die Trentino-Südtirol als Jagdrevier betrachtet”, sagte Salvini, dessen Lega als Wahlsieger aus den Parlamentswahlen hervorgegangen ist. Seine Lega werde in keiner Weise in die Autonomie Trentino Südtirols eingreifen. Er wolle niemandem seine Autonomie wegnehmen, sondern jenen Regionen mit normalem Statut mehr Kompetenzen geben.

Die Lega will sich an den im Herbst geplanten Provinzratswahlen im Trentino beteiligen. Salvini forderte eine “neue und transparente” Verwaltung der autonomen Provinz.

Von: apa