Auch Verwandte und Freunde bedacht

Italienerin vererbt NGOs 25 Millionen Euro

Samstag, 27. Februar 2021 | 07:45 Uhr

Eine im Dezember gestorbene 96-Jährige aus Genua hat 16 Organisationen, darunter mehreren Wohltätigkeitsverbänden, insgesamt 25 Millionen Euro vererbt. Dem Krankenhaus ihrer Geburtsstadt hinterließ die pensionierte Literatur-Professorin ihre Villa sowie fünf Millionen Euro, berichteten italienische Medien. Teile ihres Vermögens sprach die unverheiratete Frau adeliger Abstammung Organisationen wie Amnesty International und Save the Children zu.

Auch einige katholische Verbände erhielten Teile der Erbschaft, berichtete die Genueser Tageszeitung “Il Secolo XIX”. In ihrem Testament vergaß die Frau auch nicht auf eine Nichte, einige Freunde sowie den Testamentvollstrecker. Mit rund dreieinhalb Millionen Euro wurde die Pflegekraft bedacht, die die 96-Jährige bis zuletzt betreut hatte.

Von: apa