Geldinstitute wittern gute Geschäfte

Italienische Bank lanciert Konto für Haustiere

Samstag, 07. April 2018 | 07:15 Uhr

Die zunehmende Vorliebe der Italiener für Haustiere lässt auch Geldinstitute gute Geschäfte wittern. Eine Bank in der norditalienischen Stadt Piacenza offeriert jetzt Konten, die Tierhalter für ihre Vierbeiner eröffnen können. Die Besitzer erhalten damit Vergünstigungen beim Veterinärmediziner, in Tierhandlungen sowie bei Versicherungen für ihre Vierbeiner.

Bei der Eröffnung des Kontos wird auch der Name des Vierbeiners registriert, berichtete die Tageszeitung “La Stampa” am Freitag. Das Konto kostet sechs Euro monatlich. Der Präsident der “Banca di Piacenza”, Corrado Sforza Fogliani, versicherte, dass Hunden in seinem Institut der Zutritt nicht verboten sei.

“Wir haben festgestellt, dass viele unserer Kunden beträchtliche Summen für ihre Tiere ausgeben. Einige wollten die Ausgaben für ihre Tiere von ihren eigenen trennen. Daher hatten wir die Idee, ein Bankkonto für Haustiere anzubieten”, sagte der Bankier. Sforza Fogliani, Präsident des Verbands der italienischen Volksbanken schließt nicht aus, dass weitere Geldhäuser seinem Beispiel folgen werden.

In Italien gibt es rund sieben Millionen Hunde und acht Millionen Katzen, Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat im Mai vergangenen Jahres eine Tierschutzpartei mitbegründet. Diese wird von Ex-Tourismusministerin Michela Brambilla geführt.

Von: apa