Valeria Golino will nicht mehr schweigen

Italienische Filmschaffende verurteilen Belästigung

Freitag, 02. Februar 2018 | 14:20 Uhr

Mehr als 120 italienische Schauspielerinnen, Filmemacherinnen und andere Filmschaffende prangern systematische sexuelle Belästigung in ihrer Branche an. “Wir zeigen nicht mit dem Finger auf einen einzelnen “Sittenstrolch”. Wir protestieren gegen das gesamte System”, erklärten sie in einem offenen Brief, der am Freitag von “La Repubblica” und anderen italienischen Zeitungen veröffentlicht wurde.

Die Schauspielerin Valeria Golino, die 1988 im US-Film “Rain Man” an der Seite von Tom Cruise und Dustin Hoffman spielte, und Francesca Comencini, Co-Regisseurin der TV-Serie “Gomorrha”, gehören zu den 124 Unterzeichnern. Jede arbeitende Frau werde vor die Wahl gestellt, sich daran zu gewöhnen oder aus dem System auszusteigen, heißt es im Brief in Hinblick auf sexuelle Belästigung weiter: “Es ist nun an der Zeit, damit aufzuhören, Angst zu haben.”

Die #MeToo-Debatte um Sexismus und sexuelle Übergriffe war ins Rollen gekommen, als im Oktober Vorwürfe gegen den mächtigen Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein bekannt wurden. In ihrem Heimatland sah sich die Italienerin Asia Argento jedoch einer Flut von negativen Kommentaren ausgesetzt, nachdem sie als einer der ersten Schauspielerinnen über sexuelle Übergriffe Weinsteins berichtete. Kritiker warfen ihr vor, dadurch Aufmerksamkeit erheischen zu wollen.

Von: APA/dpa