Battisti (m.) wurde in Bolivien verhaftet

Italienischer Linksextremist Battisti in Rom eingetroffen

Montag, 14. Januar 2019 | 15:40 Uhr

Nach seiner Festnahme in Bolivien ist der von Italien wegen vierfachen Mordes in den 70er-Jahren gesuchte Ex-Linksextremist Cesare Battisti am Montag an Bord einer Falcon-Maschine der italienischen Regierung auf dem römischen Flughafen Ciampino eingetroffen Der 64-Jährige, der seit 38 Jahren auf der Flucht war, stieg aus dem Flugzeug ohne Handschellen und von Polizisten umringt.

Auf die Ankunft des aus Bolivien gestarteten Flugzeuges warteten der italienische Innenminister Matteo Salvini und Justizminister Alfonso Bonafede. Die Ankunft Battistis wurde auf Salvinis Facebook-Seite live übertragen. “Endlich wird der kommunistische Mörder Cesare Battisti in der Heimat hinter Gittern landen. Heute ist ein historischer Tag für Italien”, kommentierte Salvini auf Facebook.

Justizminister Bonafede erklärte, dass der Ex-Terrorist, der am Sonntag im bolivianischen Santa Cruz an die italienischen Behörden übergeben wurde, die lebenslange Haftstrafe absitzen wird, zu der er wegen vierfachem Mord verurteilt wurde. Battisti soll in die römische Hochsicherheitsanstalt Rebibbia eingeliefert werden, wo er mindestens sechs Monate lang in Isolierung verbringen wird, verlautete es aus Regierungskreisen.

Nach einer Verurteilung im Jahr 1979 wegen Mitgliedschaft in der verbotenen Gruppe “Bewaffnete Proletarier für den Kommunismus” war Battisti aus einem italienischen Gefängnis ausgebrochen. 1993 wurde er in Italien in Abwesenheit wegen vierfachen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Die Ende der 70er-Jahre verübten Morde werden der linksextremistischen Gruppe angelastet, deren Mitgründer Battisti war. Battisti gibt seine Mitgliedschaft in der Gruppe zu, bestreitet aber die Mordvorwürfe.

Battisti hatte sich zuletzt jahrelang in Brasilien unter dem Schutz linksgerichteter Präsidenten einer Auslieferung nach Italien entzogen. Brasiliens neuer rechtsradikaler Präsident Jair Bolsonaro hatte Italien bereits vor seiner Wahl Ende Oktober die Auslieferung Battistis in Aussicht gestellt. Mitte Dezember wurde in Brasilien Haftbefehl gegen Battisti erlassen, seitdem war er untergetaucht. Am Samstag wurde er schließlich in Bolivien gefasst.

Nach der Festnahme des 38 Jahre lang flüchtigen italienischen Linksextremisten Cesare Battisti will die Regierung in Rom weitere Ex-Terroristen in die Heimat zurückholen. Dabei handelt es sich vor allem um ehemalige Linksextremisten, die sich in Frankreich aufhalten.

Salvini kündigte nun an, dass sich die Regierung um die Rückführung “Dutzender Terroristen” bemühen wolle, die “nicht in unseren Strafanstalten ihre Strafen absitzen”. “Wir haben bereits positive Antworten, mehr kann ich im Moment dazu nicht sagen”, erklärte Salvini.

Nach Angaben der Mailänder Tageszeitung “Il Giornale” sind noch 33 frühere italienische Terroristen im Ausland auf der Flucht, darunter 15 Ex-Mitglieder der linksextremistischen Terrororganisation “Rote Brigaden” (Brigate Rosse) die für unzählige Morde und Anschläge in den 1970er- und 1980er-Jahren verantwortlich gemacht wird. Die meisten davon befänden sich in Frankreich.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Italienischer Linksextremist Battisti in Rom eingetroffen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Vieldenker
Vieldenker
Superredner
6 Tage 12 h

warum wurden nach diesem mann Straßen benannt???

Pacha
Pacha
Grünschnabel
6 Tage 12 h

Vieldenker@…….🤦‍♂️, “google” doch mal den Namen und du wirst sehen, nach wem Straßen und Plätze benannt sind.

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
6 Tage 11 h

du Witzpold 😂🤣😁

Orschgeige
Orschgeige
Universalgelehrter
6 Tage 9 h

Die Strumentalisierung von Salvini ist wieder einmal zum Kotzen: “Endlich wird der kommunistische Mörder Cesare Battisti in der Heimat
hinter Gittern landen…”.
Jeder Mörder ist vor dem Gesetz gleich und hat seine gerechte Strafe zu verbüssen. Es ist dabei pipegal, ob er oder sie Kommunist, Faschist, oder Demokrat ist.

 
    

m69
m69
Kinig
6 Tage 7 h

https://www.suedtirolnews.it/user/orschgeige/

AUCH DIE NOCH LEBENDEN SUEDTIROLER AKTIVISTEN, UM NICHT ETWAS ANDERES ZU SCHREIBEN’

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
5 Tage 17 h

Salvini nützt diese Angelegenheit politisch “schamlos” aus! Und jetzt setzt er noch einen drauf,indem er die noch lebenden Südtirolaktivisten nach Italien ausliefern lassen will.Billig! Billig !

denkbar
denkbar
Kinig
5 Tage 16 h

@MickyMouse – Hoffentlich wachen seine Südtiroler Anhänger endlich auf!

denkbar
denkbar
Kinig
5 Tage 16 h

@Orschgeige . MIt der Verhaftung und Auslieferung von Battisti sind vermutlich alle einverstanden, ich zumindest befürworte das. Allerdings jetzt die Gelegenheit ergreifen gegen die Südtirolaktivisten vorzugehen, können Sie das befürworten?

zombie1969
zombie1969
Universalgelehrter
6 Tage 7 h

Ein verurteilter Mörder steht unter dem Schutz “linksgerichteter” Präsidenten und wird von einem angeblich “rechtradikalen” Präsidenten ausgeliefert.
In diesem Fall ist der angeblich “rechtsradikale” eigentlich der vernünftigere Präsident.

aristoteles
aristoteles
Superredner
6 Tage 10 h

lach nur, lach nur. das wird dir schon vergehen

Sag mal
Sag mal
Kinig
6 Tage 8 h

arist..glaubst Den passiert ernsthaft was??

wpDiscuz