Tourismus in Italien bringt hohe Einnahmen

Italienischer Tourismus feiert Rekordsommer

Samstag, 09. September 2017 | 19:34 Uhr

Für das Ferienland Italien wird der Sommer 2017 als Rekordsaison in Erinnerung bleiben. Bei der Zahl der ausländischen Besuchern wurde ein Plus von fünf Prozent gegenüber dem ohnehin schon positiven Sommer 2016 verzeichnet.

Die Regionen mit dem stärksten Besucherwachstum waren die Adria-Region Emilia Romagna (+25 Prozent) gefolgt von Apulien (+23 Prozent) und Sizilien (+22 Prozent), meldete der italienische Tourismusminister Dario Franceschini am Samstag.

Zwischen Juni und September wurden in Hotels und Ferienwohnungen 48,3 Millionen Ankünfte und 208,7 Millionen Übernachtungen gemeldet. Dies entspricht einem Plus von 2 Prozent gegenüber 2016, geht aus Angaben des Hotelierverbands Federalberghi hervor. Das Portal Airbnb meldete im Sommer in Italien drei Millionen Ankünfte und 15 Millionen Übernachtungen, was einem Plus von 20 Prozent gegenüber dem Sommer 2016 entspricht.

90 Millionen Ankünfte wurden in den Badeanlagen des Landes in den Sommermonaten Juni, Juli und August gemeldet. Das entspricht einem Plus von 16,7 Prozent. Besonders besucht waren die italienischen Museen. Diese meldeten ein Besucherwachstum von 12,5 Prozent.

Von: apa