Witwe des Fiat-Patriarchen starb 92-jährig

Italiens Jetset-Königin Marella Agnelli gestorben

Samstag, 23. Februar 2019 | 10:12 Uhr

Italiens Jetset-Königin Marella Agnelli, Witwe des legendären Fiat-Patriachen Giovanni Agnelli, ist am Samstag im Alter von 92 Jahren gestorben. Die Großmutter von Fiat Chryslers Verwaltungsratspräsidenten John Elkann starb in ihrem Haus in Turin, teilten die Familienangehörigen mit.

Ihr Gesundheitszustand hatte sich in den letzten Tagen wesentlich verschlechtert. Eine Trauerzeremonie sei im privaten Kreis geplant.

Die aus einer neapolitanischen Adelsfamilie stammende Marella Caracciolo wurde am 4. Mai 1927 in Florenz geboren. Nach einer Studienzeit in der Schweiz und in Paris, begann sie in New York als Assistentin von Fotografen Erwin Blumenfeld zu arbeiten. 1953 heiratete sie in Straßburg den Großindustriellen Giovanni Agnelli, mit dem sie zwei Kinder, Edoardo und Margherita, bekam.

Die künstlerisch begabte Marella Agnelli entwarf für namhafte Textilfabriken Stoffmuster für Inneneinrichtungen. Hinzu setzte sie ihre Tätigkeit als Fotografin für mehrere Magazine fort. Sie war unter anderem Ehrenpräsidentin der Turiner Pinakothek “Giovanni e Marella Agnelli”, sowie Vizepräsidentin des Verwaltungsrats von Palazzo Grassi in Venedig.

Marella Agnellis Leben wurde vom tragischen Tod ihres schwer drogenabhängigen Sohnes Edoardo überschattet. Er war im Jahr 2000 im Alter von 46 Jahren von einem Autobahnviadukt entlang der Autobahn Turin-Savona gesprungen. Jahre lang hatte er abgesondert und isoliert gelebt. Nach dem Tod ihres Mannes war ein Erbschaftsstreit mit ihrer Tochter Margherita entbrannt, der sich lang hinzog.

Von: apa