Italiens Küstenwache sieht sich in der Pflicht

Italiens Küstenwache: „Werden weiterhin Migranten retten“

Mittwoch, 27. Juni 2018 | 08:59 Uhr

Die italienische Küstenwache wird nach wie vor ihrer Pflicht nachkommen, Menschen in Seenot zu retten. Das kündigte der Kommandant der italienischen Küstenwache, Admiral Giovanni Pettorino, an. Er reagierte somit auf Innenminister Matteo Salvini, der damit gedroht hatte, dass Italiens Küstenwache nicht mehr auf Hilferufe von Migranten reagieren könnte.

Es sei eine Pflicht der Küstenwache, auf Hilferufe zu antworten. “Es ist in erster Linie eine moralische Pflicht. Wir haben auf dem Meer noch niemanden sich selbst überlassen”, versicherte Pettorino nach Medienangaben. In den letzten Jahren habe die italienische Küstenwache auf 4.700 Hilferufe reagiert und 600.000 Menschen auf einer Fläche von 1,1 Millionen Quadratmeter gerettet. “Doch das Mittelmeer zählt 23 Länder und Europa besteht nicht nur aus Italien”, sagte der Admiral.

Die Hamburger Konvention, die die Seerettung regelt, stamme aus dem Jahr 1979. “Diese Konvention funktioniert bestens bei Notstandssituation. Wir stehen jedoch vor einem Exodus biblischen Ausmaßes. Wir benötigen eine Einigung aller Länder, um damit umzugehen”, sagte Pettorino.

Die italienische Küstenwache werde Libyen circa zehn Schiffe zur Verfügung stellen, um seine Gewässer zu überwachen. Außerdem soll das Personal ausgebildet werden, das bei Flüchtlingsrettungen eingesetzt werden soll, sagte der Admiral.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Italiens Küstenwache: „Werden weiterhin Migranten retten“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Rechner
Rechner
Tratscher
21 Tage 16 h

Dass sowas diskutiert werd zeigt wie krank Salvini ist. Es geht um das Leben von tausenden Menschen. Mittlerweile hat Salvini begriffen dass die Welt nicht so funktioniert wie in seinen Vorstellungen. Und dass er seinen Jüngern nichts liefern kann. Er schlägt um sich wie ein verletztes Tier.
Unterlasse Hilfeleistung eine kriminelle Handlung. Irgendwann wir die Regierung wieder wechseln dann ist Salvini dran.
Gott sei dank sind noch nicht alle verrückt. Frag mal einen Seemann ober er bei ertrinkenden vorbeifahren würde.

traktor
traktor
Universalgelehrter
21 Tage 15 h

rechner@
was schreibst du welchen schwachsinn??
jeder seemann rettet ertrinkende keine frage.
laut internationalem recht sind die ertrinkenden ans nächstgelegene festland zu bringen,also auf keinen fall nach europa zu “schleppen”….

Rechner
Rechner
Tratscher
21 Tage 13 h

Eine Frage hast du den Artikel gelesen?
Salvini droht nicht mehr auf Notrufe zu reagieren. Eindeutiger gehts nicht. Oder
Was du als Schwachsinn bezeichnest ist eine logische Denkweise die hier im Forum nicht sehr gut ankommt.
In Küstennahen Gebieten werden aufgegriffene Migranten mittlerweile nach Lybien zurückgebracht. Dank Minniti und nicht dank Salvini.
Für alle die über die Hälfte der Strecke kommen wäre somit Malta zuständig.
Dann glaubst du also die werden das Problem für uns lösen?
Die Handelsmarine wird die Flüchtlinge sicher nicht in einen Libyschen Hafen bringen aus den sie nicht mehr sicher heil herauskommen.

sou ischs
sou ischs
Tratscher
21 Tage 12 h

wisou nimbse denn et fronkreich???….odo spanien????
wenn jemand kronk isch nua bischs du…und deine artgenossn

traktor
traktor
Universalgelehrter
21 Tage 15 h

internationales recht einhalten und den nächstgelegenen hafen ansteuern .
so muss es hehandhabt werden!!

Rechner
Rechner
Tratscher
21 Tage 13 h

Traktor dein Gedächtnis ist nicht in Form. Vor weniger als 2 Jahren liefen die Flüchtlingsboote fast alle Italienische Inseln an. Aufgrund tausender Toter wurden sie früher abgefangen. Und wenn sie die Rettungsmission einstellen wird das auch wieder passieren. Nur schwemmt es dann die Leichen auch an deine Küste.

aristoteles
aristoteles
Tratscher
21 Tage 18 h

das ist auch gut und richtig. dann aber den kürzesten weg nehmen um auf land zu kommen

Staenkerer
20 Tage 6 h

jo, aufvolle fälle warn 60- 70km zeugg besser als knopp 500km virwerts, vor ollem weil de schiffe nor wieder viel früher vor ort sein zu rettn!
a bleib de froge in welchem zusammenhong de aussage “nimmer auf notruf nimmer reagiern” gfolln isch, do fahlt schun der zusammenhong des diskurses denn koan lond der welt konn an schiffskapitän oder a küstenwache den befehl gebn das ” auf an notruf” nit reagiert wern dorf, desholb tat mi wundern auf welche “notrufe” nimmer reagiert wern soll, notrufe von wem?? magaru de von de schleppern???

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
21 Tage 18 h

Hauptsache retten. SOLLEN DIE ANDERN DANN WEITER SCHAUN.

So sig holt is
So sig holt is
Tratscher
21 Tage 16 h

retten kennen sie gern ober donn a bitte wieder dohin von wo sie gestartet sein!

wpDiscuz