17.000 Mitarbeiter werden benötigt

Italiens Logistikbranche schlägt wegen Lkw-Fahrer-Mangels Alarm

Mittwoch, 11. August 2021 | 14:15 Uhr

Italiens Logistikbranche schlägt wegen eines Mangels an Lkw-Fahrern Alarm. 17.000 Lkw-Fahrer werden im Logistiksektor benötigt, bezifferte die Mailänder Wirtschaftszeitung “Sole 24 Ore” den Personalmangel in der Branche. Um diese Lücke zu schließen, fordern die Frächterverbände mehr Arbeitsgenehmigungen für Ausländer.

“Immer weniger junge Italiener wollen sich hinter das Steuer eines Lastwagens setzen. Warum sollte man es also nicht mit Ausländern versuchen, die in unserem Land Arbeit suchen?”, fragte der Frächterverband ANITA, der vom Südtiroler Logistik-Unternehmer Thomas Baumgartner geführt wird. Baumgartner fordert, dass eine Quote der jährlich zugelassenen Einwanderer ausschließlich für Lkw-Fahrer reserviert werden soll.

In der Lombardei, Italiens Wirtschaftsmotor, wird das Problem bereits angegangen. Die Region Lombardei hat das Programm “Formare per Assumere” (Ausbildung für Einstellung) ins Leben gerufen, das mit fünf Millionen Euro für Beiträge zur Ausbildung und Einstellung von Fachkräften ausgestattet ist. Dazu gehören auch die Fahrer von Nutzfahrzeugen, die für den Lkw-Führerschein einen Berufsbeitrag erhalten. 8.000 Euro sind für Logistikunternehmen vorgesehen, die neue Fahrer einstellen, 3.000 Euro für jeden Arbeitnehmer, der einen Lkw-Führerschein erwerben möchte.

“Der Mangel an italienischen Lkw-Fahrern und an technischem Fachpersonal hat uns in den letzten Jahren dazu veranlasst, uns in Brüssel und in Rom für öffentliche Maßnahmen einzusetzen, um die hohen Ausbildungskosten zu senken”, erklärte Paolo Ugge, Präsident des Frächterverbands Fai Conftrasporto. “Wir freuen uns, dass die Lombardei unseren Vorschlag unterstützt, der neue Arbeitsplätze für junge Menschen in einem so wichtigen Sektor wie Transport und Logistik schaffen wird”, so Uggè in einer Presseaussendung.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Italiens Logistikbranche schlägt wegen Lkw-Fahrer-Mangels Alarm"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
faif
faif
Superredner
1 Monat 9 Tage

…olm lei faadenscheinige ausreden, …sie kennen sich net erklären wieaso sich kuane italiener melden ….der lkw-fohrer ve heint wärd zu wianig gezohlt, isch olm zu longsom, wärd dauernd schikaniert und isch mit sein lkw iberoll in weg.
…und damit die transportunternehmer iatz nomehr verdianen kennen welln sie no mär ausländer unstellen, dee wenn sie net parieren glei durchn nächsten ersetzt werden.
…de branche ruiniert sich selber!

Guri
Guri
Superredner
1 Monat 9 Tage

kein Wunder bei dem kosten einen Lkw Führerschein zu kriegen + Berufs Führerschein alle 5 Jahre Kurs eine Woche kostet nur das 400 Euro . dazu kommen schlechte Löhne , harte Arbeits Bedingungen ,kaum Parkplatz auf Autobahn , Sanitär Einrichtung zum davon rennen .

Chicco
Chicco
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Immer dieses Gejammer !! Bezahlt die Leute anständig dann gibt es genug Einheimische Fahrer, Bei einer zum Teil 7 Tage Woche mit 2200 Euro ohne Verpflegung wurd euch auch der Ausländische Fahrer nicht lange mitspielen !!

Nette
Nette
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Hobn die meisten koane Lust mehr zu orbeitn, weil die Furbetti liaber aufn Sozialstoot aui leben. Liaber mit wianiger zufrieden als sich 40 h in Orsch aufreisen um net viel mehr zu hobn. Italien kannt oans der reichsten Länder sein mit sein Tourismus, Kultur, Essen, Mode, u.v.m… Stattdessen keart bold gonz Europa in die Asiaten. Isch ober koan Wunder… Mit de Voraussetzungen de insre Politische Führung in Rom vorgibt isches koan Wunder dass mir a Riesen Arbeitslosenquote und gleichzeitig nach Mitarbeiter ringende Firmen hoben.

Roby74
Roby74
Superredner
1 Monat 6 Tage

@Nette
Bei manchen Berufen mit niederen Nettogehälter die meistens eh NUR mehr laut Tarif ausgezahlt werden,ist es auch kein Wunder!!!
Z.B.ein guter Freund(spezialisierter Schichtarbeiter in der Produktion)arbeitet seit über 25 Jahren in der Holzindustrie,immer im selben international tätigen weltweit,exportierenden Betrieb verdient jetzt nach so vielen Dienstjahren,gerade mal 1600€ Netto!🙄😤
Frühschicht beginnt um 05.00,um 09.00 eine 1/4 Stunde Pause und um 13.15 Schichtende.
Spätschicht beginnt um 13.15,um 18.00 eine 1/4 Stunde Pause und um 21.30
Schichtende.
Eine Woche Frühschicht,eine Woche Spätschicht,dann wieder Frühschicht usw.usw.🤦🏼‍♂️😤Für mich wäre das nichts:wöchentlich diese Umstellung bei so einem Gehalt!🤢🤮

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Es ist die Prüfungen U alle 5 Jahre zum Arzt Reaktionstest machen,oder auch Berufs Führerscheinhn Kurs alle 5 Jahre ca 400 Euro,darauf haben immer weniger interesse,U gesund ist dieser Job auch nicht

moler
moler
Superredner
1 Monat 9 Tage

Iez soll der Steuerzahler für die Ausbildung von Ausländer aufkemmen. Des isch a frechheit de seinesgleichen suacht.

Erschter werdn die einheimischn mit hungerlöhne und olleweil schlechtere orbeitsbedingungen vergrault, und iez hoasts de welln olle nit.

sou ischs
sou ischs
Superredner
1 Monat 9 Tage

1. wer hat auch so viel geld sich die ganzen führerscheine zu bezahlen….plus alle 5 jahre verlängern,normalen sowie berufsführerschein und karte
2. der stress zum kunden zu kommen,zeit einhalten
3. die kontrollen…teilweise wird man ja nur mehr schikaniert
4. wo park ich den lkw am abend?….könnte man mit der schicht abends länger fahren,kann man sie gar nicht mehr ausfahren,da spät nachmittags es ja fast unmöglich ist einen parkplatz zu finden
5. bei einem lohn von 2200 bis vl 2400 wenn es viel ist,selber verpflegung,montag bis freitag,oft auch samstag
und das allerschönste die brennerautobahn👍🏻👍🏻👍🏻….allein die ist es wert das alles in kauf zu nehmen🖕🏻

Krissy
Krissy
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Erstmal müssen die Arbeitsbedingungen menschenwürdiger werden. Zweitens Fahrer/innen müssen von anderen Verkehrsteilnehmer mehr respektiert werden.
Weiters anstatt den redditto di cittadinanza und millionenschwere Beiträge an sogenannte Künstler, sollte man den Männern und Frauen, die bereit wären, diesen Beruf auszüben, der Führerschein bezahlt werden.

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

…man sieht auf der Autobahn nicht weniger LKW, sondern viel mehr…
😝

Entequatch
Entequatch
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Pandemie effekt? Bürgen kaufen lieber übers internet ein? In Südtirol als auch i italien gibt es sehr viele arbeitssuchende, anstatt beitäge zu kassieren ist dies doch eine top alternative, arbeiten, schade dass die politik nicht drauf kommt

Faktenchecker
1 Monat 9 Tage

Da werden sie auch keine finden…

“Die Brexit-Folgen werden zunehmend sichtbar. Britische
Logistikfirmen finden kaum noch Lkw-Fahrer aus der EU. Das könnte zum
Problem für die ganze Wirtschaft der Insel werden.”

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/weltwirtschaft/spediteure-nach-brexit-101.html

oliveti
oliveti
Neuling
1 Monat 9 Tage

Lachhaft ich habe vor 30 Jahren mit der Lire mehr verdient als jetzt, und die Arbeitsbedingungen waren bei weitem besser. Dass junge Leute diese Arbeit nicht mehr machen ist voll verständlich. Es gibt keine andere Arbeit bei der du Bestraft wirst weil du 5 min länger arbeitest, im gegenteil da bekommst du noch ein lob dafür. Und das ist nur ein Beispiel. Aber erkläre das mal einem Sesselhocker der um punkt 5 uhr ausstempelt und nachhause geht.

Offline
Offline
Kinig
1 Monat 8 Tage

Wer Mitarbeiter gut behandelt und gut bezahlt, wird immer genügend qualifiziertes und zuverlässiges Personal bekommen. Die früher “Kapitäne der (Land) Straßen” Genannten sind heute die Sklaven der Logistikbranche.

iwoasolls
iwoasolls
Superredner
1 Monat 9 Tage

i suachat woll! find nix

schneidigozoggla
1 Monat 6 Tage

Jo wiso koana Losta Fohra ma? De homs jo indo Pandemi unmeglich fein? So frei wohrn die Stroßn jo no nie!!

wpDiscuz