Trentino-Südtirol besonders hart betroffen

Italiens Tourismuswirtschaft verliert wegen Ski-Verbots 10 Mrd. Euro

Mittwoch, 17. Februar 2021 | 14:40 Uhr

Wegen des von der italienischen Regierung bis 5. März verlängerten Skiurlaub-Verbots ist Italiens Wintertourismus mit fehlenden Einnahmen in der Größenordnung von 9,7 Mrd. Euro konfrontiert. 12,4 Millionen Wintertouristen fallen in dieser Saison weg, schätzt das Institut Demoskopika in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie. Besonders betroffen sind die norditalienischen Regionen Trentino Südtirol, Aostatal, Piemont, Lombardei und Venetien.

6.170 Kilometer Skipisten und 1.800 Skianlagen, die 14.000 Personen beschäftigen, zählt der italienische Wintertourismus. Bis vor dem Lockdown im März 2020 hatte jeder Italiener, der sich eine Woche Winterurlaub gönnte, durchschnittlich 785 Euro ausgegeben. Laut dem Institut seien die Jobs von 9.000 Saisonarbeitern und 5.000 Vollbeschäftigten gefährdet. Der Wintertourismus macht einen Anteil von elf Prozent des gesamten italienischen Fremdenverkehrs aus.

Trentino Südtirol ist mit dem Verlust von 4,1 Millionen Touristen die vom Verbot am stärksten betroffene italienische Region. Die autonome Region muss mit fehlenden Einnahmen in der Größenordnung von 3,2 Milliarden Euro zurechtkommen, geht aus der Studie hervor.

Einen Tag vor der geplanten Öffnung vieler Skiregionen in Italien hatte die Regierung in Rom am Sonntag aus Sorge vor den neuen Coronavirus-Varianten den Start wieder gestoppt. Gesundheitsminister Roberto Speranza verlängerte am Sonntag das bestehende Wintersport-Verbot für Freizeitsportler bis 5. März. In Italien hatten die Skigebiete anders als in Österreich Ende 2020 gar nicht aufmachen dürfen. Als Grund für die Kehrtwende nannte Speranza in seiner Anordnung erhöhte Risiken durch Virusmutanten, besonders die sogenannte britische Variante. Der Minister verwies auf eine in der vergangenen Woche vorgestellte Untersuchung seiner Experten, wonach geschätzt schon fast jede fünfte Corona-Infektion in Italien auf diese Erreger zurückzuführen sei.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

44 Kommentare auf "Italiens Tourismuswirtschaft verliert wegen Ski-Verbots 10 Mrd. Euro"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
giovanocci
giovanocci
Tratscher
12 Tage 23 h

Ich glaube unsere Politiker können sich noch nicht ganz ausmalen wieviel uns der heutige Winter gekostet, bzw wie viel verloren gegangen ist…

Das wird Jahre brauchen

Guitarplayer
Guitarplayer
Grünschnabel
12 Tage 23 h

jahre wird das nicht dauern! spätestens nächsten winter bekommen wir das wieder rein sollte es regulär zugehen!

primetime
primetime
Universalgelehrter
12 Tage 23 h

Nein, das bekommt man nicht wieder rein. Ausser die Preise werden um das doppelte erhöht, oder gleichbleibender Preis und doppelt so viele Urlauber

PuggaNagga
12 Tage 23 h

@Giovanocci
Um das zu erkennen müsste man bis 100 zählen können.
Leider scheitert es ja im Frühjahr auch dabei. Bei der Beschaffung der Schutzausrüstung wurden die Nullen von der Bestellliste verwechselt.

Guitarplayer
Guitarplayer
Grünschnabel
12 Tage 23 h

@primetime bestimmt bekommen wir nicht die 3.2M rein aber bestimmt 10% mehr zu anderen jahren! ich bin seit 7 jahren in diesem bereich tätig und jedes jahr gabs ca 5% mehr umsatz!

ferri-club
ferri-club
Tratscher
12 Tage 22 h
Guitarplayer: schön wär es, es bleibt wohl dein traum, ich hab seid September kein lohn mehr erhalten, Ratenzahlung geht aber weiter, entschuldigung wenn ich für meine Familie ein Haus gebaut habe, das was ich erspart hatte schmilzt gerade wie schnee in der sonne, nächsten winter hoffe ich sehr wohl wieder arbeiten zu können/dürfen aber das hätte ich so oder so gemacht also was ich inzwischen nicht verdient habe werde ich nie wieder rein holen, wenn du 100 euro verdienst und ich dir 100 schenke hast du 200 euro wenn du die verlierst hast du nichts mehr und du kannst noch… Weiterlesen »
PuggaNagga
12 Tage 19 h

@ferri-club
Schön dass du dich meldest und deine Misere hier veröffentlichst.
Vielleicht checken diese Neidhammel dass jetzt gerade Existenzen kaputt gemacht werden!
Ich bedauere sehr was du gerade durchmachst.
Ein paar Jahre früher und ich wäre selbst dran gewesen. Haus, Firma nah beieinander gebaut – das wäre nicht gut ausgegangen!
Wünsche dir das Beste und hoffe dass es gut für dich ausgeht!

Sag mal
Sag mal
Kinig
12 Tage 9 h

giovan….wie kann man nur so maaslos übertreiben?!!Der Wohlstand von 40 Jahren ist in 2 Jahren nicht zu brechen.

Offline
Offline
Tratscher
12 Tage 8 h

@Guitarplayer..du hast sicher kein eigenes Unternehmen. Ansonsten könntest du so eine These nämlich nicht aufstellen. Ein Jahr Einnahmeausfall kann man, wenn man gut gewirtschaftet und Rücklagen geschaffen hat, vielleicht verkraften, aber keinesfalls wieder hereinARBEITEN. Und bei Arbeitnehmern geht das wegen dem Lohnniveau und den hohen Lebenshaltungskosten in Südtirol schon gar nicht.

Offline
Offline
Tratscher
12 Tage 8 h

@Guitarplayer..aha, jetzt sind es plötzlich nur noch 10%. Warst du nicht der Meinung, man könnte das komplett ausgefallene Einnahmejahr in einem Jahr wieder reinholen. Übrigens, deine 10% entsprechen in etwa den jährlichen durchschnittlichen Kostensteigerungen sowohl für die Anbieter als auch den Konsumenten im Tourismus.

kropfe
kropfe
Grünschnabel
12 Tage 6 h

Es gab aber schon viele viele fette Jahre, die werden auch wieder kommen, Kopf hoch

PuggaNagga
12 Tage 6 h

@sag mal
Echt?
Das erklärst du den Hotelier der es vor kurzem gewagt hat sein Haus auf neuem Stand zu bringen und das in die Jahre gekommene Gebäude zu neuem Glanz zu verhelfen und dafür Kredite aufgenommen hat die frühestens in 10 Jahren abbezahlt werden können. Ohne Umsatz keine Ratenzahlung.
Dieser hat praktisch alles verloren wenn die Stundung auslaufen!

Hupsstupspups
Hupsstupspups
Grünschnabel
13 Tage 10 Min

Es glbt nichts besseres für die Umwelt!! Wenige Autos und Flugzeuge unterwegs!! Die Schüler haben Freitags doch für das demonstriert!! Sie sollen jetzt weiter für den Lockdown demonstrieren damit die Umwelt weiter geschützt wird!!

primetime
primetime
Universalgelehrter
12 Tage 23 h

Was für ein Troll…

PuggaNagga
12 Tage 23 h

Jawol und die Schüler können die Schule gleich abbrechen, wer braucht ohne zahlende Touris noch Mitarbeiter?
Wir leben zukünftig von der Liebe und schönen Worten, Nicht?
P.S. Gel, Sie sind Rentner, Lehrer oder Landesangestellter? Warten Sie nur ab, Ihre Bezüge werden auch gekürzt oder die Stelle wird obsolet!

Karl
Karl
Universalgelehrter
12 Tage 23 h

Mich würde wirklich brennend interessieren was Sie von Beruf machen, sollte dieser Blödsinn den Sie da von sich genben wirklich ernst gemeint ist? Eine vage Vorstellung habe ich bereits.

WM
WM
Universalgelehrter
12 Tage 21 h

am besten auch alle lastwagenfahrer wegsperren damit die umwelt nicht darunter leidet gell🤣🤣🤣semm mussch holt kartoffel unbauen gian aber sell gest jetzt im winter a net 😝😝😝

Offline
Offline
Tratscher
12 Tage 8 h

@PuggaNagga..👍 wenn die Umsätze in der freien Wirtschaft und der Industrie weiter so massiv zurückgehen, respektive wegfallen, wird der Staat wegen mangelnder Steuereinnahmen auch seine öffentlichen Ausgaben gravierend zurückschrauben müssen. Dann werden auch Stellen öffentlich Bediensteter gestrichen und Serviceangebote wie ÖPNV und vieles Andere mehr eingeschränkt.

Mico
Mico
Superredner
12 Tage 23 h

für italien isch winterturismus nix wert… viele italienische politiker wissen nit amol wos skifahren isch…. ich wette das mit juni alle regionen wieder aufgehn und alle ans meer dürfen….. ich wette mit jedem hier eine kiste bier…..

primetime
primetime
Universalgelehrter
12 Tage 23 h

Ich steige ein!

Offline
Offline
Tratscher
12 Tage 7 h

@Mico…bin dabei und erhöhe noch um eine Südtiroler Brettljause.

PuggaNagga
13 Tage 15 Min

Wunderbar!
Ist es doch so viel ruhiger ohne lästige Skifahrer!
Und überhaupt ist Geld überbewertet, das braucht es doch nicht!
Wir sollten alle Lifte demontieren!
Wir leben zukünftigt von der Liebe und der Kraft der Sexualität.
😛

Offline
Offline
Tratscher
12 Tage 23 h

Bei über 10 Milliarden allein im Wintertourismus geht dem Staat ja auch einiges an Steuern durch die Lappen. Aber anscheinend kein Problem, kommt ja genug von der EU, dass dann die nachfolgenden Generationen wieder abbezahlen “dürfen” 😡

Gruentee6
Gruentee6
Grünschnabel
13 Tage 22 Min

Wird schon die nächste Generation bezahlen. Dafür ist die Corona-generation egoistisch genug..

Techno Guy
Techno Guy
Tratscher
13 Tage 34 Min

Lasst uns endlich Skifahren und die Natur genießen!!

AnWin
AnWin
Superredner
12 Tage 23 h

…kein Problem!!!!…der Kompi macht das…..(hoffen wir‘s)

oasterhos
oasterhos
Tratscher
12 Tage 22 h

Träum schön weiter…

JouausAfing
JouausAfing
Neuling
13 Tage 4 Min

Nor lossmors in Summer gonz italienweit schneiben, nor wermor des Geld und mear wieder einerholen!

PuggaNagga
12 Tage 23 h

Super Idee!👍
Du sollasch Politiker werden!

Horti
Horti
Tratscher
12 Tage 23 h

Der Staat wird ja wohl Hilfsgelder zahlen. Jetzt hab ich den 1. APRIL in den Februar gelegt.

Yeti 79
Yeti 79
Grünschnabel
12 Tage 19 h

Hoteliere haben die letzten Jahrzehnte fett abgesahnt. Die brauchen keine Hilfe! Ich habe noch keinen gesehen der seine Luxuskarosse verkauft hat.
Unterstützt dafür deren Angestellte ordentlich, den die zerbrechen sich täglich den Kopf wie sie ihre Kindern unterhalten können

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Superredner
12 Tage 22 h

Bin mal gespannt wie es mit den Schadenersatzhilfen des Staates ausschaut. Immerhin sind die Bilanzen bei minus 100% im Winterbetrieb. 
Sollte der Winterbetrieb im Dezember wieder nicht anlaufen dann werden ganz viele Betriebe zusperren müssen.  Südtirol wird sich auf ganz große Veränderungen gefasst machen müssen. 

Offline
Offline
Tratscher
12 Tage 7 h

@neidhassmissgunst…👍 dafür bekommt man 2022 den Umsatz 🙈 aus 2021 zu 100% durch staatliche Hilfen ersetzt 🤣🤣🤣😡😡😉😉. Ist das jetzt Ironie ?? oder Galgenhumor ?? Ihr habt die Wahl.

Chrys
Chrys
Tratscher
12 Tage 7 h

Wenn man von Wirtschafft nichts versteht dann ist es wohl besser still zu sein und eventuell als dumm zu erscheinen, als solche Kommentare abzugeben und dabei alle Zweifel zu lüften.

oli.
oli.
Kinig
12 Tage 20 h

Der einzige Gewinner ist die Umwelt / Klima , die kann sich etwas erholen wie man im Sommer im Meer 🐬🐬🐬gesehen hat.
Aber leider wird der Mensch daraus nichts lernen , sobald jeder wieder frei ist lebt er wie vor der Pandemie.

Haben wir Menschen unsere Erde verdient ???

Sag mal
Sag mal
Kinig
12 Tage 9 h

oli. es wird schlimmer weil Viele glauben Was versäumt zu haben ….🙈🙈🙈

1litermuelch
1litermuelch
Tratscher
12 Tage 20 h

Wieso wieso wieso oum die skilifbetreiber gemiasst die pisten inschneiben, damit se die beiträge kriagn? Komplett ausi geworfene stuiergelder…

loki
loki
Grünschnabel
12 Tage 20 h
Hier sieht man, dass der Wintertourismus für Südtirol ein riesiger Wirtschaftsfaktor ist, der für den Landeshaushalt von grösster Bedeutung ist und nicht wie doch einige Forumschreiber meinen, er wäre nicht so wichtig. Aber mal abgesehen vom wirtschaftlichen Schaden der Winterbetriebe und dem Lohnausfall der Mitarbeiter ist hier schon zu erwähnen, dass dieser Verlust auch riesige Steuereinnahmen mit sich bringt. Und mit diesen Steuergeldern werden die Beamten, Lehrer, Politiker, allg. öffentliche Angestellten bezahlt, das sind eure Löhne. Bei einem bin ich mir ganz sicher: sollte nochmals eine Wintersaison ausfallen, so werden sicher öffentliche Stellen gestrichen…. und das bedeutet für manche dann… Weiterlesen »
loki
loki
Grünschnabel
12 Tage 18 h

Entschuldigt, sollte natürlich Steuereinbußen heissen…

Fred-Feuerstein
12 Tage 18 h

Ich kenne einige Gastbetriebe, denen Stand schon im Herbst das Wasser bis zum Hals.
Jetzt schauen nur noch die Haarspitzen raus.

Schneehuhn
Schneehuhn
Grünschnabel
12 Tage 18 h

Wir schaffen das… Ironie fertig

DerTourist
DerTourist
Grünschnabel
12 Tage 9 h

Die Dummheit einiger Leute ist erschütternd…

Bis ich hier anfing zu lesen, hatte ich ein völlig anderes Bild von den Menschen in Südtirol, zum Glück spiegeln die Kommentare nicht die Durchschnittsbevölkerung wider. Lange Zeit dachte ich auch, dass der Glaube immer noch eine Säule in der Gesellschaft ist, aber als ich las, wie viel Neid es unter den Menschen gibt, die anscheinend selbst nie über den Boden gestiegen sind…

wpDiscuz