Sanremo Musikfestival im Teatro Ariston

Italo-ägyptischer Rapper Mahmood Festival-Sieger in Sanremo

Sonntag, 10. Februar 2019 | 11:29 Uhr

Während Italien wegen seinem harten Kurs in Sachen Einwanderung international für Aufsehen sorgt, siegt ein Rapper ägyptischer Herkunft beim traditionsreichen Songfestival von Sanremo. Der 27-jährige Italo-Ägypter Mahmood gewann bei der 69. Ausgabe des beliebtesten italienischen Schlagerfestivals mit einem Song, in dem er auch Strophen auf Arabisch singt.

“Soldi” (Geld) lautet der Titel des Songs, in dem es um Einwanderung und um die schwierige Beziehung zu einem Vater geht. Mahood behauptete sich im altehrwürdigen Teatro Ariston von Sanremo dank der Stimmen der Zuschauer, einer Expertenjury und von Journalisten. Mahmood setzte sich überraschend gegen den Favoriten, den römischen Rapper Ultimo, sowie gegen das bekannte Tenöre-Trio “Il Volo” durch.

“Der Sieg Mahmoods beim traditionsreichsten der italienischen Festivals kann klar als Signal gegen die populistische Regierung betrachtet werden”, kommentierte die italienische Tageszeitung “Sole 24 Ore”. “In der vielleicht dunkelsten Phase der italienischen Republik finde ich es sehr positiv, dass die Zuschauer für einen Italiener ausländischer Herkunft gestimmt haben, der in Sanremo mit einem Song zum Thema Einwanderung auftritt”, kommentierte ein Zuschauer im Internet.

Anders sieht dies Innenminister Matteo Salvini, der das Lied Mahmoods auf Facebook kritisierte. “Das schönste italienische Lied ist jenes Mahmoods? Ich hätte Ultimos Lied gewählt”, schrieb Salvini auf Facebook.

Der Sänger lässt sich von der Reaktion Salvinis nicht aus der Ruhe bringen. “Ich fühle mich 100-prozentig als Italiener. Meine Mutter kommt aus Sardinien und mein Vater ist Ägypter. Ich bin in Mailand zur Welt gekommen und bin Italiener”, sagte der Rapper.

Unter der Leitung des Popkönigs Claudio Baglioni traten an den vergangenen fünf Abenden zahlreiche Künstler auf und sorgten für beeindruckende Einschaltquoten im italienischen Fernsehen. Das Festival wurde von RAI 1 live übertragen. Stargäste wie Eros Ramazzotti, Laura Pausini und Andrea Bocelli hatten in den vergangenen Tagen im Teatro Ariston gesungen.

Schon zu Beginn des Festivals hatte das Thema Migration für Debatten gesorgt. Festivalleiter Baglioni hatte die Regierung in Rom wegen ihres Beschlusses kritisiert, 47 Migranten an Bord des Rettungsschiffes “Sea-Watch 3” zwölf Tage lang vor der Landung auf Sizilien ausharren zu lassen. Damit hatte sich Baglioni Kritik aus Regierungskreisen zugezogen. Der beliebte römische Sänger hat bereits mehrere Benefizkonzerte für Migranten auf Lampedusa organisiert.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Italo-ägyptischer Rapper Mahmood Festival-Sieger in Sanremo"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Orschgeige
Orschgeige
Universalgelehrter
5 Tage 15 h

Salvini hat wieder einmal ein gute Gelegenheit vergeudet; jene zu schweigen.

Orschgeige
Orschgeige
Universalgelehrter
5 Tage 7 h

@falschauer

Die hochnäsigen, besserwisserischen Aussagen von Öttinger, sind für Salvini ein wahrer Glückssegen. Er sollte immer mindestens bis 50 zählen, bevor er seinen Senf dazu gibt.

natan
natan
Superredner
5 Tage 1 h

@falschauer Ottinger mag zwar über die immer mehr Rechts und populistische Haltung vieler EU-Staaten herziehen, er sollte aber nicht vergessen, dass wir den heuzigen Zustand in Europa hauptsächlich der vergangenen Mitte- Links Regierungen verdanken. Dank deren äußerst schlechten, von den Lobbies bestimmten Regierungen,wenden sich immer mehr Bürger den Rechts-populisten zu.

falschauer
falschauer
Superredner
4 Tage 19 h

@Orschgeige das weiß ich, ich mag seine art auch nicht, genauso wie ich jene von di maio nicht mag, welcher sich genauso überheblich und besserwisserisch aufführt und salvini steht ihm um weniges nach, nur ist er politisch kompetenter, aber die haben sich alle gegenseitig nichts vorzuwerfen

falschauer
falschauer
Superredner
4 Tage 16 h

@natan das ist mir schon klar, aber das ist nicht die lösung des problems, wenn ich mit etwas nicht einverstanden bin, dann suche ich nach einer lösung und gehe nicht vom regen in die traufe, denn das was wir jetzt haben steuert einer katastrophe zu

lupo990
lupo990
Superredner
4 Tage 12 h

Orschgeige@,,,,SALVINI ist The Best…….

falschauer
falschauer
Superredner
5 Tage 10 h

ein festival zum vergessen, anscheinend haben nicht nur die hellen köpfe, wissenschaftler und intellektuellen italien den rücken zugekehrt sondern auch die sänger….wenn ich an eine mia martini, patty bravo oder mina denke waren diese sänger, loredana bertè ausgenommen, nur ein schatten von einst

m69
m69
Kinig
5 Tage 10 h

https://www.suedtirolnews.it/user/falschauer/

meine Worte! eine Schande!

aber egal, Du sagst ja immer, dass Italien den Bach runter geht, hier gebe ich dir glatt recht! 😉

falschauer
falschauer
Superredner
4 Tage 22 h

@m69 leider so ein schönes land mit soviel potential…sie haben alles! tourismus, kultur, industrie, handwerk, landwirtschaft, ein optimales klima, export (mode, gastronomie, wein usw)

Daktari
Daktari
Grünschnabel
4 Tage 9 h

dieses Festival Sanremo und der Eurovision Song Contest ist das Letzte was ich mir nicht geben muss.

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
5 Tage 18 h

festival della canzone..italiana.

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
5 Tage 16 h

st frauen, brennt euch den text gut ein

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
5 Tage 9 h

rap mit arabisch gehört zur canzone italiana gleich wenig wie die canzone napoletana

Boerni
Boerni
Grünschnabel
5 Tage 17 h

Logisch

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
4 Tage 18 h

Früher war das noch ein gutes Festival . . mittlerweile nur mehr ein billiger Abklatsch und zum Fremdschämen

natan
natan
Superredner
5 Tage 1 h

“sorgten für beeindruckende Einschaltquoten ” so beeindruckend wohl nicht, laut medienberichte immerhin über eine Million weniger zuschauer als letztes mal

wpDiscuz