Treffen der Gesundheitsminister in Rom

Keine Grenzschließung zu Italien wegen Coronavirus

Dienstag, 25. Februar 2020 | 20:42 Uhr

Italiens Nachbarländer wollen die Bemühungen der Regierung in Rom zur Eingrenzung der Epidemie aktiv unterstützen. Zugleich soll es zu keiner Grenzschließung zu Italien kommen, berichtete der österreichische Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) am Ende des Treffens mit mehreren europäischen Amtskollegen am Dienstag in Rom.

“Wir wollen in den nächsten Tagen und Wochen eng mit Italien zusammenarbeiten, um eine Begrenzung der Infektionen zu erreichen. Eine Grenzschließung haben wir ausgeschlossen, weil diese Maßnahme nicht angebracht wäre”, sagte Anschober.

Aus den jüngsten Infektionsfällen, die in Tirol, in der Schweiz und in Frankreich gemeldet wurden, gehe klar hervor, dass der Ursprung der Ansteckung in der Lombardei liege. “Es war zu befürchten, dass es auch in Österreich zu Infektionsfällen kommen würde. In den beiden Fällen in Tirol gibt es einen klaren Bezug mit der Lombardei. Man kann keinen Glassturz über Österreich errichten”, sagte der Minister.

Anschober betonte, dass Österreich bereit sei, die “mutigen und rigorosen Maßnahmen” zu unterstützen, die die Regierung Conte bisher gegen die Epidemie ergriffen habe. Österreich werde in den nächsten Wochen engen Kontakt zu den italienischen Behörden pflegen. In zwei Wochen sollen die EU-Gesundheitsminister in Kroatien zusammenkommen, um die Entwicklungen der Coronavirus-Krise zu prüfen.

Am Treffen in Rom, zu dem der italienischen Gesundheitsminister Roberto Speranza eingeladen hat, beteiligte sich am Dienstag auch EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides. Anschober führte bilaterale Gespräche mit mehreren Amtskollegen.

Der italienische Gesundheitsminister Speranza hob nach dem Treffen hervor, dass die Maßnahmen der Regierung Conte zur Isolierung des Infektionsheers internationale Anerkennung gefunden haben. Die Qualität des italienischen Gesundheitssystem sei hoch und auf europäischer Ebene anerkannt. “Die Italiener können weiterhin reisen. Es gibt für sie keine Einschränkungen”, versicherte Speranza.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Keine Grenzschließung zu Italien wegen Coronavirus"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dublin
Dublin
Kinig
1 Monat 10 Tage

…ausser brav Hände zu waschen, wissen die ja nicht was raten…

Don Bass
Don Bass
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Was soll ein Grüner schon für Fakten parat haben? 😁

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

dann rate du uns!!

Savonarola
1 Monat 9 Tage

Der italienische Zivilschutz und auch der Regierunspräsident werden nicht müde zu wiederholen, dass Italien ein sicheres Land ist. Aber in der Zwischenzeit haben sie das Virus nach Österreich exportiert und einige Länder haben ihre Flughäfen für Flüge aus Italien gesperrt. Na bravi!

Psycho
Psycho
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Die Schäfchien jetzt schööön ruhig halten und ihnen erklären, dass man durch Händewaschen ,( von einer Atemmaske wird gar nicht geschrieben, weil keine mehr erhältlich ist) aaalllles unter Kontrolle hat….ja dann…

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

die Schweizer, Franzosen, Österreich, Deutschen hätten alle die Grenzen alle zu Italien schliessen können! Wieso tun sie es nicht? Weil sie alle so dumm sind?

Pully
Pully
Tratscher
1 Monat 9 Tage

na wenn fongen de un Nägel mit Köpfen zu machen.Grenzen zu sofort.

nuisnix
nuisnix
Superredner
1 Monat 9 Tage

Panik ist ein schwieriger Wegbegleiter!

ghostbiker
ghostbiker
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Kimp schun nou😂

Schmetterling
1 Monat 6 Tage

Bei einer Grippe sterben 0.5 Prozent und bei den Virus auch nur die Anstekung ist höher weil der Körper keine Antikörper hat und die kann er nur endwikel wenn er mit den Virus i Kontakt kommt. Über Evula oder Malaria hört man nichts wo x1000 end Jährlich sterben aber vielecht ist das ja schon ein alter Hut

wpDiscuz