"Muss überleben"

Keine Konzerte in Italien: Rapper dealt mit Drogen

Sonntag, 01. November 2020 | 09:35 Uhr

Da er seit März keine Konzerte mehr veranstalten konnte, hat ein italienischer Rapper ein florierendes Geschäft als Drogenhändler aufgebaut. In seiner römischen Wohnung verkaufte er Haschisch und Marihuana, stellte die Polizei fest. Dem 55-jährigen Musiker wurden sechs Kilo Drogen im Wert von 100.000 Euro beschlagnahmt, berichtete die römische Tageszeitung “La Repubblica”. Der Rapper wurde festgenommen.

“Ich mache seit Monaten keine Konzerte mehr, daher musste ich etwas erfinden, um zu überleben”, erklärte der in römischen Kreisen bekannte Rapper, der bisher polizeilich nicht in Erscheinung getreten war. Er wurde bei einem Schnellverfahren zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt und wird eine Strafe von 20.000 Euro zahlen müssen.

Von: apa