Adamello-Gletscher verliert jedes Jahr 14 Millionen Kubikmeter Wasser

Klimawandel: Italiens größter Gletscher droht zu verschwinden

Donnerstag, 26. August 2021 | 07:20 Uhr

Italiens größter Gletscher droht aufgrund der globalen Erwärmung zu verschwinden. Der Adamello-Gletscher im alpinen Val Camonica zwischen der Lombardei und Trentino Südtirol verliert jedes Jahr 14 Millionen Kubikmeter Wasser, was 5.600 olympischen Schwimmbecken entspricht.

Die Fläche des Gletschers nimmt immer mehr ab, von etwa 19 Quadratkilometern im Jahr 1957 auf etwa 17,7 Quadratkilometer im Jahr 2015, geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Studie des Umweltschutzverbands Legambiente hervor. Obwohl die Dicke des Gletschers beträchtlich ist – 2016 wurden 270 Meter gemessen – ist seit 2016 ein progressiver Rückgang von zwölf Metern zu verzeichnen.

“Die Gletschermassen des Adamello, des größten Gletschers in Italien, sind von beeindruckender Größe und Schönheit. Es ist schockierend, wenn man bedenkt, dass sie in den nächsten Jahrzehnten von den vielen Touristen nicht mehr bewundert werden könnten, wenn wir den derzeitigen Trend der klimawirksamen Gasemissionen fortsetzen”, betonte Vanda Bonardo, Leiterin von Legambiente Alps, in einer Mitteilung.

“Die Erhaltung der Gletscher bedeutet auch die Erhaltung einer Wasserreserve von strategischer Bedeutung. Der Adamello-Gletscher enthält viermal so viel Wasser wie der Gardasee. Würde diese Ressource verschwinden, hätte dies beispielsweise große Probleme für die Bewässerung in den Ebenen zur Folge”, sagte Barbara Meggetto, Präsidentin von Legambiente Lombardei.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

31 Kommentare auf "Klimawandel: Italiens größter Gletscher droht zu verschwinden"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
heris
heris
Tratscher
24 Tage 18 h

Die Menschheit wird damit Leben müssen – auch wenn wir uns noch so sehr anstrengen es gibt kein zurück mehr. 

xXx
xXx
Universalgelehrter
24 Tage 13 h

Es mag kein Zurück mehr geben, aber wir (Menschheit) haben die Wahl zwischen Handeln und mit den jetzt schon schlimmen Folgen zu leben, oder weiter machen wie bis her und blind in eine Katastrophe laufen, die einen Planeten erzeugt, auf dem Menschen kaum noch lebensfähig sind.

Anonym_lol
Anonym_lol
Grünschnabel
24 Tage 12 h

Das heißt aber nicht, dass man nichts dagegen unternehmen soll. Gerade jetzt ist es umso wichtiger, alles dafür zu tun um den Klimawandel zu verlangsamen. Tipp: Eine vegane Lebensweise ist gut für Mensch, Tiere und Umwelt 🙂

Staenkerer
24 Tage 8 h

@Anonym_lol wie wars mit müllspor? grod momentan werd müllmochn vorgschriebn, denn des gonze zuig wos mir weltweit lei wegn corona an müll ban wegwerfn poduziern isch imens, wieviel zommkimmt für produktion, verpockung, transport wrrn mir nie derfrogn, wo rr londet a nit, ober des isch jo für de gsundheit und wenn mir deswegn in chemie und müll derstickn!
auf der oan seite wosser predigen, auf der ondern seite wein aufzwingen und wer sem nit mitspielt werd verteuft!

Anonym_lol
Anonym_lol
Grünschnabel
23 Tage 18 h

Stimmt ist ein wichtiger Ansatz. Der größte Müll, der weltweit produziert wird, stammt von der Fischerei, deshalb wäre wieder eine vegane Lebensweise vom Vorteil 🙂

Neumi
Neumi
Kinig
23 Tage 16 h

@Staenkerer Wie wär’s mit gestrickten Masken und wiederverwendbaren Spritzen und Tests?

Oder was genau schwebt dir vor, wenn du davon redest, bezüglich der Pandemie weniger Müll zu verursachen?

sophie
sophie
Universalgelehrter
24 Tage 19 h

Schlechte Nachrichten, umso mehr Gletscher schwinden umso weniger Trinkwasser wird es geben, die Resourcen an Wasser für die Bewässerung der Obst/Gemüseanlagen werden immer weniger, das sind keine Rosigen Aussichten für die Zukunft…

Kingu
Kingu
Tratscher
24 Tage 10 h

@sophie Wenn man in der Landwirtschaft die Mittel hat, 150 Mio. Kubikmeter zu verbrauchen, was 3-mal so viel ist wie der Trinkwasserverbrauch, dann sollte dies niemals ein Problem bei uns spielen. Die jährliche Wassermenge beträgt 5000 Mio. Kubikmeter, entsprechend liegt die derzeitige Wassernutzung bei 7%. Um Wasser mache ich mir im Land doch am wenigsten Sorgen.

montechristo
montechristo
Grünschnabel
24 Tage 4 h

@Kingu achso. Dann war das nur ein Scherz, dass in manchen Gemeinden im Sommer das Wasser knapp wurde. Schau mal auf den Ortler-Cevedale Gletscher. Lange wird es den nicht mehr geben und die Wassermengen dort neigen sich dem Ende zu. Die EWerke dort werden im Sommer bald trockenlaufen. Noch 10 Jahre, dann vertrocknen die Apfelplantagen im Vinschgau. Aber egal, dann pflanzen wir halt Reben. Die holen sich das Wasser weiter unten. Nur blöd, dass unsere Tiefbrunnen dann auch trocken sind 😆 son Pech 😜

schlex
schlex
Tratscher
24 Tage 17 h

des hots friaor a schun gebm.. wiso wor dor holbe Summer so kolt? wo wor die Klimaerwärmung sem?🤔

halihalo
halihalo
Universalgelehrter
24 Tage 10 h

die klimaerwärmung geschieht global ,es hat nichts zu bedeuten wenn es bei uns in Südtirol kurzfristig kühler ist …im Gegensatz wird es an anderen Plätzen der Erde zB.in Sibirien immer wärmer

schlex
schlex
Tratscher
24 Tage 6 h

@halihalo hosch daten dazua?

halihalo
halihalo
Universalgelehrter
24 Tage 6 h

@schlex
du mußt nur Berichte oder Nachrichten über die Erderwärmung lesen , davon gibt es genug …die Erwärmung seid der Vorindustrialisierung beträgt 1°C…die Gletscher schmelzen weltweit und die Eisschilde der Antarktis oder Grönlands…wenn wir das nicht aufhalten oder einbremsen werden unsere kinder vielleicht darunter leiden

Anonym_lol
Anonym_lol
Grünschnabel
23 Tage 18 h

Dazu muss man nur aus dem Fenster schauen bzw. über den Tellerrand hinaus!

wellen
wellen
Universalgelehrter
24 Tage 15 h

Aufhören, Fleischund Milchprodukte zu essen= größter Klimakiller. Speck und Wurstwaren noch dazu: gesundheitsschädlich und Tierleid unvorstellbaren Ausmaßes.

halihalo
halihalo
Universalgelehrter
24 Tage 10 h

solange man es so günstig und schön verpackt im Supermarkt bekommt werden leider wenige umdenken🙈

bubbles
bubbles
Universalgelehrter
24 Tage 9 h

Dafür müssen wir lernen das EGO (innerer Schweinehund) runter zu drehen. Das beherrschen nur wenige. Leider. Hat mit Bewusstsein und Achtsamkeit zu tun, das ja für viele nur “Blödsinn” ist.

Missx
Missx
Kinig
23 Tage 17 h

@bubbles
War bei Corona ja auch so. Wären am Anfang weltweit alle 1 Monat zu Hause geblieben, hätten wir jetzt diese Probleme nicht. Aber NEIN, man musste Parties feiern.

Anonym_lol
Anonym_lol
Grünschnabel
24 Tage 12 h

Jeder von uns kann dazu Beitragen, dass der Klimawandel verlangsamt wird.
Dazu muss den Menschen aber bewusst werden, welches Ausmaß der Konsum von tierischen Produkte auf den Klimawandel hat.
Der Ausstoß von Methan, das ganze Futter und Wasser was für die Tiere benötigt wird, das alles beschleunigt den Klimawandel am meisten.
Also: Go Vegan!

want_my_life_back
want_my_life_back
Grünschnabel
24 Tage 14 h

…..bezüglich Klimawandel ist es leider schon nach 12, bitte mehr solcher Berichte, es braucht ein Umdenken jetzt, jetzt, jetzt…..

Anonym_lol
Anonym_lol
Grünschnabel
23 Tage 18 h

Stimmt und anhand der Minusdrücker sieht man inwieweit viele Südtiroler immer noch Ihre Augen verschließen…

Staenkerer
24 Tage 8 h

wortet lei bis rom a gsetz außer ring des den gletscher verbietet weiter zu schmelzn …. nor hearts schun auf! (iron.)
man gib momentan viele milionen € aus und x zwingende dekrete de Müllberge an sondermüll von mundschutz, tester, spritzn, desinfektionsmittel, handschuhe, chemie, vorschreibn und oll de verschmutzung de de herstellung, verpockung, transport hervorbring, des mocht nix, isch no olles das man gsund bleib! ober de milch und es brot soll man schier bold ohne verpockung hoamtrogen denn do eerd rohstoffverbrauch und kunsttoff schun schwar beanstandet!
de logik soll mir jemand erklärn …. ober
es dümmste tier isch und bleib der mensch!

Anonym_lol
Anonym_lol
Grünschnabel
23 Tage 18 h

Milch und Milchprodukte sollte man gar nicht konsumieren, da diese Hauptverantwortlich für den Klimawandel sind! (Tiere produzieren Unmengen von Methan und Co2 + verbrauchen sie sehr viel Wasser und Futter was zusätzlich zur hungernden Menschen führt)

Staenkerer
23 Tage 15 h

@Anonym_lol
des mog sein, des wor a wahlloses beispiel, koane ongst, i mog weder milch no milchprodukte!

ober woasch du wieviel es wosser, rohstoffe, chemie, strom und onderes braucht um oan tetrapack als verpockung für an lt. milch herzustelln und mülllogeplotz bis er verrottet isch braucht? koaner sog mir ob man für de vepockung nit mehr braucht wie für de herstellung des lt. milch selber! lei, de umweltschädliche milch werd verwertet, der tetrapack nit!
und so geats ba fost olle lebensmittel!

Zugspitze947
24 Tage 10 h

Das ist sehr traurig und wie sehen :das Klima geht vor die Hunde 🙁 Die Welt muss mehr dagegen tun 🙂

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
24 Tage 9 h

Er wird wiederkommen.

Hausverstand
Hausverstand
Tratscher
24 Tage 7 h

Wie wollt ihr den die Gletscher retten wenn alles zubetoniert wird!!!Es wird gebaut im jeden Grün!Nie ist genug!! Niemals!!!!

olli
olli
Grünschnabel
23 Tage 19 h

Mir wurscht

Anonym_lol
Anonym_lol
Grünschnabel
23 Tage 18 h

Deinen Nachkommen aber nicht!

frankyfaz
frankyfaz
Grünschnabel
24 Tage 6 h

“Es ist schockierend, wenn man bedenkt, dass sie in den nächsten Jahrzehnten von den vielen Touristen nicht mehr bewundert werden könnten, wenn wir den derzeitigen Trend der klimawirksamen Gasemissionen fortsetzen”, betonte Vanda Bonardo, Leiterin von Legambiente Alps, in einer Mitteilung.🥳🥳🥳 I GLAB I SPINN….ES sollte vielleicht so heißen:
“Es ist schockierend zu bedenken das Vanda Bonardo Leiterin von Legambiente Alps ist. Sie sollte doch vielleicht besser Leiterin des LegaTurismo sein”

NooName
NooName
Grünschnabel
23 Tage 4 h

und manche glauben wirklich das wir diesen Gletscherschwund aufhalten können, hahahahhah

wpDiscuz