Vertreter Österreichs, Deutschlands und Italiens kommen zusammen

Konflikt um Lkw-Blockabfertigung: Expertentreffen in Brüssel

Montag, 08. Juli 2019 | 13:42 Uhr

Im Konflikt um die Lkw-Blockabfertigung in Tirol findet am Montagnachmittag ein Expertentreffen in Brüssel statt. Vertreter von Österreich, Deutschland und Italien kommen zusammen, bestätigte die Sprecherin des Verkehrsministeriums Montagfrüh auf APA-Anfrage. Das Treffen finde auf Einladung der EU-Kommission statt, EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc werde aber nicht dabei sein.

Vor dem Expertentreffen betonte eine EU-Kommissionssprecherin am Montag in Brüssel: “Der Straßenverkehr entlang des Brenner-Korridors ist eine regionale Herausforderung.” Die Lage müsse gemeinsam von den Mitgliedstaaten in der Region bewältigt werden, sagte die Sprecherin weiter. Dies erfordere einen direkten Kontakt zwischen Italien, Deutschland und Österreich “im Geiste gut nachbarschaftlicher Beziehungen”. Diskussionen mit allen beteiligten Seiten würden andauern, um geeignete Lösungen zu finden.

Das Treffen der Experten in Brüssel ist von 14.30 bis 16.30 Uhr in Brüssel angesetzt. Dem Vernehmen nach wird noch kein Durchbruch erwartet. Die zuständige EU-Verkehrskommissarin Bulc dringt auf eine einvernehmliche Lösung. Sie nimmt an dem Treffen am heutigen Montag aber nicht teil.

Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) hatte vergangene Woche im heftigen Streit um die Tiroler Fahrverbote und sonstige Transit-Maßnahmen erklärt, dass das Bundesland “in Gespräche eintreten” wolle. Gleichzeitig machte Platter klar, dass Tirol an den Fahrverboten im niederrangigen Straßennetz sowie den Lkw-Blockabfertigungen festhalte.

Die deutsche Industrie dringt auf eine schnelle Lösung im Streit um den Transitverkehr über die Brennerroute. Instrumente wie Blockabfertigungen von Lastwagen behinderten den freien Warenverkehr massiv und könnten erhebliche Schäden verursachen, sagte Holger Lösch, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI). Zwar sei das Anliegen Tirols, die Auslastung der Inntal- und Brennerautobahn zu reduzieren, nachvollziehbar, so Lösch laut einer Meldung der Deutschen Presseagentur (dpa). “Statt wohlstandsgefährdender Verkehrsbehinderungen braucht es jedoch gangbare Transportalternativen für den Langstreckentransport zwischen Deutschland und Italien.” Kurzfristig wirksam für die Entlastung der Bevölkerung seien Anreize, auf der Brennerroute besonders saubere und besonders leise Lkw zu verwenden.

Die Schiene könne auf der Brennerachse erst mittelfristig zu einer geeigneten Transportalternative werden, nach Fertigstellung des Brennerbasistunnels. Deutschland und Italien müssten viel mehr Tempo machen, um Schienenzuläufe zum Brennerbasistunnel zu schaffen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Konflikt um Lkw-Blockabfertigung: Expertentreffen in Brüssel"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
herta
herta
Neuling
9 Tage 20 h

Eine Lösung gebe es schon Tirol sollte die Treibstoff Preise denen von Italien und Deutschland
anpassen und in der Folge würde sich drr L K W Verkehr um ein Drittel reduzieren davon will
der Landdshauptmann nichts wissen .

apfele
apfele
Neuling
9 Tage 12 h

bei uns in Österreich ist das Steuersystem anders , wir zahlen bei der Anschaffung,motorbezogene Steuer, Anmeldung und Versicherung wesentlich mehr als andere Länder.

Dublin
Dublin
Kinig
10 Tage 25 Min

…sind wohl alle gespannt, welche Alternativlösungen diese selbsternannten “Experten” funden wollen…ausser die Tiroler zwingen zu wollen, alles zu erdulden, föllt ihnen eh nichts ein…

oli.
oli.
Kinig
9 Tage 21 h

Wenn Österreich nur 250-300 LKWs pro Stunde reinlässt um Staus auf der Autobahn zu vermeiden in Österreich , dann bitte am Brenner Richtung Italien das gleiche.
Saubere Luft , weniger Stau für alle nicht nur für die NORD TIROLER .

apfele
apfele
Neuling
9 Tage 12 h

wenn Nordtirol weniger durchlässt dann fahren auch weniger Lkw durch Südtirol also profitiert Südtirol sowieso auch davon, nur das wir die bösen sind und Südtirol natürlich nicht zu Nordtirol hilft.

schreibt...
schreibt...
Tratscher
9 Tage 3 h

@apfele Südtirol ist ja auch in Italien! 😜

apfele
apfele
Neuling
9 Tage 44 Min

@schreibt…
leider oder glücklicherweise schon, kann man sehen wie man will.laut Landkarte aber auf alle Fälle da geht a dicke Fette linie übern brenner;-)

marher
marher
Tratscher
9 Tage 17 h

Hallo Herta. Dieselpreise erhoehen, dann wuerde es schon wieder den Buerger treffen. Meiner Meinung keine vernuenftige Loesung. Wenn schon die Mat fuer Lkw erhoehen, das waere effizienter.

tom
tom
Superredner
9 Tage 16 h

Die Lkws dürfen mittlerweile ja nicht mehr von der Autobahn runter, um zu tanken. Wenn der Treibstoff auf der Autobahn teuerer würde, träfe es den Bürger nicht so stark

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
9 Tage 3 h

@tom ja klar, meinst du die lkw tanken auf der Autobahn????????

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
9 Tage 3 h

@tom du hast auch keine ahnung was der Diesel auf der Autobahn in Österreich kostet oder?

marher
marher
Tratscher
9 Tage 22 h

Es wird schwierig sein eine gemeinsame Loesung fur den Transitverkehr zu finden denn Geld und Wirtschaft regiert die Welt.

DeziBel
DeziBel
Grünschnabel
9 Tage 20 h

wieso wird nicht auch die Schweiz eingeladen? Anscheinend fahren die LKW’s ja bis zu 300km Umweg weil die Maut über den Brenner zu billig bzw. jene in der Schweiz zu teuer ist. Diese massive Umweltverschmutzung durch Umwegverkehr ist mehr als bedenklich

apfele
apfele
Neuling
9 Tage 12 h
Die Blockabfertigung behindert den freien Warenverkehr ….tja liebe deutsche und italienischen Nachbarn auch deutsche Grenzkontrollen behindern den freien Warenverkehr und wenn in Tirol alle im Stau stehen dann behindert das auch den freien Warenverkehr…. Vielleicht sollten dann doch Mal anderen Lösungen auf den Tisch und die Schiene schneller ausgebaut werden. Ein guter Ansatz wäre mal das alle an einer Lösung arbeiten, als Gemeinschaft und nicht herum zicken nach dem Motto ihr habt unsere Mautpläne zunichte gemacht deshalb würgen wir jetzt eure Pläne ab. Liebe Politiker vielleicht wäre es Mal besser die Energien sinnvoll zu nutzen und gemeinsame Lösungen zu finden… Weiterlesen »
niamend
niamend
Tratscher
9 Tage 4 h

die schiene schluckt 2 % der ware übern brenner und wen man wirklich a poor johr hort drun orbeitet kantn es sogor 4% werden. isch sell a lösung? do muass wos onders hear.

apfele
apfele
Neuling
8 Tage 20 h

@niamend die Lösung wahrscheinlich nicht aber ein Anfang. irgendwo und irgendwann wird man anfangen müssen, ansonsten wird nie was passieren. es kann auch jeder einzelne anfangen regionale Sachen kaufen dann ist vielleicht wieder ein Prozent weniger lkw auf der Strasse. viele kleine Veränderungen können auf dauer grosses bewirken.

Staenkerer
9 Tage 21 h

schaugn wos inser kompatscher jetz tuat? kuschn unter rom oder unter wien? ober decht ba de deutschn …

wpDiscuz