Südtiroler gegen Regierung mit Lega und Fünf Sterne-Bewegung

Konsultationen in Rom: SVP will in der Opposition bleiben

Dienstag, 03. April 2018 | 09:55 Uhr

Die Südtiroler Volkspartei (SVP) will bei den am Mittwoch beginnenden politischen Konsultationen mit Präsident Sergio Mattarella ihre Entschlossenheit betonen, als Oppositionskraft im italienischen Parlament zu sitzen. Eine Regierung aus Lega und der populistischen Fünf Sterne-Bewegung will die SVP nicht unterstützen.

Die SVP ist als Mitglied der Autonomiefraktion im Parlament die erste Delegation, die Mattarella bei den Konsultationen treffen wird. “Wir werden niemals eine Regierung aus Lega und Fünf Sterne-Bewegung unser Vertrauen geben. Wir sind aber keine Partei, die eine steife Opposition führen wird. Wir können Mal zu Mal je nach Thema unsere Unterstützung geben”, sagte die neu gewählte SVP-Senatorin Juliane Unterberger im Interview mit der römischen Tageszeitung “La Repubblica” (Dienstagsausgabe).

Die SVP werde der Demokratischen Partei (PD) treu bleiben. “Die PD hat uns immer geholfen, das vergessen wir nicht”, so Unterberger. Die SVP hat sechs Parlamentarier nach Rom entsandt.

Mattarella wird bei den zweitägigen Konsultationen die Delegationen aller im Parlament vertretenen Parteien treffen. Nach Ende der Konsultationsrunde wird der Präsident bei einer Pressekonferenz seine Schlüsse ziehen. Nicht ausgeschlossen wird, dass er nächste Woche eine zweite Konsultationsrunde starten könnte, sollte er immer noch keinen Ausweg aus der Pattsituation sehen.

Von: apa

Bezirk: Bozen