Carabinieri legen trickreicher und perfider Räuberin das Handwerk – VIDEO

„Lady Betäubungsmittel“ endlich hinter Gittern

Mittwoch, 10. August 2022 | 06:58 Uhr

Vimercate – Nach einer umfangreichen Ermittlungsarbeit haben die Carabinieri die 47-jährige Tiziana Morandi verhaftet.

Tiziana Morandi wird beschuldigt, mindestens sechs Männer zuerst betäubt und dann beraubt zu haben. Die überaus attraktive Frau, die von den italienischen Medien „Lady Betäubungsmittel“ oder „Gottesanbeterin der Brianza“ getauft wurde, kontaktierte ihre Opfer über Facebook. Der Frau, die sich wahlweise als Masseurin oder Spendensammlerin für bedürftige Kinder ausgab, gelang es durch ihren Charme und ihre erotische Ausstrahlung die zumeist älteren Männer in ihren Bann zu ziehen. Aber nachdem sie sie betäubt hatte, beraubte sie sie ihres gesamten Geldes, ihrer Bank- und Kreditkarten sowie anderer Wertgegenstände.

Facebook/Tiziana Morandi

Tiziana Morandi köderte ihre Opfer über Instagram und Facebook. Ihre Seiten in den sozialen Netzwerken sind voller Bilder, die die überaus attraktive 47-Jährige in schönen Kleidern und reizvollen Posen zeigen. Ihre Masche war denkbar einfach. Nachdem sie über das auserkorene Opfer – es handelte sich zumeist um einen älteren Mann – zuerst Informationen über seine finanziellen Möglichkeiten eingeholt hatte, sandte sie ihm eine Freundschaftsanfrage. Dank ihres Charmes, ihrem mehr als nur gepflegten Äußeren und nicht zuletzt ihrer erotischen Ausstrahlung gelang es ihr, nach einem kurzen Chat ihr Opfer in ihren Bann zu ziehen. Zudem gab sich Tiziana Morandi, die in Wirklichkeit arbeitslos war, wahlweise als Masseurin oder Spendensammlerin für bedürftige Kinder aus.

Die Aussicht auf eine schöne Massage und ein mögliches Abenteuer mit einer schönen Frau verleiteten und verführten die Männer leichtfertig dazu, einem Treffen mit ihr einzuwilligen. Was folgte, war aber ein böses Erwachen. Der Anschuldigung zufolge verabreichte sie mindestens sechs Opfern im Alter von 27 bis 84 Jahren einen mit Benzodiazepinen versetzten Tee oder Saft. Anschließend raubte sie den bewusstlosen Männern ihr Bargeld, ihre Bankomat- und Kreditkarten und ihre ganzen sonstigen Wertgegenstände. In einem Fall konnte sie einen älteren Mann sogar seiner ganzen Sammlung wertvoller Goldmünzen berauben.

Die für ihre Straftaten notwendigen benzodiazepinhaltigen Arzneimittel erhielt sie durch eine gefälschte ärztliche Verschreibung, die sie unter dem Vorwand, dass sie in psychiatrischer Behandlung sei, in der Notaufnahme des lokalen Krankenhauses einreichte.

Facebook/Tiziana Morandi

Den Ermittlungen zufolge begann ihre kriminelle Karriere im August des Jahres 2021. Damals wurde ein 83-jähriger Mann aus Roncello von seinem Sohn bewusstlos aufgefunden. Der ältere Mann wurde in die Notaufnahme des Krankenhauses von Vimercate gebracht. Die folgende toxikologische Untersuchung ergab, dass er mit Benzodiazepin betäubt worden war. Er berichtete den Carabinieri, dass er eingeschlafen war, nachdem er mit einer Frau, die wegen einer Wohltätigkeitssammlung zu ihm gekommen war, einen Kamillentee getrunken hatte. Während seiner Bewusstlosigkeit waren ihm eine goldene Halskette und der Ehering gestohlen worden. Ebenfalls im August 2021 wurden in Roncello zwei weitere ältere Menschen betäubt und ausgeraubt. Aus ihren Wohnungen verschwanden alle wertvollen Gegenstände.

Ein 67-jähriger Mann aus der Gegend von Como gab gegenüber den Carabinieri ebenfalls an, Tiziana Morandi über die sozialen Netzwerke kennengelernt zu haben. Sie hatte ihn angeblich in ihre Wohnung eingeladen. Als er Stunden später wieder aufgewacht war, hatten ihm nicht nur seine Halskette, sondern auch seine Bankomatkarte gefehlt. Zudem stellte er wenige Tage später fest, dass mit seiner Karte eine Abhebung von 250 Euro getätigt worden war. Einem 51-jährigen Mann aus Mailand hingegen, der die Frau in einem Kino kennengelernt hatte, waren nach der Betäubung 150 Euro geraubt worden.

Zu den Opfern der attraktiven 47-Jährigen soll auch ein junger Mann aus Südtirol gehören. Der 27-jährige, aus dem Gadertal stammende Mann hatte Tiziana Morandi ebenfalls über soziale Netzwerke kennengelernt und mit ihr ein Treffen vereinbart. Den folgenden Genuss eines Orangensaftes bereute er bitterlich. Da er an schweren Magenkrämpfen und Übelkeit litt, musste er die Heimreise unterbrechen und das Krankenhaus von Rovereto aufsuchen. Im Krankenhaus wurde auch in diesem Fall festgestellt, dass dem jungen Mann, dem 400 Euro gestohlen worden waren, eine hohe Dosis von Benzodiazepinen verabreicht worden war.

Facebook/Tiziana Morandi

Ihr größter Fang gelang ihr aber im Juni dieses Jahres mit einem 71-jährigen Mann, der ihr unvorsichtigerweise preisgegeben hatte, dass er seine umfangreiche Sammlung von Goldmünzen und goldener Füllfederhalter im Wert von 80.000 Euro zu verkaufen gedenke. Die attraktive Frau bot ihm an, ihm beim Verkauf zu helfen, und teilte ihm mit, dass sie mögliche Käufer kenne. In der Folge ließ sich der ältere Mann zu ihr nach Hause einladen. Nachdem sie ihn mit einer Dosis Benzodiazepin „willenlos“ gemacht hatte, brachte sie ihn zunächst dazu, sie in ein Einkaufszentrum zu begleiten. Mit seiner Kreditkarte erwarb sie in einem Juweliergeschäft Goldschmuck im Wert von 4.000 Euro.

Unter dem Vorwand, dass sich der Käufer in Turin aufhalte, überredete sie den 71-Jährigen dann dazu, gemeinsam einen Zug nach Turin zu nehmen. Als sie in Turin ankamen, war aber niemand da. In der Zwischenzeit verschlimmerte sich der gesundheitliche Zustand des älteren Mannes dermaßen, dass eine Einlieferung ins Krankenhaus notwendig wurde. Die toxikologische Untersuchung ergab auch diesmal, dass der ältere Mann mit benzodiazepinhaltigen Medikamenten betäubt worden war. Zugleich musste er feststellen, dass ihm seine wertvolle Sammlung entwendet worden war.

Über diesen „Erfolg“ konnte sie sich aber nicht sehr lange freuen. Am Freitagnachmittag, dem 29. Juli, erschienen die Carabinieri im Haus von Tiziana Morandi und vollstreckten den vom Ermittlungsrichter in Monza erlassenen Haftbefehl. Bei der Durchsuchung der Wohnung wurden zehn goldene Füllfederhalter, zwei Goldarmbänder, zwei Fläschchen des Medikaments „Delorazepam“, eines des Medikaments „Sedivitax“ und 2.000 Euro in bar sichergestellt. Tiziana Morandi wurde wegen schweren Raubes festgenommen und in eine Haftanstalt überstellt.

Für die von den italienischen Medien „Lady Betäubungsmittel“ oder „Gottesanbeterin der Brianza“ getaufte 47-Jährige kommt es nun knüppeldick. Zum schweren Raub kommt der Staatsanwaltschaft zufolge hinzu, dass sich die Straftaten gegen ältere Menschen richteten und in einer Privatwohnung begangen wurden, wobei die mutmaßliche Täterin sich die psychophysische Beeinträchtigung durch Benzodiazepin-Intoxikation ihrer Opfer zunutze machte. Laut Experten hätte die vorsätzliche Betäubung einem ihrer älteren Opfer leicht das Leben kosten können.

Tiziana Morandi wird sich daher auch wegen fortgesetzter Überlistung unzurechnungsfähiger Personen, illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln und psychotroper Substanzen sowie wegen unzulässiger Verwendung und Fälschung von bargeldlosen Zahlungsmitteln vor Gericht verantworten müssen. Erschwerend kommt hinzu, dass die 47-Jährige wegen Täuschung eines Unzurechnungsfähigen bereits vorbestraft ist. Im Falle einer Verurteilung winkt Tiziana Morandi eine mehrjährige Gefängnisstrafe.

Der Fall der attraktiven Räuberin sorgt in der italienischen Öffentlichkeit für erhebliches Aufsehen. Einmal mehr wird davor gewarnt, sich von schönen Bildern und verlockenden Angeboten nicht blenden zu lassen.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "„Lady Betäubungsmittel“ endlich hinter Gittern"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
1 Monat 23 Tage

Ähm…….
Wie heißt es doch so schön:

“Je älter, desto dümmer”

Paladin
Paladin
Tratscher
1 Monat 23 Tage

tja… je oller, je doller. 😉

sophie
sophie
Kinig
1 Monat 23 Tage

@Look…..
Nein, es heisst

Liebe mocht blind, van O…. bis zin Grind !!!!
Wos i wass hot de ah junge betäubt net lei ältere…

Lesen hilft besser zu verstehen !!!!!

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Universalgelehrter
1 Monat 23 Tage

@Look…
Wenn du genau gelesen hast dann ist dir aufgefallen dass das Alter der Opfer bei einem 27-Jährigen anfängt und bei über achtzigjährigen Rentnern aufhört – Hauptsache Wertgegenstände dabei.

Hustinettenbaer
1 Monat 23 Tage

“Liebe” hin oder her. Egal.
Wer kümmert sich jetzt um die Hunde ?

Trina1
Trina1
Kinig
1 Monat 23 Tage

@Hustinettenbaer die Tiere werden sicher in einem Tierheim untergebracht! Das tut mir auch leid!

iv
iv
Tratscher
1 Monat 23 Tage

muess gien schnell Fasebook schaugn, ob mir gemeinsame Freunde hobm 🤓

kaisernero
kaisernero
Superredner
1 Monat 23 Tage

…ober ausschaugen tat sie schun geil……..hoffentlich hobns sie sie zerscht nu grammel……..

TopGun66
TopGun66
Grünschnabel
1 Monat 23 Tage

ba der war i a drauf einigflogn 🤣

Hustinettenbaer
1 Monat 23 Tage

Was man nicht alles mit Bildbearbeitungs-Apps zaubern kann.

Vielleicht kennt jemand die schwedische Serie “Real Humans” (auf mediathekviewweb.de) ?
So künstlich sehen da die Hubots auch aus.

Markuskoell
Grünschnabel
1 Monat 22 Tage

War die nicht auch in Bozen tätig 😒

wpDiscuz