Anti-Korruptionsgesetz schon entschärft

Laut Italienern ist ihr Land extrem korrupt

Dienstag, 07. April 2015 | 08:00 Uhr

Rom – Die Italiener halten ihr Land für extrem korrupt. Laut einem Bericht von Spiegel.de glauben die Einwohner des Stiefelstaats, dass ihr Land so korrupt sei, wie kein anderes in Europa.

Beinahe täglich dringen neue Skandale ans Licht der Öffentlichkeit. Nachdem auch Verkehrsminister Maurizio Lupi in den Sog eines Schmiergeldskandals geraten war und zurücktreten musste, diskutiert das Parlament über ein neues Anti-Korruptionsgesetz.

Doch wie es in dem Bericht weiter heißt, arbeiten die Politiker bereits an dessen Entschärfung.

Der Gesetzesentwurf, an dem der Senatspräsident und frühere Anti-Mafia-Staatsanwalt Piero Grasso mitgeschrieben hat, ist an vielen Stellen schon entschärft worden. Und er soll laut Spiegel noch zahmer werden: Denn etliche Politiker im ganzen Land stehen selbst unter Korruptionsverdacht oder wollen Parteifreunden beistehen.

Die Italiener sind längst an die Situation gewöhnt. In einer Studie der OECD halten in keinem anderen der 34 westlichen Industrieländer so viele Bürger ihren Staat für so korrupt wie die Italiener.

Von: ©lu