Bürgern sollen keine Opfer mehr abverlangt werden

Laut Renzi ist Italien wieder im Aufwind

Samstag, 11. April 2015 | 12:18 Uhr

Rom – Laut Premier Matteo Renzi hat Italien die Krise überwunden. Am Freitagabend verabschiedete die Regierung in Rom das Dokument für die Wirtschaftsplanung der nächsten drei Jahre.

Weder Steuererhöhungen noch zusätzliche Kürzungen für die Lokalverwaltungen sind darin enthalten.

Es gibt sogar zusätzliche Geldmittel von 1,6 Milliarden Euro. In den kommenden Wochen wird die Regierung entscheiden, für welchen Zweck die Mittel verwendet werden.

Womöglich kommen sie dem Sozialwesen und der Bekämpfung der Armut zugute. Renzi betonte jedenfalls, dass die Zeiten der Opfer für die Bürger vorüber seien.

Die Regierung bemühe sich, das Leben der Bürger zu vereinfachen und die Qualität der Dienstleistungen zu steigern, so der Ministerpräsident.

Von: ©lu