Enzo Ferraris Liebesbriefe blieben vergeblich

Liebesbriefe von Enzo Ferrari versteigert

Dienstag, 30. Mai 2017 | 11:44 Uhr

142 Liebesbriefe, die Enzo Ferrari, Gründer des gleichnamigen Autohauses, zwischen 1958 und 1970 der Italienerin Fiamma Breschi, Ehefrau des tödlich verunglückten Rennfahrers Luigi Musso, geschrieben hatte, sind in Florenz versteigert worden. Ein ausländischer Rennsportfan zahlte 36.000 Euro.

Versteigert wurden die Liebesbriefe vom Auktionshaus Maison Bibelot. Der verheiratete Ferrari hatte sich in Breschi nach dem Tod ihres Mannes beim Grand Prix in Reims 1958 verliebt und war bereit, für sie seine Frau zu verlassen. Breschi nahm Ferraris Heiratsantrag nicht an, blieb jedoch viele Jahre lang eine gute Freundin und Beraterin des Unternehmers.

Ein Ring, den Ferrari Fiamma Breschi geschenkt hatte, erzielte bei der Versteigerung 19.000 Euro. Die Witwe, die nie mehr heiratete, starb 2015 in Florenz. Ferrari war 1988 im Alter von 90 Jahren gestorben. Er ist in Modena bestattet.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz