86 Menschen starben bei dem Attentat im Juli 2016

Lkw-Anschlag von Nizza: Verdächtiger in Italien festgenommen

Donnerstag, 22. April 2021 | 15:03 Uhr

Knapp fünf Jahre nach dem Lkw-Anschlag im südfranzösischen Nizza mit 86 Toten ist in Italien ein mutmaßlicher Komplize des Attentäters festgenommen worden. Der 28-jährige Albaner werde verdächtigt, ein Komplize zu sein, teilte die italienische Polizei in der Nacht auf Donnerstag mit. Er soll laut italienischen Medien Waffen an den Attentäter verkauft haben. Der mit europäischem Haftbefehl Gesuchte sei in der Nähe der Stadt Caserta nördlich von Neapel festgenommen worden.

Italiens Innenministerin dankte am Donnerstag den Ermittlern. Die Festnahme habe auch die Wirksamkeit der internationalen Zusammenarbeit gezeigt, sagte Luciana Lamorgese. In Italien wurde zuletzt Anfang März ein mutmaßlicher Unterstützer der Terroranschläge von 2015 in Paris auf die Konzerthalle Bataclan und das Fußballstadion Stade de France aufgespürt.

Am 14. Juli 2016, dem französischen Nationalfeiertag, war Mohamed Lahouaiej Bouhlel auf der Flaniermeile Promenade des Anglais mit einem Lastwagen in eine Menschenmenge gerast. Letztlich gab es 86 Todesopfer, mehr als 200 Menschen wurden verletzt. Der Gewalttäter wurde nach der Tat erschossen. Die Terrormiliz “Islamischer Staat” (IS) reklamierte die Tat damals für sich.

Die südfranzösische Hafenstadt war erst Ende Oktober wieder Schauplatz eines mutmaßlich islamistischen Anschlags geworden: Ein Angreifer tötete in einer Kirche drei Menschen und wurde dann von Polizisten schwer verletzt. Bei Anschlägen kamen in Frankreich in den vergangenen Jahren weit über 250 Menschen ums Leben.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "Lkw-Anschlag von Nizza: Verdächtiger in Italien festgenommen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Trina1
Trina1
Universalgelehrter
16 Tage 6 h

Grauenhaft was Fanatismus anrichtet!

quilombo
quilombo
Tratscher
16 Tage 4 h

ja, es ist schon schlimm. Aber trotzdem sind die Franzosen noch glimpflich davon gekommen, wenn man bedenkt was die französischen Soldaten in Afrika anrichten und auch in der Vergangenheit Massenmorde durchgeführt haben, sowie die grausamen Einsätze in Südostasien der französischen Armee. Heute sind die französischen Soldaten auch in der Nato, welches ohne Zweifel die schlimmste Terroristenorganisation ist, welche die Welt je sah. In Syrien hat die Nato zum Beispiel zehntausende von syrischen Zivilisten auf dem Gewissen.
Wen wundert es, wenn auch einmal eine Antwort zurück kommt?

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
15 Tage 23 h

@quilombo der Syrien Krieg ist sehr undurchsichtig, auch da spielen Religionen eine grosse Rolle!

PuggaNagga
15 Tage 22 h

@quilombo
Was hast das eine mit dem anderen zu tun?
Was soll das relativierende Geschwafel?
Wollen wir immer auf die Vergangenheit zurück blicken und ewig die Schuld an unsere Kinder weiter vererben?

quilombo
quilombo
Tratscher
15 Tage 18 h

@PuggaNagga, wieso Vergangenheit? Die französischen Natotruppen haben in Lybien und Syrien bis gestern im Einsatz. Aber in Afrika sind sie jetzt im Einsatz, zum Beispiel in Mali und im Tschad. Es geht um die Vorherrschaft bei den Rohstoffen dieser Länder.
Außerdem ist ganz klar, wären die Truppen des Westens zuhause geblieben, hätte es all die Terroranschläge nicht gegeben.

quilombo
quilombo
Tratscher
15 Tage 18 h
@Trina1, im Gegenteil, die Geschehnisse in Syrien liegen alle klar auf. Die Religionen spielen beim Syrienkrieg überhaupt keine Rolle, Juden, Christen, Muslime und andere haben in Syrien seit jeher friedlich neben- und miteinander gelebt. Syrien wurde von Washington schon Anfang der 90er Jahre ausgewählt, um dort Militärstützpunkte aufzubauen, welche den ganzen Nahen Osten beherrschen sollen. Die Regierung in Damaskus hatte aber der Nato nie den Vorwand geliefert einzufallen. 2011 war es so weit. Al-Assad verweigerte dem Saudi/Usa-Projekt einer Gaspipeline, das Land zu durchqueren. Außerdem bot er den Europäern an, das syrische Öl auch in Euro zu bezahlen, nicht nur in… Weiterlesen »
Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Grünschnabel
15 Tage 17 h

@Quilombo, russischer Troll: “in der Nato, welches ohne Zweifel die schlimmste Terroristenorganisation ist, welche die Welt je sah.”
Die Nato ist eine Verzeidigungsotganisation und führt keine Angriffskriege.
Du verwechselst da etwas. Frag Dich einmal was Polen, Tschechen und Ungarn über den Warschauer Pakt denken. Sie waren Mitglieder und sie waren Opfer.
Hier geht es übrigens um islamistischen Terrorismus. Den gibt Russland ja auch an bekämpfen zu wollen, schau nur die blutigen Militäraktionen an gegen Tschetschenien.

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
15 Tage 17 h

@quilombo ein friedliches Zusammenleben in Syrien das ist mir nicht bekannt.Wer Allah vergöttert toleriert keine andere Religion.

Kurotowa
Kurotowa
Grünschnabel
15 Tage 17 h

@Tigre
‘Die Nato ist eine Verzeidigungsotganisation und führt keine Angriffskriege.’
Hmm, wenn die USA als Leithammel und andere NATO-Mitgliedsländer in Libyen, Syrien, Irak oder Afghanistan rumbomben hat das natürlich nichts mit ‘Angriff’ zu tun und fällt das dann wohl für dich unter den Begriff ‘Vorwärtverteidigung’.
Aber diese Staaten haben die NATO doch nicht angegriffen…

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
15 Tage 16 h

@quilombo
Das ist schon harter Toback, mit 86 Toten und 200 Verletzten wären “die Franzosen noch glimpflich davon gekommen”.

quilombo
quilombo
Tratscher
15 Tage 10 h
@Trina1, du solltest dich wirklich besser informieren. Fanatiker gibt es überall, bei den Christen, Juden und Buddisten nicht weniger als bei den Muslimen, im Gegenteil. Nur bekommen wir das nicht so mit, weil bei uns nur der muslimische Fundamentalismus angeprangert wird. Aber wir reden vom syrischem Volk. Syrien war ein sehr gutes Beispiel, wie die Angehörigen aller 3 großen Weltreligionen Jahrhunderte lang friedlich zusammenlebten. In kleinen Dörfern war es sogar oft so, daß nur ein sakraler Bau allen zur Verfügung stand, am Freitag als Moschee, am Samstag als Synagoge und am Sonntag als Kirche. Im Alltagsleben spielte es überhaupt nicht… Weiterlesen »
Trina1
Trina1
Universalgelehrter
15 Tage 3 h

@quilombo da muss ich passen, du kennst dich besser aus und ich weiss nur was man mir erzählt hat!

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Grünschnabel
15 Tage 2 h

Die Antwort ist doch klar: Wuilombo ist kein Südtiroler, sondern ein Produkt russischer Trollfabriken. Seine Aufgabe ist es zu provozieren und andere pro-russische Trolle zu unterstützen.
Kein Südtiroler würde so etwas zugunsten der Mörder schreiben.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
14 Tage 19 h

@Trina1
Nicht beeindrucken und unterdrücken lassen 😉. https://de.wikipedia.org/wiki/Mansplaining

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Grünschnabel
13 Tage 19 h

@Quilombo:
So sehr ich Dir auch widerspreche@: hinsichtlich Syrien teile ich Deine Auffassung. Syrien hätte ein Modell sein können. “Ich hatte Freunde. Muslime, Katholiken, syrisch-Orthodoxe, Juden. Die Religion spielte keine Rolle. Sie waren Freunde.” sagte mir vor jJahren ein Kollege.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
13 Tage 18 h

@Tigre.di.montana & quilombo
Der Gedankenansatz führt mich zur Analogie des mörderischen Zerfalls Jugoslawiens nach Tito.

PuggaNagga
15 Tage 22 h

Sofort Lebenslang in den Knast.

primetime
primetime
Universalgelehrter
15 Tage 20 h

Umd am Jahrestag ordentlich reindreschen

Peerion
Peerion
Tratscher
9 Tage 2 h

Abschieben!

wpDiscuz