Das Warten hat ein Ende

Lösung für Flüchtlingsschiff “Lifeline” in Sicht

Dienstag, 26. Juni 2018 | 23:35 Uhr

Für die seit Tagen an Bord der “Lifeline” auf dem Mittelmeer ausharrenden Flüchtlinge ist eine Lösung in Sicht. Nach der italienischen Regierung signalisierte auch der französische Präsident Emmanuel Macron am Dienstag, dass eine Einigung mit Malta gefunden worden sei.

Demnach kann das Schiff einen maltesischen Hafen anlaufen, wenn sich genügend Länder bereit erklären, die mehr als 230 Flüchtlinge aufzunehmen.

Den Angaben zufolge machte Malta zur Bedingung für eine Anlegeerlaubnis der “Lifeline”, dass die Menschen an Bord auf andere europäische Länder verteilt würden. Zunächst erklärten sich daraufhin Italien und Frankreich, dann auch Portugal offiziell bereit, Flüchtlinge von Bord des Schiffes aufzunehmen.

Das Land Berlin sei bereit, im Rahmen eines gemeinsamen europäischen “Lösungsansatzes Hilfe zu leisten und Menschen aufzunehmen”, erklärte Senatssprecherin Claudia Sünder. Medienberichten zufolge gilt Ähnliches für Schleswig-Holstein. Aus Rechtsgründen sei eine Flüchtlingsaufnahme aber nur im Einvernehmen mit dem Bundesinnenministerium möglich, zitierte der “Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag” Landesinnenminister Hans-Joachim Grote (CDU).

Nach einem Treffen mit Papst Franziskus sagte Frankreichs Präsident Macron, sechs europäische Länder hätten sich bereit erklärt, jeweils “mehrere Dutzend Menschen” aufzunehmen. Vor seinem Besuch im Vatikan hatte Macron am Montag auch Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte getroffen, der am Dienstag die Einigung mit Malta verkündet hatte.

Wann genau das Schiff in Malta anlegen darf, war zunächst unklar. Die Hilfsorganisation Mission Lifeline dementierte das grüne Licht für die Einfahrt nach Malta. “Wir können nicht bestätigen, was in den Medien kursiert”, erklärte die Dresdner Hilfsorganisation auf Twitter. Die “Lifeline” hatte die Flüchtlinge am Donnerstag nahe der libyschen Küste aufgenommen.

Nach Angaben eines maltesischen Regierungssprechers gab es seit dem Wochenende Gespräche zwischen EU-Mitgliedstaaten über eine Aufteilung der Flüchtlinge. Die Mittelmeerinsel Malta, die rund 400.000 Einwohner zählt, hatte der “Lifeline” zunächst wie Italien das Anlaufen eines Hafens verweigert. Das Schiff liegt deshalb seit Tagen in internationalen Gewässern vor der Küste Maltas.

Der Sprecher der Organisation, Erik Marquardt, sagte, in der Nacht sei ein lungenkranker Flüchtling nach Malta gebracht worden. Dies bestätigte der maltesische Regierungschef Joseph Muscat auf Twitter. Damit befinden sich noch 233 Flüchtlinge an Bord der “Lifeline”.

Unterdessen durfte das dänische Containerschiff “Alexander Maersk” mit mehr als hundert Flüchtlingen an Bord in Italien anlegen. Der Frachter hatte Ende vergangener Woche 113 vor der libyschen Küste in Seenot geratenen Flüchtlingen geholfen. Nach drei Tagen Wartezeit lief das Schiff am Montagabend im sizilianischen Pozzalo ein. Ein Unternehmenssprecher begrüßte die “heldenhafte Arbeit der Mannschaft” und fügte hinzu, die Reederei Maersk sei “sehr stolz”.

Es war das erste Mal, dass ein Handelsschiff vor einem Hafen blockiert wurde und auf Anweisung der Behörden warten musste. Die Küstenwache hatte das Containerschiff zuvor aufgefordert, den Flüchtlingen zu Hilfe zu kommen.

Italiens Innenminister Matteo Salvini von der fremdenfeindlichen Lega-Partei hatte am Montag bekräftigt, dass Schiffe von Hilfsorganisationen, die Flüchtlinge vor der libyschen Küste aufnehmen, keine italienischen Häfen mehr anlaufen dürfen. Der Kritik an privaten Hilfsorganisationen wie Mission Lifeline schloss sich am Dienstag auch Macron an. Die Organisation habe eingegriffen, obwohl die libysche Küstenwache schon vor Ort gewesen sei. “Am Ende spielen wir den Schleppern in die Hände.”

Mitte Juni war auch das Flüchtlingsschiff “Aquarius” mit mehr als 600 Menschen an Bord zunächst von Italien und Malta abgewiesen worden. Erst nach einer längeren Irrfahrt konnten die Flüchtlinge auf der “Aquarius” vor gut einer Woche in Spanien an Land gehen. Auch im Fall der “Aquarius” hatte sich Frankreich bereit erklärt, einige der Flüchtlinge aufzunehmen.

Von: APA/dpa/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

64 Kommentare auf "Lösung für Flüchtlingsschiff “Lifeline” in Sicht"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Pat
Pat
Grünschnabel
23 Tage 15 h

aha… es ist was anderes zur maritimen Rettungsorganisation für ganz Europa zu werden… was ist denn Italien seit Jahren bereits???

Sich Lorbeeren einholen das Aquarius schiff andocken zu lassen und Italien als Unmenschlich darstellen… aber beim zweiten Schiff dann schon gleich handeln wie Italien endlich. bwahaha lächerlich.

Komisch dass sich Frankreich nicht meldet.. Marcon ist doch soooo humanitär und so ein guter Mensch. Will er denn nicht noch ein bunteres Frankreich? Die Kriminalitätsrate wird auch bestimmt nicht weiter steigen Marcon. Nur zu…
 
Mann Mann sind diese Möchtegerngutmenschregierungen lächerlich.

Staenkerer
23 Tage 10 h

tjo, schun toll, spanien und frankreich müßn se BITTEN, ba italien wors für jahre a selbsferständlichkeit!!
komisch isch lei spanien und frankreich sein wegn de (im verhaltnis) “poor de se aufnehmen schier heilige und italien werd zum bösen, populistischen lond obwohl se xx tausend aufgenummen hobn und jeder hilferuf ihrerseitz überhöt wurde!

felixklaus
felixklaus
Grünschnabel
22 Tage 21 h

@Staenkerer salvini macht immer noch wahlkampf ! Warum wohl?

Staenkerer
22 Tage 19 h

@felixklaus oder er setz sein wahlversprwchwn um … sell kannt jo a sein …oder ..

Blitz
Blitz
Superredner
22 Tage 15 h

@Staenkerer Du soggsch des genau richtig !

felixklaus
felixklaus
Grünschnabel
22 Tage 14 h

@Staenkerer wahlversprechen einlösen? Bei 600 menschen ablehnen die auch noch als menschenfleisch bezeichnet ! Jubelt er über medien und face book und ein tag später 2000 aufnehmen hört man nichts ! Oder wollt ihr das nicht hören und lesen ?

magari
magari
Neuling
22 Tage 10 h

@Pat: Ich finde es nicht in Ordnung, wenn sie den Flüchtlingen eine kriminelle Zukunft voraussagen.

Staenkerer
22 Tage 9 h

@felixklaus de zwoatausend worn auf ofiziell eingetrogene rettungsschiffe und de obgelehnten von 600 a woch und de jetz sein auf private rettungsboote de unter olle möglichen floggn unterwegs sein und vor der libyscheb küste schier herpassn, sell der unterschied und in de hot salvini anlegeverbot erteilt!

Storch24
Storch24
Tratscher
23 Tage 13 h

Deutsche Hilfsorganisation ? Also ab in einen deutschen Hafen.

typisch
typisch
Universalgelehrter
23 Tage 10 h

frankreich wäre da wesentlich näher und auch bereit um aufnahme

natan
natan
Superredner
23 Tage 43 Min

@typisch bereit um Aufbahme???Vielleicht liest du diesen Bericht nochmal durch….

typisch
typisch
Universalgelehrter
22 Tage 21 h

@natan
laut äuserungen über die asýlpolitik müssyen sie sich bereit erklären

cooler Typ
cooler Typ
Tratscher
22 Tage 9 h

Einfach nach Libyen schippern!🚣

Lumberjack
Lumberjack
Tratscher
23 Tage 15 h

Naja, Italien Kritisieren kann Frankreich und Spanien gut. Aber sie wollen die Flüchtlinge auch nicht aufnehmen. Kritisieren ist scheinbar einfach, handeln dafür umso schwieriger. 

Targa
Targa
Grünschnabel
23 Tage 8 h

Wieso müssen immer die Mittelmeerländerhäfen ganze Scharen von Wirtschaftsflüchtlingen aufnehmen? Das starke und reiche Deutschland hat ja auch Häfen. Frau Merkel wird sicher freudig zu den Ersthelfern dazugehören, denn sie möchte die ganze Dritte Welt nach Europa übersiedeln. Ich persönlich denke, dass es viel sinnvoller wäre die Flüchtlinge in Ihrer Heimat zu unterstützen!

sakrihittn
sakrihittn
Superredner
23 Tage 8 h

Das werden sie seit Jahrzehnten, nur weis keiner wo und wie das ganze Geld eingesetzt wurde und wo es versickert ist. Geholfen hat es wenig bis gar nicht’s weil man nicht im Stande ist etwas vernünftiges selber aufzubauen mit Fleiss und Arbeit. Schuld daran sind ihre Leute selber weil dort das Recht des stärkeren gilt.

magari
magari
Neuling
22 Tage 10 h

Blödsinn 2018 gab es einen massiven Rückgang der Flüchtlinge von 77% auf der Route von Libyen aus. Ich denke die Maßnahmen greifen sehr wohl.

sakrihittn
sakrihittn
Superredner
22 Tage 23 h

Jeder der sich illegal auf etwas einlässt muss mit solchen Konsequenzen leben. Nicht die anderen sind Schuld. Sie selbst haben es sich so ausgesucht. Es wird allerhöchste Zeit den Schlepperbanden und deren Verbündeten das Handwerk zu legen.

Rechner
Rechner
Tratscher
22 Tage 22 h

@sakrihittn mol nachdenken. Vor der Küste liegt a Containerfrachter mit 130 Flüchtlinge de er aus dem Meer gezogen hot. Zur Rettung aufgefordert hot ihn die italienische Küstenwache. Iatz dorf der Frachter nicht im Hafe anlegen. Erkennst du den Zynismus hinter dem Spiel. Es ist eine Salvini Show.
Er weiß das die Regierung bald scheitern wird.

Mitgequatscht
Mitgequatscht
Tratscher
22 Tage 20 h

@rechner natürlich ließ man die Menschen nicht wegen politischer Machtspielchen ertrinken! Wird Italien jetzt dafür kritisiert, dass sie Flüchtlinge gerettet haben? Wäre dir lieber gewesen die Küstenwache hätte weggeschaut?

ahiga
ahiga
Tratscher
22 Tage 19 h

@Rechner
..kann sein, aber eines ist sicher. Er hat mit seiner art in paar wochen definitiv mehr gemacht, als die alte regierung in jahren.
und sei es nur drum, das mal ordentlich diskutiert wird, das es mal auch ein nein gibt, das man mit italien nicht rumscherzen kann.
und noch was..wegen salvin ist noch keiner ertrunken!

m69
m69
Superredner
22 Tage 17 h

@Rechner 
gerade deshalb hat der italienische Innenminister Salvini erlaubt, dass das Schiff im Hafen (wenn auch mit einigen tagen Verspätung) einlaufen darf!
Ps. die einzelnen Notfälle gingen schon früher von Bord!

Rechner
Rechner
Tratscher
22 Tage 15 h
@ahiga Er hat gar nichts gemacht. Der Rückgang der Flüchtlinge immerhin minus 80 Prozent beruht auf der Arbeit seines Vorgängers. Die Verträge mit Libyen hat Minniti ausgehandelt. Die Küstenwache hat Minniti aufgebaut. Salvini hat bischen Radau gemacht, eine Show für euch. Es wurde nicht einer mehr als sonst abgeschoben. Libyen hat Gestern erklärt es wird keine weiteren Lager in Libiyen geben. Er lenkt von den eigentlichen Problemen Italiens ab. Fahr mal über eine Straße in italienisch Hinterland. Dir schlägt es die Blomben raus. Infrastruktur, Justiz, Patentboxen, zu hohe Steuern. Alles vergessen wenn er über die Migranten schimpft. WIRTSCHAFTLICH SIND DIE… Weiterlesen »
m69
m69
Superredner
22 Tage 15 h

@Rechner 
welche Arbeit seines Vorgängers, Minniti? der war zu schwach, der hat sich nicht (wirklich) getraut, oder der Staatspräsident? Ein Linker? 
das ich nicht lache!

sakrihittn
sakrihittn
Superredner
22 Tage 15 h

@Rechner all diese Mängel was du zu recht anprangerst hat aber auch die Vorgängerregierung zu verantworten. Nicht immer die Rosinen herauspicken…

felixklaus
felixklaus
Grünschnabel
22 Tage 14 h

@m69 ihr seit so weit rechts , das alles was von mitterechts weg , links ist !

Rechner
Rechner
Tratscher
22 Tage 12 h

@m69 woher hat dann die Libysche Küstenwache ihre Ausrüstung? Warum glaubst du dass seit Januar nur 11.000 übers Meer kamen?
Minniti war einer kompetentesten Köpfe die die Regierung die letzten Jahre gesehen hat. Und sicher kein Linker. Und Nur war er Realist und kein Träumer.
Salvini wird das alles kaputt machen. Er ist ein Pöbler der nicht imstande ist den Verhandlungspartnern den nötigen Respekt zu zollen.

Rechner
Rechner
Tratscher
22 Tage 12 h

@sakrihittn
Weißt du den größten Unterschied zwischen einer seriösen Regierung und einer nicht seriösen Regierung.
Die nicht seriöse Regierung hat für jedes Problem der Welt eine Lösung, die seriöse sagt den Menschen was Sache ist.
Dann denk mal darüber nach was für ein typ von Regierung zur Zeit an der Macht ist.
Rentenreform aufgeschoben
Flatax aufgeschoben
Justizreform nichts mehr davon gehört
Grundgehalt aufgeschoben
Aber wichtig ist mal die Roma zählen. Man könnte ihnen ja was auf die Kleidung nähen. Eine gelben Stern oder ähnliches….

felixklaus
felixklaus
Grünschnabel
22 Tage 11 h

@sakrihittn ich und links radikal ! Dss ich nicht lache !

m69
m69
Superredner
22 Tage 10 h

@felixklaus 
haha, der war gut und vielleicht auch nicht so unrichtig! 

m69
m69
Superredner
22 Tage 10 h

@Rechner 

ich habe nicht gesagt (oder zumindest wollte ich dasnicht sagen) dass der Minniti nichts getan hat, er hat. Der Salvini wird aber mehr erreichen, da bin ich mir sicher (immer wenn die Regierung nicht schon nach einigen Monaten nach Hause geht, was ja in Italien oft genug der Fall war) 

bzgl. linker, hatte ich den Staatspräsident gemeint…. 

m69
m69
Superredner
22 Tage 10 h

@Rechner 

kinglt vernuenftig….

m69
m69
Superredner
23 Tage 16 h

ach wie schade, dann war das mit der Aquarius nur eine einmalige Nummer?

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
23 Tage 8 h

die ganzen unter deutscher und holländischer Flagge fahrenden, von den Gutmenschen zweckentfremdeten Schiffe, die im Mittelmeer kreuzen, dürfen ruhig die heimischen Häfen in Bremen, Hamburg und Rotterdam anheuern. Dort ist man ja stolz, so offen und tolerant zu sein. Dort schafft man das.

Leitwolf
Leitwolf
Grünschnabel
23 Tage 9 h

Lt. Vesselfinder ist dir Aquarius wieder ganz nahe an der lybischen Küste.

ivo815
ivo815
Kinig
23 Tage 9 h

Dort sollte sie auch sein. Oder?

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
23 Tage 7 h

@ ivo
Fahr doch auf der Aquarius mit und rette Menschen in Seenot!
Oder auch nur scheinheilig wie die Spanier und Franzosen?

Staenkerer
23 Tage 21 Min

@ivo815 njo, wenn se de “geretteten” 50 km noch lybien … zum nahesten hafen … bring!

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
23 Tage 12 h

Spanien müsste laut Vorgaben eigentlich noch ca. 2500 aufnehmen.
Was sie letztens getan haben, war publikumswirksam, aber mehr auch nicht. Die Hauptarbeit will man immer noch Italien überlassen.

traktor
traktor
Universalgelehrter
23 Tage 9 h

ein sicherer hafen in afrika ist anzulaufen…

Rechner
Rechner
Tratscher
21 Tage 23 h

@traktor
Es ist eine Fehleinschätzung dass die Araber im Magreb auch nur das kleinste Interesse hätten Schwarzafrikanische Flüchtlinge aufzunehmen.
Das kannst du vergessen!

raunzer
raunzer
Tratscher
23 Tage 8 h

Deutsches Schiff, also ab nach Deutschland!!!

m69
m69
Superredner
22 Tage 10 h

Amen!

Don Giovanni
Don Giovanni
Grünschnabel
23 Tage 10 h

Ich würde allesamt nach Afrika schicken und Tschüss ……. 👍🏻👍🏻👍🏻

oli.
oli.
Universalgelehrter
23 Tage 9 h

WARUM FRAGEN DIE NICHT LYBIEN , DIE HEIMAT IST SICHER.

m69
m69
Superredner
22 Tage 17 h

du meintest sicher Libyen, oder? 😉

silas1100101
silas1100101
Superredner
23 Tage 10 h

Alle retten und die Schiffe wieder zurück nach Lybien fahren mit den Flüchtlingen! Dort müssen sie gut versorgt werden! Dann kommen keine Flüchtlinge! Aber die Flüchtlinge sind in Europa gewollt!

typisch
typisch
Universalgelehrter
23 Tage 7 h

da hast du ausnahmweise recht

nobody
nobody
Tratscher
23 Tage 2 h

Ich bin nicht überzeugt das diese Schiffe die unter deutscher oder dänischer Flagge fahren nur aus humanitären Gründen Migranten einsammeln….

Italien hat Jahre lang aus menschlichen Gründen ohne Hilfe der EU Migranten aufgenommen und wurde von der EU im Stich gelassen.
Damit ist jetzt Schluss!
Wo bleibt die „Menschlichkeit“ anderer Länder? z B Spanien? Frankreich? Was ist mit den neuen EU Ländern ( im Osten) Kassieren die nur Beiträge ???

ivo815
ivo815
Kinig
22 Tage 21 h

Italien hat durchgewinkt

m69
m69
Superredner
22 Tage 17 h

@ivo815 
nicht nur….

Staenkerer
23 Tage 9 h

ach jo, schaug un frankreichs supperboss isch a lei guat ban unschoffn wie de mutti, ober hondeln solln de ach so bösen italiener!
emanuwle, anci, jetz kennt es des “aufteilen” in de tat umsetzn, praktisch und direkt und selber und nit theoretisch und aufgezwungen von obdre fordern!
ps: hot nit spanien de gibraltarrute streng kontrolliert das jo koane ummerkemmen??

Rechner
Rechner
Tratscher
23 Tage 8 h

Das einzige was passieren wird ist das die Schlepper sich anderst organisieren. Dann werden die Flüchtlingsboote wieder direkt in Italien landen. Und die Leichen liegen dann auch wieder an den Italienischen Stränden nicht an den Libyschen.

Orschgeige
Orschgeige
Superredner
23 Tage 14 h

Jeder für sich und Gott gegen alle!

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
23 Tage 9 h

Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott..,

Dolomiticus
Dolomiticus
Tratscher
23 Tage 7 h

Also, gibt es auf Korsika oder in Marseille denn keine Häfen? Macron geht den Italienern kräftig auf den Wecker mit seinen Sprüchen, dann soll er diese NGO-Schiffe doch in seine Häfen lassen, und zwar für die nächsten paar Jahre…

m69
m69
Superredner
22 Tage 17 h

das wäre das einzig wahre!

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
23 Tage 7 h

Warum will den Spanien nun nicht mehr? Ein einziges Schiff aufnehmen und das wars?
Warum landet das deutsche Schiff und deutsche Hilfsorganisation nicht in deutschen Häfen? Die Strasse von Gibraltar ist offen und darf durchfahren werden, danach gleich steuerbord (rechts) Richtung Nordsee!

bedenklich
bedenklich
Grünschnabel
23 Tage 7 h

frankreich sprach eest kürzlich von berreicherung… also bitte…

bedenklich
bedenklich
Grünschnabel
22 Tage 22 h

tunesien könnten sie auch anlegen…

m69
m69
Superredner
22 Tage 16 h

wie man sieht, geht es doch….
Danke Malta!

Missx
Missx
Universalgelehrter
23 Tage 1 Min

Tabernakel, erkläre mir das bitte.

Paul
Paul
Universalgelehrter
21 Tage 16 h

des Schiff werd beschlagnahmt und basta

Storch24
Storch24
Tratscher
21 Tage 21 h

Italien erklärt sich bereit, Flüchtlinge aufzunehmen. Also doch wieder alles beim Alten !

wpDiscuz