Nur wenige Menschen gehen in Italien derzeit auf die Straße

Lombardei warnt vor Kollaps des Gesundheitssystems

Dienstag, 10. März 2020 | 19:24 Uhr

In Italien gibt es trotz der von der Regierung ergriffenen drakonischen Vorbeugungsmaßnahmen immer noch keine Zeichen eines Rückgangs der Coronavirus-Epidemie. Nachdem am Dienstag 631 Todesopfer gemeldet wurden, 168 mehr als am Vortag, warnte die Lombardei erneut vor einem baldigen Zusammenbruch des Gesundheitssystems, sollten die Zahl der neuen Infektionen nicht bald sinken.

466 Patienten liegen in der Lombardei auf der Intensivstation, das sind 26 mehr als am Vortag. “Die Krankenhäuser der Provinzen Bergamo und Cremona sind am Rande ihrer Kapazitäten. Wir denken, Betten auch auf Messegeländen und in Hotels aufzustellen”, erklärte der Gesundheitsbeauftragte der Lombardei Giulio Gallera. Patienten sollen in Krankenhäuser der Nachbarregionen untergebracht werden.

Seit Anfang dieser Woche sei eine stärkere Bereitschaft in der Bevölkerung zu spüren, eine aktive Rolle im Einsatz gegen die Epidemie zu spielen. Gallera wiederholte seinen Appell an die Bürger, ihre Wohnungen nicht zu verlassen, um sich und Angehörige keinen Gefahren auszusetzen.

Drei Todesfälle wurden indes in Friaul Julisch Venetien gemeldet. Die Zahl der Infizierten kletterte auf 89. Gegen die Ausbreitung der Infektion denkt die Region an die Schließung aller Geschäfte und Lokale.

Inzwischen wurden Polizeikontrollen auf den Zugangsstraßen zu den Metropolen eingeführt. Autofahrer können aufgefordert werden, zu begründen, warum sie unterwegs sind. Vor allem an der Einfahrt zu Mailand wurden laut Medienberichten Autofahrer kontrolliert.

Die italienische Regierung plant ein Wirtschaftspaket zur Eingrenzung der negativen Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie im Wert von rund 10 Mrd. Euro. Sie will die Aussetzung von Steuerzahlungen, Strom- und Gasrechnungen für Familien beschließen. Auch die Rückzahlung von Wohnungskrediten soll vorübergehend eingefroren werden, berichtete Vize-Wirtschaftsministerin Laura Castelli im Interview mit “Rai Radiouno”.

Industrieminister Stefano Patuanelli erklärte im Interview mit “Radio Capital”, die Regierung sei sich bewusst, dass sie viele Opfer von den Italienern verlange. “Wir sind dazu gezwungen, weil unser Gesundheitssystem in eine Krise geraten könnte.” Der Minister hatte sich selbst unter Quarantäne gestellt, nachdem einer seiner Mitarbeiter sich am Coronavirus infiziert hatte. Die zweiwöchige Quarantäne geht für den Minister am Mittwoch zu Ende.

Der Präsident des Europaparlaments, David Sassoli, stellte sich aufgrund eines Italienaufenthaltes am vergangenen Wochenende selbst unter Quarantäne. Die italienische Regierung hatte kurz zuvor das Schutzgebiet infolge der Ausbreitung des Coronavirus per Dekret auf das gesamte Land ausgeweitet. “Aus diesem Grund habe ich mich, nachdem ich vergangenes Wochenende in Italien war, rein vorsorglich entschlossen, die angegebenen Maßnahmen zu befolgen und meine Funktion als Präsident von meinem Wohnort in Brüssel aus auszuüben, entsprechend der im Gesundheitsprotokoll angegeben Empfehlung von 14 Tagen”, teilte Sassoli mit. “COVID-19 verpflichtet jeden von uns, verantwortlich und umsichtig zu handeln. Dies ist ein heikler Moment für alle.”

Unterdessen setzten in Italien Gefängnisinsassen ihre Revolte fort. Bis Dienstagnachmittag wurden insgesamt elf Tote und mehrere Verletzte verzeichnet. Allein in der Strafanstalt der norditalienischen Stadt Modena stieg die Zahl der Todesopfer nach Unruhen am Dienstag auf acht. Drei Insassen kamen im Gefängnis der Stadt Rieti nördlich von Rom ums Leben. In rund 30 Gefängnissen des Landes sind seit Sonntag Revolten im Gange. Grund für die Proteste sind auch Maßnahmen gegen das Coronavirus. So wurden Besuche von Verwandten ausgesetzt. Die Insassen beklagten zudem schlechte hygienische Zustände in den stark überfüllten Strafanstalten.

Malta unterbricht indes alle Verbindungen im Personenverkehr nach Italien. Die Flüge zwischen beiden Ländern würden sofort gestrichen, sagte Ministerpräsident Robert Abela. Die Fähren, die täglich zwischen Malta und Sizilien verkehren, würden nur noch zum Transport von Medizingütern und anderer Fracht genutzt, berichtete die Tageszeitung “Times of Malta”. Der Beschluss wurde gefasst, nachdem ein vierter Infektionsfall auf der Insel gemeldet wurde. Auf Malta leben 9.000 Italiener. Weitere 15.000 befinden sich aus beruflichen, oder touristischen Gründen auf der Insel.

“Handelt verantwortungsbewusst und geht nicht aus dem Haus”

Ein junger Chirurg, Daniele Macchini, der die Lage im Krankenhaus, wo er arbeitet – das „Humanitas Gavazzeni“ von Bergamo -, beschreibt, richtet über Facebook einen dramatischen Appell an seine Landsleute. Darin bittet er die Bürger, verantwortungsbewusst zu handeln, sich an die Anweisungen der Behörden zu halten und nur aus unbedingt notwendigen Gründen aus dem Haus zu gehen.

Der junge Arzt erklärt, dass von den vielen Anordnungen, die täglich von der Sanitätsdirektion an das Gesundheitspersonal verschickt werden, eine die Krankenhausangestellten dazu auffordert, sich „in den sozialen Netzwerken verantwortungsbewusst“ zu verhalten.

„Aber wer schweigt, handelt nicht verantwortungsbewusst, und deshalb versuche ich, euch zu erklären, was es heißt, in diesen Tagen in einem Krankenhaus von Bergamo zu arbeiten. Ich verstehe die Notwendigkeit, keine Panik zu erzeugen, aber wenn ich sehe, dass die Botschaft über die Gefahr, der wir gerade ausgeliefert sind, bei den Menschen nicht ankommt, und dass Leute sich nicht an Empfehlungen halten, weiter Menschenansammlungen bilden und sich darüber aufregen, dass sie nicht mehr ins Fitnessstudio gehen können oder keine Fußballturniere mehr austragen dürfen, erschaudere ich. Ich verstehe auch den wirtschaftlichen Schaden und auch ich bin sehr besorgt darüber. Es wird ein Drama sein, nach der Epidemie wieder in den Tritt zu kommen“, so Daniele Macchini auf Facebook.

„Wir zerstören aber gerade unsere nationale Gesundheitsfürsorge. Ich habe dabei zugeschaut, wie in Vorbereitung auf den Krieg, den wir führen müssen, Abteilungen und Personal neu organisiert worden sind. Mir kommen keine anderen Worte in den Sinn. Der Krieg ist mit einem Mal ausgebrochen und wir befinden uns Tag und Nacht im Kampf. Einer nach dem anderen treffen die Unglückseligen in der Ersten Hilfe ein. Sie haben alle die gleichen Komplikationen. Hören wir auf damit, sie eine hässliche Grippe zu nennen. Gegen diesen Virus gibt es nur wenige pharmakologische Therapien. Der Krankheitsverlauf hängt von unserem Körper ab. Wir können ihn nur unterstützen, wenn er es nicht mehr schafft. Die Wahrheit ist, dass man vor allem hofft, dass unser Organismus mit dem Virus alleine fertig wird. Alle Antivirustherapien sind nur experimenteller Natur. Selbst wir sind damit beschäftigt, Tag für Tag sein Verhalten zu lernen“, fährt der junge Chirurg fort.

In una delle costanti mail che ricevo dalla mia direzione sanitaria a cadenza più che quotidiana ormai in questi giorni,…

Pubblicato da Daniele Macchini su Venerdì 6 marzo 2020

Wie bekannt ist, wird die Notlage nicht vom Virus selbst, sondern von der begrenzten Bettenanzahl in den Abteilungen für Intensivmedizin verursacht. Das stellt selbst Regionen wie die Lombardei, die über ein sehr gutes Gesundheitssystem verfügen, vor große Herausforderungen.

„Eine nach der anderen füllen sich die vorher geräumten Abteilungen mit einem unglaublichen Rhythmus. Wo vorher die Namen der Erkrankten und der verschiedenen Abteilungen gestanden sind, finden sich heute nur mehr jene der Wiederbelebung. Und anstatt des chirurgischen Eingriffs gibt es immer nur dieselbe, verdammte Diagnose: beidseitige, interstitielle Lungenentzündung. Und diese Krankheit trifft nicht nur ältere Leute. Ich versichere euch, dass wenn ihr seht, wie junge Leute in der Wiederbelebung landen und intubiert werden oder im schlimmsten Fall an ein ECMO-Gerät angeschlossen werden müssen, vergeht euch die Ruhe und Gelassenheit eurer Jugend“, so der dramatische Lagebericht von Daniele Macchini aus seinem Krankenhaus in Bergamo.

Der dramatische Appell des jungen Chirurgen ist in diesen Tagen, in denen ein Viertel der Bevölkerung Italiens über Nacht in Quarantäne gestellt worden ist, in der italienischen Öffentlichkeit nicht unentdeckt geblieben und hat vielen, bisher sorglos lebenden Italienern die Augen geöffnet. Sein Facebook-Eintrag wird seit seinem Erscheinen vielfach kommentiert und geteilt. Genauso wie alle Italiener und alle Menschen in Europa hofft Daniele Macchini nur, dass dieser Albtraum bald ein Ende nimmt.

ROBERTO BURIONI A CHE TEMPO CHE FA

"Purtroppo si muore per il coronavirus. Chiaramente uno di 20 anni si riprende meglio, ma non bariamo con le parole. Perché poi induciamo nelle persone la convinzione errata che questa malattia sia qualcosa che riguardi solo gli anziani e i malati."Medical Facts di Roberto Burioni a Che Tempo Che Fa.

Pubblicato da Che tempo che fa su Domenica 8 marzo 2020

 

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

54 Kommentare auf "Lombardei warnt vor Kollaps des Gesundheitssystems"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
18 Tage 19 h

Auch bei uns hier sollte mehr kontrolliert werden!
Weshalb sind Bars und Bekleidungsgeschäfte eigendlich offen? Will man dem Virus doch eine Chance lassen?
Außer Lebensmittelgeschäfte sollte man alles schließen und die sind nur mit Handschuhen und Mundschutz zu betreten!
Ansonsten wird das nichts.

Sag mal
Sag mal
Kinig
18 Tage 18 h

wenn das Brot(nicht waschbar)mit den gleichen Händen angegriffen wird wie das Geld🙄 geht durch x-Hände.

Neumi
Neumi
Kinig
18 Tage 15 h

In anderen Ländern muss die Bedienung an der Lebensmitteltheke das ganze Jahr über Schutzhandschuhe tragen, ganz ohne Virus. Kassieren darf man den selben Handschuhen allerdings nicht.

Wenn holt sell war
Wenn holt sell war
Grünschnabel
18 Tage 10 h

@Neumi bei uns dasselbe, nur schaut niemand drauf🤷‍♀️

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
18 Tage 9 h

genau! Aus dem Scheitern der Massnahmen in der Lombardei sollte man dringend was lernen!! Die Lombardei schreit jetzt nach drastischete Massnahmen: chiudiamo tutto!! Wir sollten draus lernen und auch für 2-3 Wochen so was machen, nur dann kann man vielleicht die Epidemie stoppen bevor es auch bei uns zum Kollaps kommt!

putzig
putzig
Grünschnabel
18 Tage 8 h

Woher den Mundschutz???

elvira
elvira
Universalgelehrter
18 Tage 8 h

die frog usch wiso gian die lait no schoppen oder eppes trinkn…

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
18 Tage 2 Min

@putzig
Da hast du wohl recht, aber darum sollte sich das Land kümmern, damit jeder einige Schutzmasken bekommt.

Sag mal
Sag mal
Kinig
17 Tage 22 h

@Dagobert vor2 Monaten hätte man mit Desinf.Maske u.s w.beginnen sollen.

Savonarola
18 Tage 18 h

und mit sou an Volk behauptn sie, an Krieg gwungen zu hobn

Sag mal
Sag mal
Kinig
18 Tage 18 h

Savanarola.😅

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
18 Tage 17 h

Deutschland ist nicht besser… zdf berichtet auch von Hamstereinkäufe.

DAICH
DAICH
Grünschnabel
18 Tage 15 h

@Jiminy
Bei uns in Deutschland ist es grad so panisch, dass es seit Tagen kein Klopapier mehr zu kaufen gibt!😂😂😂
Klopapier, Nudeln, Konserven werden wie verrückt gekauft und gehortet!

tomsn
tomsn
Tratscher
18 Tage 9 h

@Jiminy Hamsterkäufe? De ormen Tiere! I hon Meerschweine.

Sag mal
Sag mal
Kinig
18 Tage 9 h

@Jiminy Die D können Sich frei bewegen und nicht wie hier.Es hätte nie so weit kommen dürfen.Beschämend diese Zustände.Die”” Grosskopfeten”” kriegen sicher Ausnahmebescheinigungen für Alles.Bis Ostern muss alles fertig werden .Ist DAS immer noch sooo…wichtig?

Sag mal
Sag mal
Kinig
18 Tage 9 h

@DAICH Sie bereiten Sich nur vor.Hier darfst nicht mehr einkaufen wo Du sonst immer eingekauft hast.Ich habe nur mehr Verachtung für Das ganze System💩💩💩💩…….

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
18 Tage 9 h

@DAICH
😱 mal waren die Deutschen Vorbild für Bodenständigkeit und Seriosität… jetzt hat euch die globalisation auch eingefangen…

Fahrenheit
Fahrenheit
Superredner
18 Tage 8 h

@Sag mal
Fragt sich nur, wie lange noch! Ich denke, Deutschland wird sich noch wundern!

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
18 Tage 8 h

@Sag mal
das wird sich bald ändern

Fahrenheit
Fahrenheit
Superredner
18 Tage 8 h

@Sag mal
Dann aber bitte bei Bedarf auch auf die medizinische Versorgung verzichten! Ihre Aussagen sind ein Schlag ins Gesicht des gesamten medizinischen Personals, das am Ende die Ignoranz von Menschen wie Ihnen ausbügeln muss!

elvira
elvira
Universalgelehrter
18 Tage 7 h

@DAICH
😂😂…

elvira
elvira
Universalgelehrter
18 Tage 7 h

@Sag mal
iaz hear mol auf du meckertasche… mit lai 1 infziertn hatn sie schlecht gekennt olles zua tian. sem warsch du wiedermol dar erste der meggert…. insre aufgob isches iaz zu schaugn dass des gach wieder aufheart, sel hoasst darhuam bleibn und es beste draus mochn…. wenns wirklich lai bis zun 3. april geat, konn men des verkroftn. a die wirtschoft. geats nou länger hob mar a problem. des lig iaz ober an ins

elvira
elvira
Universalgelehrter
18 Tage 7 h

@Sag mal
nor geasch holt irgendwo onders hin.. meine güte bisch du unflexibel

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
18 Tage 7 h
@Sag mal die D können sich NOCH frei bewegen! Warte nur noch ein paar Wochen und stehen genau gleich da wie Italien!! Denn im Gegenteil zu Italien hätten sie viel mehr Zeit gehabt zu schauen was in der Lombardei funktioniert hat und was man besser und schneller hätte machen können… Die D machen es aber nicht und führen auch nur eine nach der anderen kleine begrenzte Massnahmen ein. Somit werden sie bald genau wie Italien dastehen… Und es könnte sogar möglich sein, dass wenn es Italien wieder ein bisschen besser gehen wird, Deutschland sein Höhepunkt erreicht und die Deutschen bei… Weiterlesen »
mayway
mayway
Tratscher
17 Tage 22 h

@Jiminy genau so sieg is a….de Freizügigkeit in D. des wird sich rächen

Sag mal
Sag mal
Kinig
17 Tage 22 h

@Fahrenheit solche Zustände wie hier wirds sicher nie geben🤬

Sag mal
Sag mal
Kinig
17 Tage 22 h

@Fahrenheit das sagst Du zu Jemanden Der bereits am Anfang Respekt vor dem Virus hatte,Desinf.was nur möglich war u.s.w.Was mich ärgert dass Es den Menschen hier nicht möglich war bei zu bringen Was jetzt erzwungen wird ..Die glauben jetzt in 1 Monat ist alles vorbei.Das glaub ich eben nicht.Weil hier auf der Strasse weiter sekündlich LKW fahren u.s.w Ist bauen jetzt das WICHTIGSTE ?

Sag mal
Sag mal
Kinig
17 Tage 22 h

@Fahrenheit Was redest daJeder hatt ein Recht auf med.Versorgung.Der Beruf des Arztes,der Krankenschwester ,ist freiwillig!

Sag mal
Sag mal
Kinig
17 Tage 22 h

@elvira ja das wirds Sein.

Sag mal
Sag mal
Kinig
17 Tage 22 h

@Jiminy trau mich zu wetten dass Sie die Leute nicht in Ihren Dörfern einsperren,nicht mal genügend Tests zur Verfügung haben ,Intensiv reden Wir gar nicht🙄D ist zwar auch nicht mehr Was Es mal war aber im Vergleich zu IT .🙈

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
17 Tage 17 h

DAICH =lüg nicht so primitiv daher !!! Es gibt kloopapier bis zum Mittelmeer 😉 Und auch sämtliche Lebensmittel 🙂

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
17 Tage 17 h

Haha: Na gut über deutshcland wundert man sich=über Italia lacht die Ganze welt 🙁

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
17 Tage 17 h

Jiminy=viel Ahnung scheinste nicht zu haben !!! Denn in deutschland haben wir bisher Gott sei Dank NUR 3 Tote zu beklagen und wieviel hat ITALIA ??? Also Deutschland hat diese Krise sehr gut im GRIFF !!!!! Kümmert Euch um Euch selber 🙂

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
17 Tage 17 h

sag mal = Italia kommt in 100 Jahren nicht dahin wo DEUTSCHLAND HEUTE IST 🙂

Fahrenheit
Fahrenheit
Superredner
17 Tage 16 h

@Sag mal
Sie wissen schon, dass Ärzte in den stark betroffenen Gebieten gerade täglich entscheiden müssen, welcher ihrer Patienten “mehr Recht” auf eine intensivmedizinische Behandlung hat?

Fahrenheit
Fahrenheit
Superredner
17 Tage 16 h

@Sag mal
Abwarten!

DAICH
DAICH
Grünschnabel
17 Tage 13 h

@Zugspitze947
100 Jahre zurück…
Ich wusste gar nicht, dass Sie mit Italien so viel gemeinsam haben! 🤔

Septimus
Septimus
Universalgelehrter
18 Tage 18 h

Wohl dem…der Vorsorgt…👍👍…wer weiß schon welche ANDERE UNERWARTETE EREIGNISSE uns nicht treffen werden…

alpenfranz
alpenfranz
Superredner
18 Tage 17 h

man wird doch Lebensmittel für 14 Tag zu Hause haben? rede ja nicht von Fleisch, aber ein paar Kilo Nudel, Reis, Kartoffel, Couscous und ein paar Dosen Thunfisch und Dosen Gemüse oder Trockenbohnen…. mir ginge das 2x oder mehr die Woche einkaufen brutal auf die Nerven..

lottchen
lottchen
Tratscher
18 Tage 15 h

@alpenfranz
sollte man meinen ist aber leider nicht so. man sollte immer etwas auf vorrat haben, sei es im vorratsschrank als auch auf dem bankkonto, man weiß nie was plötzlich kommt. wer hätte das zu weihnachten gedacht? jetzt lachen noch viele, genau die werden dann in langen schlangen vor den geschäften stehen und keinen cent mehr in der tasche haben. wahnsinn wie abhängig sich die heutige gesellschaft vom system macht. wenns dann mal nicht läuft wie gewohnt dann ist das drama groß…🤦‍♀️🤷‍♀️

vfc
vfc
Grünschnabel
18 Tage 12 h

@alpenfranz
Ist in 14 Tagen alles vorbei? Ich habe Lebensmittel fuer 1 – 2 Monate zuhause und das seit Jahren schon

Sag mal
Sag mal
Kinig
18 Tage 9 h

@alpenfranz wenn aber weder Keller noch Speisekammer hast?!!!

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
18 Tage 9 h

@vfc
👍

koyote
koyote
Grünschnabel
18 Tage 9 h

@vfc molzeit sebm 🙈🙈

elvira
elvira
Universalgelehrter
18 Tage 7 h

@vfc
i hoff du schofsches nor a des zuig zu essn und muasches nit weckschmeissn

zockl
zockl
Superredner
18 Tage 17 h

warum muß man so etwas tun – versteh ich nicht

alpenfranz
alpenfranz
Superredner
18 Tage 17 h

hast du ja in Bruneck gesehen, als die Leute nach einem Tag Schneefall den anderen die Lebensmittel aus dem Korb gestohlen haben.

Rider
Rider
Tratscher
18 Tage 18 h

Wos miasn de leit in kopf hobm..😐🙆‍♂️

Staenkerer
18 Tage 17 h

im kopf, paranoia, im wagele sicher a zuig des se sunst nit kafatn … oder bevor es a ondrer krieg …

ex-Moechteg.Lhptm.
ex-Moechteg.Lhptm.
Superredner
18 Tage 18 h

muss eine solche Meldung in die Schlagzeilen?
Regt einem das nicht dazu an, selbst mit riesiger Einkaufstasche zu starten?

Die freie Presse missbraucht hier eindeutig ihr grosses Gut der Pressefreiheit ….

Staenkerer
18 Tage 17 h

de srodt ischvwie ausgstorbn, es dorf genau so, lei imbsuppermarkt honn i no nie so viele leit de maisten mit rongfolle wagelen!
wenn de jetz olle hamsterkäufe mochn, isch in a poor tog sicher wieder fost laar, sem konn i mit ruhe wieder des einkafn wos i bis sem wieder brauch!
und wenn sell bis sem ausgongen isch, wer i woll eppas onders findn …

Obadja
Obadja
Grünschnabel
18 Tage 10 h

es wird gehortet, wie verrückt. ich befürchte in einigen wochen lebensmittelknappheit… also pflanzen züchten, die schnell wachsen und gut sättigen. bohnen zb

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
18 Tage 9 h

NDR berichtet bei Visite Mittel ,dass Göttinger Forscher ein in Japan erprobtes Medikament testen , das eigentlich für Bauchspeicheldrüsen Erkrankung eingesetzt wird.
Es soll das eindringen in das Lungengewebe hindern . Und es spricht an. Also haben wir Hoffnung.

kaisernero
kaisernero
Tratscher
18 Tage 7 h

honni iatz nu nicht keart ….war ober inzwischendia gonzen scheiss nochrichten amol a guate nochricht..!!!!!

wpDiscuz