Die Lufthansa hat ein Auge auf die Alitalia geworfen

Lufthansa doch weiter an Alitalia interessiert

Donnerstag, 04. Oktober 2018 | 16:52 Uhr

Die AUA-Mutter Lufthansa hält sich eine Übernahme der maroden Fluggesellschaft Alitalia weiter offen. Im jetzigen Zustand sei man zwar nicht an der italienischen Staatsairline interessiert, sagte eine Lufthansa-Sprecherin am Donnerstag in Frankfurt. Der Konzern habe aber unverändert “Ideen für eine neu strukturierte Alitalia”. Der italienische Markt sei sehr wichtig für die Lufthansa.

Zuvor hatte die römische Tageszeitung “La Repubblica” berichtet, Lufthansa verzichte auf die Übernahme von Alitalia, wolle aber stärker in ihre Tochter Air Dolomiti investieren. Der Konzern erklärte nun, die Flotte mit Sitz in Verona solle binnen fünf Jahren um 14 Flugzeuge auf dann 26 Jets wachsen. Lufthansa stecke in dem Zeitraum 100 Millionen Euro in den Ausbau, sagte die Sprecherin.

Alitalia hatte im Mai 2017 Insolvenz angemeldet und fliegt seither mit einem Brückenkredit der italienischen Regierung. Neben Lufthansa ist auch ein Konsortium um den Billigflieger Easyjet an Alitalia interessiert. Rom hatte die Frist für einen Verkauf an einen Investor immer wieder verlängert, zuletzt auf Ende Oktober. Die Regierung will, dass Alitalia mehrheitlich in italienischer Hand bleibt. Da sich der Prozess hinzieht und damit die Staatshilfe, hat die EU ein Prüfverfahren eingeleitet. Die italienische Regierung hat trotzdem die Rückzahlungsfrist für den Kredit bis Mitte Dezember verlängert.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Lufthansa doch weiter an Alitalia interessiert"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Orschgeige
Orschgeige
Superredner
15 Tage 9 h

Lufthansa hat keine seriösen Pläne für Alitalia. Man will nur vermeiden, dass ein Konkurrent das sehr rentable Mittel- und Langstrecken-Geschäft über die Hubs in Frankfurt und München gefährden könnte.

idenk
idenk
Grünschnabel
15 Tage 6 h

Hehe Windows Erfinder lässt grüßen 😉

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
15 Tage 14 h

die glauben wohl in Italien haben sie leichtes Spiel  😜.Die Regierung ist sich dessen zum Glück voll bewusst und sucht andere Wege,den Markt soll Italien endlich mit anderen Partnern selbst in die Hand nehmen ,es kann doch nicht sein dass ein Passagier über die Alpen muß um dort interkontinental  Anschluss zu finden,das ist absoluter Wahnsinn !!

m69
m69
Universalgelehrter
15 Tage 14 h

ein zweiter Marchionne muesste her…..

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
15 Tage 13 h

@ m69
Sehr richtig ,einer der Ordnung in den Laden bringt,es kann ja nicht sein dass Auslander alles aufkaufen und die Angestellten als Sklaven behandeln oder nach belieben feuern. Und genauso schlimm wäre dass sich diese Herren dann auch die paar größeren Flughäfen zu eigen machen würden.

Jo73
Jo73
Tratscher
15 Tage 11 h

sollen bloss die Finger weglassen von dieser italienischen Pleite Airline. Dann kann Mikeman ja gerne seiner Alitalia treu bleiben.

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
15 Tage 53 Min

Was wollen schon ein Pleitestaat und ein Pleitecarrier gross bewirken?
Italien steht mit einem grossen Schuldenberg am Abgrund und die Fluggesellschaft läge schon längst im Abgrund, wenn sie nicht dauernd mit Schulden weiterfinanziert würde.
Lasst diesen geldfressenden Pleitecarrier endlich abstürzen.

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
15 Tage 8 h

@ Orschgeige
Sehr richtig, man möchte sich den gesamten Markt zu eigen machen und dann wie zu Hause rummschaffen.Man sollte endlich aufwachen und das Wasser abgraben,Passagiere sollen die beste  Möglichkeit bekommen direkt aus Italien interkontinental zu fliegen.

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
15 Tage 8 h

@ Jo73
Ja du hast sowieso nicht verstanden was damit gemeint war jedenfalls mir geht es ums Prinzip und nicht um Alitalia selbst aber ist bestimmt zuviel verlangt für deine Stärke 😂😂

Tabernakel
14 Tage 20 h

Ich hoffe das klappt. Dann wird der BZO internationales Drehkreuz.

wpDiscuz