Macron bekommt Besuch aus Italien

Macron lädt Italiens Präsident zu Besuch nach Paris ein

Samstag, 16. Februar 2019 | 03:08 Uhr

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat den italienischen Staatschef Sergio Mattarella zu einem Besuch in Paris eingeladen. Die Einladung erhielt Mattarella vom französischen Botschafter, Christian Masset, den er im Quirinalpalast in Rom empfing. Mattarella nahm die Einladung an, berichteten italienische Medien am Donnerstag.

Masset kehrte am Freitag nach Rom zurück, nachdem er vergangene Woche von der französischen Regierung zurückgerufen worden war. Nach einem unangemeldeten Besuch des römischen Vize-Regierungschefs Luigi Di Maio bei Aktivisten der “Gelbwesten” in Frankreich hatte Paris seinen Botschafter aus der italienischen Hauptstadt zurückbeordert. Der Schritt gilt als sehr ungewöhnlich. Schon vorher hatte es erhebliche Spannungen gegeben. Die Regierung aus rechter Lega und europakritischer Fünf-Sterne-Bewegung in Rom provoziert Macron immer wieder.

Vor wenigen Tagen hatten Macron und Mattarella telefoniert. Die beiden Präsidenten sollen dabei versöhnliche Töne angeschlagen haben. Sie hätten die Wichtigkeit der französisch-italienischen Beziehung bekräftigt, so der Élyséepalast.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare auf "Macron lädt Italiens Präsident zu Besuch nach Paris ein"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ifinger947
ifinger947
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Hoffen wir dass die Populistische Regierung sich keinen solchen Fehlpass mehr gegenüber Frankreich erlaubt

typisch
typisch
Kinig
1 Monat 9 Tage

Was sonst? Wiedee lehre drohungen?

Spamblocker
Spamblocker
Tratscher
1 Monat 8 Tage

ifinger946 @
fehlpass? Italien??? warst wohl nicht am laufenden in den letzten 2 Monaten in Frankreich

l OneManArmy l
l OneManArmy l
Superredner
1 Monat 8 Tage

@Spamblocker und wos laft semm o?
frankreich mocht gleich viel schulden wia italien, und di bevölkerung will nit akzeptieren das man nit sou leben konn als hat man geld wenn man kuans hot.

m69
m69
Kinig
1 Monat 7 Tage

Spamblocker@
Ja, so sieht es aus.
Vielleicht packen die Franzosen irgendwo noch eine Guillotine aus?
Französische Revolution 2.0!?

ifinger947
ifinger947
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Spamblocker = klar war es ein Fehlpass Italias. Die Gelbwesten Chaoten in Frankreich wissen ja nix besseres als IHR Eigenes Land zu demolieren. Gewalttätige Proteste nützen Niemand sondern nur den Chaoten. Frankreich hat sich vor ca. 15 Jahren durch die Roten Genossen mit der Einführung der 35 Stundenwoche bei vollem Lohnsaugleich selbst in diese prekäre Lage gebracht. Macron muss das nun Ändern damit Frankreich wieder konkurrenzfähig wird. Italia täte gut daran es ähnlich zu machen,aber da ist weit und breit KEIN vernünftiger Führer in Sicht . 

Wolke
Wolke
Tratscher
1 Monat 8 Tage
@ ifinger947, es mutet eigenartig an, wenn ein Mensch aus dem “normalen Volk” (ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass hier kein Multimilliardär als Kommentator tätig ist) einen Politiker verteidigt, der so offensichtlich wie kaum ein anderer als Handlanger der Hochfinanz-Elite fungiert.  Es scheint sich immer noch zu wenig herum gesprochen zu haben, dass das Kapital mit exponentiell zunehmender Geschwindigkeit von unten nach oben an die Spitze der Pyramide transferiert wird. Nein, nicht die Menschen ganz unten von der Pyramide müssen wieder lernen, wie man sich zu Tode schindet!!! Es ist eine Frage der Verteilung. Wir kommen immer mehr in… Weiterlesen »
m69
m69
Kinig
1 Monat 9 Tage

WAS SOLL DIESER ITALINIESCHE ALT KOMMUNIST DENN AUSRICHTEN?????

es wäre besser gewesen für Macron mit Conte zu sprechen, da die anderen “2” Herrn,Salvini u. di Maio, Macron in die Wüste geschickt hätten! 🙂 zu recht !

ifinger947
ifinger947
Tratscher
1 Monat 7 Tage

Wolke :du hast das Thema total verfehlt . Ausserdem stimmt es NICHT was du behauptest . Es zeigt dass du sehr wenig Ahnung von Wirtschaft hast.

m69
m69
Kinig
1 Monat 7 Tage

Ifinger 947@
Wolke@

Ifinger, das sagt wer???
Wolke hat recht!

Es kann nicht sein , dass diese “Arbeitslosen” Multimilliardäre die einige tausend in dieser Welt sind 80% oder mehr des Kapitals Besitzen.

Daktari
Daktari
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Ein Freund von Merkel kann kein Freund von Salvini und di Maio sein ,deshalb sucht er seinesgleichen

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

immer diese leeren drohungen

Tabernakel
1 Monat 8 Tage

Matarella darf sich die Prügel für di Majo und Salvini abholen. Das wird berechtigter Weise krachen!

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 8 Tage

müssten gut zusammenpassen.

ifinger947
ifinger947
Tratscher
1 Monat 6 Tage
m69 :Haha und wie willst du das Ändern ? Wie die Roten und Grünen indem du die Millionäre enteignest ? Kommunismus hatten wir schon,selbst dort funktioniert das nicht ! Aber Jeder hat die Möglichkeit es den Millionären gleich zu tun und sich nach oben zu arbeiten oder auch spekulieren. Frankreichs oder Italias Probleme sind nicht die Millionäre ,sondern die bequeme Denkweise der Linken und Rechten die nur auf Konfrontation aus sind. Ich schrieb schon =wer so dumm ist in Protesten das eigene Eigentum zu zerstören und Judenhass zu verbreiten wie gestern geschehen, ist ein Chaot mehr nicht ! Diese gehören… Weiterlesen »
wpDiscuz