Toto Riina bald im Hausarrest?

Mafia-Boss Toto Riina soll aus Haft entlassen werden

Montag, 05. Juni 2017 | 21:31 Uhr

Wegen seines hohen Alters und seines schwer angeschlagenen Gesundheitszustands soll der ehemalige Boss der sizilianischen Cosa Nostra, Toto Riina, unter Hausarrest gestellt werden. Der 86-jährige Mafia-Pate, der seit 1993 eine lebenslange Haftstrafe absitzt, habe wie jeder Häftling Recht auf einen “würdevollen Tod”, urteilte am Montag das Oberste Gericht in Rom.

Die Richter nahmen somit einen Antrag der Verteidiger Riinas an. Diese waren immer wieder bei einem Gericht in Bologna mit ihrem Antrag gescheitert, Riina unter Hausarrest zu stellen. Das Gericht in Bologna muss jetzt aufgrund des Beschlusses des Obersten Gerichts entscheiden, ob Riina freikommen kann, unter Hausarrest gestellt, oder in ein Krankenhaus eingeliefert werden soll.

Riina war fast 20 Jahre lang einer der brutalsten und gefürchtetsten Paten der sizilianischen Mafia. Er wird für mehr als 150 Auftragsmorde verantwortlich gemacht und wurde rund 20 Mal zu lebenslanger Haft verurteilt. Er muss unter anderem eine Dauer-Videoüberwachung im Hochsicherheitsgefängnis von Parma dulden.

Unter anderem wurde Riina für schuldig befunden, in den Jahren 1992 und 1993 die Mordanschläge auf die Anti-Mafia Richter Giovanni Falcone und Paolo Borsellino in Auftrag gegeben zu haben. Außerdem war er nach Überzeugung der italienischen Justiz einer der Drahtzieher von Anschlägen in Rom, Mailand und Florenz, bei denen 1993 zehn Menschen getötet wurden.

Unterdessen nahm die Genfer Polizei bereits am Freitag ein Mitglied der kalabresischen Mafia ‘Ndrangheta fest. Es war seit zwei Jahren auf der Flucht. Laut den italienischen Strafverfolgungsbehörden ist der Mann ein dicker Fisch im internationalen Kokain- und Heroinhandel. In Italien drohen ihm bis zu 17 Jahre Haft.

“Er wurde auf Antrag der italienischen Justiz verhaftet”, sagte Folco Galli, Sprecher des Bundesamts für Justiz, am Montag gegenüber der Westschweizer Zeitung “Tribune de Geneve”. Er sei gesucht worden, weil er seine Strafe verbüßen müsse – vor allen wegen seiner Drogengeschäfte.

“Der Mann wurde am Samstag angehört”, sagte Galli weiter. Er wehre sich gegen seine Auslieferung. “Italien wird daher ein formelles Auslieferungsersuchen einreichen.” Bis dahin werde der 39-jährige Mafioso im Genfer Gefängnis Champ-Dollon untergebracht.

Der Mafiosi war seit Oktober 2015 flüchtig. Er entkam den italienischen Behörden während eines Hausarrests, den er aus gesundheitlichen Gründen gewährt bekam.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare auf "Mafia-Boss Toto Riina soll aus Haft entlassen werden"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
traktor
traktor
Superredner
19 Tage 5 h

ich sehe keinen grund wieso so einer entlassen werden sollte

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
19 Tage 3 h

..seine 150 Opfer hatten auch keinen würdevollen Tod.

Nathan
Nathan
Tratscher
19 Tage 5 h

Hat dieser Verbrecher sich Gedanken gemacht über den Gesundheitszustand oder über das Alter seiner Opfer?? Wer anderen seines Lebens beraubt hat keinen Anspruch mehr auf ein Menschenrecht. Aber in dieser Tätergesellschaft macht man sich natürlich Gedanken um einen betagten Mörder – ist klar!

jack
jack
Tratscher
19 Tage 5 h

aha und souaner soll entlossn werdn?
er soll in haft auf das ende wortn

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
19 Tage 4 h

Ist die italienische Justiz jetzt TOTAL ÜBERGESCHNAPPT???Haben die Regierungen die Auftragsmorde und Falcone und Borsellino mit Ihren Familien vergessen?????ZUM KOTZEN!!!!😡😡😡 Dieses MONSTER soll bleiben wo er ist hoffentlich noch lange!!!!

ReinerChristian
ReinerChristian
Grünschnabel
19 Tage 5 h

der soll im gefängniss in einzelhoft verecken
Typisch italien

ThunderAndr
ThunderAndr
Universalgelehrter
19 Tage 4 h

Ich sehe die Sache so wie im Fall von Breivik: so eine Person hat keine Rechte mehr zu haben (durch die begangenen Taten sind die Menschenrechte verwirkt) und soll in seiner Zelle dahingammeln.

Blöderweise würde es dann Vergeltung seitens der Mafia geben und wenn sich unsere Volksvertreter dann in die Hose machen würden die dann schon dafür sorgen dass der freikommt.

Staenkerer
19 Tage 2 h

bisch sicher? seinem nochfolger ischves sicher wurst wo der vereckt … de mocht u. es geld hobn se jo schun!

sueffisant
sueffisant
Grünschnabel
19 Tage 3 h

Ein solcher Schwerstverbrecher verdient es, im Gefängnis zu sterben.

wolke5
wolke5
Tratscher
19 Tage 2 h

Hat es ihn interessiert ob seine Opfer in Würde sterben konnten??

DMH
DMH
Grünschnabel
19 Tage 2 h

Ajo, seine gonzn Opfer hobn jo a recht auf einen würdevollen Tod kop.
Jojo, mocht jo eh nicht aus ob so uaner alluan drin sitzt oder bei olle onderen Mörder in Freiheit isch, die Zellen brauchn sie jo für de Lait de wos am Steuer telefonieren..

andy215
andy215
Grünschnabel
19 Tage 2 h

Seine Opfer hatten auch keinen “würdevollen Tod”!

Solbei
Solbei
Tratscher
19 Tage 1 h

Lebenslang heißt lebenslang.

Staenkerer
19 Tage 2 h

der soll lei drinn bleibn, mit de opfer hot er a koane gnade kopp!

maria zwei
maria zwei
Superredner
19 Tage 42 Min

man sagt es ist sein Rrecht….welches Recht hatte ER Menschen umzubringen???

Willi I.
Willi I.
Neuling
19 Tage 2 h

Mir fällt ein Spruch ein, mal sehen wer ihn versteht: Wer Wasser predigt, sollte nicht selber Wein trinken.

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
18 Tage 16 h

Hoffentlich stirbt er im Gefängnis langsam und qualvoll,dieses MONSTER!!😡😡😡😡😡😡😡

elmar
elmar
Tratscher
18 Tage 15 h

gebt ihn eine Spritze und gut ist’s !!!

TF1
TF1
Grünschnabel
18 Tage 27 Min

Vergammeln lassen bei Wasser und Brot!!

Tantemitzi
Tantemitzi
Tratscher
17 Tage 14 h

Der hot außerhalb der Gefängnismauern nicht zi suichn!  An würdevollen Tod gunnt man sischt jedem schun aus Barmherzigkeit! Ob man mit so jemandem obo barmherzig sein muß?

Dagobert
Dagobert
Tratscher
17 Tage 6 h

Diese Bestie hat also anrecht auf einen würdevollen Tod !
Und alle die er ermorden und foltern lies etwa nicht..?
Ein solcher Mördrer sollte auf gar nichts anrecht haben, lasst ihn im Knast bis er………!!!

wpDiscuz