Juventus verspielte den Sieg in den letzten fünf Minuten

ManUnited jubelte über späten Doppelschlag bei Juve

Donnerstag, 08. November 2018 | 01:14 Uhr

Juventus Turin hat den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale der Fußball-Champions-League in ungewöhnlicher Manier verpasst. Italiens Serienmeister stand im Schlager am Mittwochabend gegen Manchester United nach einem Tor von Cristiano Ronaldo (65.) vor einem Heimsieg, kassierte beim 1:2 (0:0) aber zwei späte Gegentreffer. Juan Mata (86.) und ein Eigentor von Alex Sandro (90.) ließen United jubeln.

Manchester City ließ Schachtar Donezk beim 6:0 (2:0) keine Chance. Titelverteidiger Real Madrid holte mit einem 5:0 (4:0) bei Viktoria Pilsen den dritten Sieg in der Gruppenphase. Es war gleichzeitig im dritten Auftritt unter Interimscoach Santiago Solari der dritte Pflichtspielsieg für die Spanier. Bayern München gewann gegen AEK Athen dank eines Doppelpacks von Robert Lewandowski mit 2:0 (1:0).

Juve gegen Manchester versprach Spannung und Spektakel. Die beiden Mannschaften belauerten sich zunächst aber auf hohem taktischen Niveau. Für die Turiner brachte Sami Khedira erst nach einer halben Stunde einen Schuss auf das gegnerische Gehäuse zustande. United stand bis dahin sicher, musste aber zur Pause mit dem torlosen Remis mehr als zufrieden sein. Juve hatte nach einer halben Stunde deutlich mehr vom Spiel, ein völlig freistehender Khedira traf nach Vorlage von Ronaldo nur die Außenstange (36.).

Paulo Dybala hämmerte den Ball dann noch an die Latte, Manchester schläferte die Partie danach wieder ein wenig ein – bis Ronaldo in Erscheinung trat. Einen weiten Pass von Leonardo Bonucci nahm der ehemalige Manchester-Star volley, David de Gea im Tor der Gäste war chancenlos. Für Ronaldo war es der erste Treffer in der Champions League in der laufenden Saison. Er zeigte danach demonstrativ wieder seine Bauchmuskeln. Juve verlagerte sich auf die Defensive und wurde noch bestraft.

Mata zirkelte im Finish einen Freistoß in die Maschen, Sandro bugsierte den Ball nach einem Tumult im Strafraum dann noch ins eigene Tor. Manchester verkürzte den Rückstand auf die zuvor makellosen Turiner in Gruppe H somit auf zwei Zähler. Valencia bleibt trotz eines 3:1 gegen die Young Boys Bern Dritter.

ManCity steht kurz vor dem Achtelfinaleinzug. Englands Meister schoss gegen Donezk durch Kapitän David Silva (13.) und Gabriel Jesus (24.) frühe Tore. Der vom Brasilianer verwertete Foul-Elfmeter hatte jedoch den Schönheitsfehler, dass der “gefoulte” Raheem Sterling selbst gestolpert war, der Strafstoß nicht zu geben gewesen wäre. Sterling legte für die formstarken Citizens kurz nach der Pause weiter nach, ehe für die Guardiola-Elf auch Riyad Mahrez noch traf.

Dass City auf den Aufstieg noch warten muss, kam durch Lyons 2:2 gegen Hoffenheim zustande. Die Deutschen mit Florian Grillitsch rannten nach gutem Beginn zunächst ins Verderben, Olympique-Star Nabil Fekir (20.) sowie Tanguy Ndombele (28.) brachten die Franzosen auf Kurs. Grillitsch musste zehn Minuten nach Wiederanpfiff dann für den offensiveren Nelson vom Feld, die Deutschen waren nach Gelb-Rot für Kasim Adams da bereits in Unterzahl. Sie verkürzten durch Andrej Kramaric (65.) dennoch, Pavel Kaberabek gelang in der Nachspielzeit sogar noch der Ausgleich. Als Dritter läuft Hoffenheim den voranliegenden Mannschaften dennoch hinterher.

Real lief in Pilsen fast in einen Fehlstart. Verteidiger Nacho traf in der 10. Minute die eigene Latte. In der Abwehr nicht wirklich sattelfest, wussten die ersatzgeschwächten Königlichen in der Offensive zu gefallen und trafen nach verhaltenem Beginn dann fast nach Belieben. Karim Benzema eröffnete nach schöner Einzelleistung den Torreigen (21.) und besorgte mit dem 3:0 (37.) eine Vorentscheidung. Casemiro (23.) per Kopf nach einem Eckball und Gareth Bale (40.) trafen bis zur Pause ebenfalls, Toni Kroos (67.) danach. Real hält damit bei neun Zählern und ebensovielen wie die AS Roma, die bei ZSKA Moskau mit 2:1 siegte. Das Duo steht knapp vor dem Aufstieg.

Die Bayern feierten gegen AEK den ersten Heimerfolg nach vier Pflichtspielen ohne Erfolg. Der Glanz blieb gegen eher defensiv eingestellte Griechen abermals aus. Robert Lewandowski traf in seinem 100. Europacupspiel per Foul-Elfmeter (31.) nach einer halben Stunde. Nach Seitenwechsel legte der Pole nach einem Eckball nach (71.). David Alaba spielte bei den Bayern durch. Die Bayern schafften noch nicht den Aufstieg, da sich Benfica und Ajax Amsterdam in Lissabon mit einem 1:1 trennten. Für die Portugiesen dürfte das Remis zu wenig sein. Ajax – Maximilian Wöber kam in der 86. Minute aufs Feld – hat als Zweiter hinter den Bayern weiter vier Zähler Vorsprung.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "ManUnited jubelte über späten Doppelschlag bei Juve"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
6 Tage 5 Min

Wenn man die ganzen Torchancen vergibt dann gehts eben so

Mistermah
Mistermah
Kinig
5 Tage 16 h

Und mit zwei saudummen Fouls den Gegner Torchancen gibt … 🙈 Juve hatte das Spiel eigentlich komplett in der Hand. Naja die Qualifikation ist sowieso kein Thema

FC.Bayern
FC.Bayern
Tratscher
5 Tage 20 h

Und der Mou hat ein neues
Kapitel geschrieben 👍
unter der Kurve 😁😁

wpDiscuz