Chef der Bergrettung fordert die besten Einsatzkräfte

Marmolata: Spürhunde sollen nach Vermissten suchen

Dienstag, 05. Juli 2022 | 10:48 Uhr

Canazei – Die Bergrettung will Hundestaffeln einsetzen, um nach Vermissten auf der Marmolata zu suchen, die sich im Umfeld des Gletscherbruchs aufgehalten haben. Die Hundestaffeln könnten bereits am Mittwoch oder am Donnerstag ausrücken.

Wie der Präsident der nationalen Bergrettung, Maurizio Dellantonio, erklärt, ist ein gemeinsamer Einsatz aller verfügbaren Rettungskräfte geplant. Man schaue, wie sich in den kommenden Tagen das Wetter und die Temperaturen entwickeln, betonte Dellantonio laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Ansa.

Auch Drohnen überfliegen derzeit die Abbruchstelle und das Lawinengebiet. Wie Dellantonio hofft, könnten Spürhunde möglicherweise dort etwas finden, wo die Technik versagt.

Seiner Ansicht benötigt es im Gebiet mindestens 15 Mann, die den Einsatz durchführen und sich in zwei Gruppen aufteilen. Das Lawinengebiet und die Bruchstelle mit dem Col di Bois in der Mitte sollen abgesteckt werden.

Sollte sich weiteres Material lösen, könnten sich die Einsatzkräfte selbst immer noch in Sicherheit bringen. „Wir werden die Besten nehmen“, betonte Dellantonio. Wichtig sei eine gute Vorbereitung. Dellantonio will sich vorher noch mit dem Zivilschutzchef und den Vorstehenden der Ordnungskräfte am Einsatzort absprechen.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz