Der weltbekannte Tenor starb vor zehn Jahren

Mehrere Events zu Ehren von “Big” Luciano Pavarotti

Montag, 04. September 2017 | 10:39 Uhr

Vier Jahrzehnte lang begeisterte Luciano Pavarotti nicht nur eingeschworene Opernfans. Der Star-Tenor war nicht zuletzt durch die “Drei Tenöre” und seine Benefiz-Konzerte “Pavarotti & Friends” auf der ganzen Welt beliebt. Italien gedenkt am Dienstag des zehnten Todestags von “Big Luciano” mit einer Reihe von Konzerten und Events.

Placido Domingo, Jose Carreras, Zucchero, Angela Gheorghiu, Fabio Armiliato und Francesco Meli zählen zu den internationalen Künstlern, die bei einem großen Konzert in der Arena von Verona am Mittwoch singen werden. Die Veranstaltung wird live von RAI 1 übertragen. Organisiert wird das Konzert von der Stiftung “Luciano Pavarotti & Friends” zusammen mit der Musikproduktionsgesellschaft Universal.

“Am Event in Verona beteiligen sich Künstler, die mit Luciano einen Teil des Lebenswegs gegangen sind und die er geliebt hat. Luciano ist immer noch bei uns “, berichtete Pavarottis Witwe Nicoletta Mantovani. Zucchero will beim Konzert erzählen, wie er 1992 Pavarotti überzeugen konnte, im Hit “Miserere” an seiner Seite aufzutreten. Der Filmmusik-Komponist und Oscar-Preisträger Nicola Piovani stellt ein zu Ehren Pavarottis komponiertes Musikstück vor, das der Römer erstmals vorträgt.

Mit dabei bei der Veranstaltung in der Arena von Verona, für die bereits 7.000 Karten verkauft wurden, ist auch der US-Regisseur Ron Howard. Er startet demnächst mit der Produktion eines Dokumentarfilms über Pavarottis Leben. Ein Teil der Einnahmen des Konzerts kommen dem UN-Flüchtlingswerk UNHCR zugute.

In Erinnerung an Pavarotti wird am Mittwoch “Casa Pavarotti”, das 2015 eingeweihte Museum zu Ehren des Tenors, in seiner Heimatstadt Modena Besuchern kostenlos offenstehen. Geplant ist auch die Veröffentlichung eines Buchs mit Fotos und Anekdoten aus dem Leben von “Big Luciano” mit dem Titel “Luciano il sole nella voce” (Luciano, die Sonne in der Stimme). Außerdem sind weitere Konzerte in New York und Peking, sowie in Tunesien, Katar, Oman und Indonesien vorgesehen.

Pavarotti war neben Maria Callas der kommerziell erfolgreichste Klassikstar aller Zeiten. Er war 1961 bekannt geworden, als er einen internationalen Gesangswettbewerb mit der Darstellung des Rodolfo aus Puccinis “La Boheme” gewann. In den folgenden Jahren eroberte er die großen Bühnen der Welt, darunter Covent Garden in London und die Metropolitan Opera in New York. Das Wiener Publikum begeisterte er unter anderem vor der Kulisse von Schloss Schönbrunn 1995 oder bei den Salzburger Festspielen, wo er 1976 mit italienischen Arien und Liedern debütierte.

Pavarotti, der Zeit seines Lebens nie ganz das Notenlesen beherrschte und daher alle Stücke auswendig lernte, war nicht zuletzt durch die “Drei Tenöre” und seine Benefiz-Konzerte “Pavarotti & Friends” auf der ganzen Welt beliebt – aber auch umstritten. Seine Mischung aus Oper, Pop und Geschäft wurde von Kritikern als “Pavarotti AG” geschmäht. 2004 verkündete Pavarotti seinen Abschied von den Opernbühnen der Welt, startete jedoch noch eine Abschiedstournee, die er unterbrechen musste, als bei ihm Anfang Juli 2005 Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert wurde. Er starb am 6. September 2007 im Alter von 71 Jahren.

Von: apa