EU-Außenkommissarin Federica Mogherini

Mogherini: Flüchtlingszahlen seit 2016 stark verringert

Montag, 19. Juni 2017 | 17:11 Uhr

Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini hat Montag in Luxemburg betont, dass sich die Flüchtlingszahlen seit dem vergangenem Jahr stark verringert hätten. So seien im Mai 2016 noch 70.000 Flüchtlinge über Niger nach Libyen gekommen, dieses Jahr kamen im Mai jedoch dank der guten Kooperation mit der Regierung in Niger und der Kooperation mit den Ländern der Sahelzone lediglich 5.000.

Nach Libyen habe es im gesamten vergangenen Jahr 2.000 Rückführungen gegeben, heuer jedoch schon 4.500. Die libysche Küstenwache rettete heuer über 16.000 Flüchtlinge, sagte Mogherini. Dennoch würden noch immer “zu viele Menschen in der Wüste und im Mittelmeer” sterben, und es gebe weiterhin viel Arbeit zu erledigen, betonte sie.

Die irakische Regierung soll durch eine EU-Beratermission unterstützt werden, die dem Land bei der Reform der Sicherheitskräfte und beim Wiederaufbau in den vom IS eroberten Gebieten helfen soll, sagte die EU-Außenbeauftragte. Dies solle in den kommenden Monaten geschehen, “wir sind bereit, mehr zu tun”.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Mogherini: Flüchtlingszahlen seit 2016 stark verringert"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
kik
kik
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Wo sie herkommt weiss man. was sie von sich gibt ist ein Rätsel!

Neumi
Neumi
Superredner
1 Monat 2 Tage

Nur unverständlich für die, die sich weigern zuzuhören und bei ihren Vorurteilen bleiben wollen.

Kropfli
Kropfli
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Dann scheint sich Italien aber mächtig Mühe zu geben. Denn ankommen tun deutlich mehr als 2016…

ivo815
ivo815
Superredner
1 Monat 2 Tage

Laut einer unabhängigen Recherche von Bauchi-Stat?

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

sei doch nicht so kleinlich wegen der 800.000 die auf die überfahrt warten….

schon wegen solchn vertretern wär die Eu zum Teufel zi schicken…

Staenkerer
1 Monat 1 Tag

u..i honn schun gemoant es zohlat sich schier aus a brugge zu baun von libyen noch it. …. ob. wenn jetz eh wieniger kemmen …

PuggaNagga
PuggaNagga
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Wirklich amüsant der Artikel. Mit aller Kraft wird das lästige Volk versucht zu belügen.
In anderen Beiträgen wird gewarnt dass sich noch mehr Flüchtlinge auf den Weg nach Europa machen. Was stimmt den nun?

ivo815
ivo815
Superredner
1 Monat 2 Tage

Gemäss Artikel, ist die Zahl der Neuankömmlinge im Vergleich zu 2016 zurück gegangen (Auflösung des Rätsels @kik). Es steht nicht, dass sich jene, die schon da sind, in Luft aufgelöst haben. Weiter steht im Artikel auch nicht, dass es keine Menschen mehr gibt, die nach Europa wollen. Das ist Fakt und muss nicht gesondert betont werden.

iglabnix
iglabnix
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Von wos tramb de die nocht?

oli.
oli.
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

von billige Arbeitskräfte für PRIVAT.

Ralph
Ralph
Tratscher
1 Monat 2 Tage

da hat die wohl recht,
mir ist auch aufgefallen, dass in bozen viel weniger migranten zu sehen sind als vor ein paar jahren…

oli.
oli.
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

ohne Brille durch Bozen gelaufen ?

Natuerlich
Natuerlich
Tratscher
1 Monat 2 Tage

So oder so – es sind immer noch zu viele! 

traktor
traktor
Superredner
1 Monat 2 Tage

ich glaube unsere augen lügen nicht!!
die sehen immer mehr wirtschaftsflüchtige

oli.
oli.
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Wo die Dame wohl lebt auf welchen Planeten ???
Die soll mal in den Süden was da jeden Tag ankommt oder in die Städte , Sonnenbrille runter und Brille anziehen.

natan
natan
Tratscher
1 Monat 2 Tage

wenn mogherini mehr tun kann, dann soll sie tun, die steuerzahler sind mit den flüchtlingen lang schon überfordert

maria zwei
maria zwei
Superredner
1 Monat 2 Tage

Blödsinn….sein jo die Menschen in Italien und Griechenland. von wegn verringert…..

wpDiscuz