Politiker-Paar in sozialen Medien kritisiert

Mysteriöser Geldfund in Hundehütte in Italien

Montag, 30. August 2021 | 07:55 Uhr

Ein ungeklärter Geldfund in einer verlassenen Hundehütte hat einem italienischen Politiker-Paar Kritik in den sozialen Medien sogar Rücktrittsforderungen eingebracht. Die 24.000 Euro waren am 18. August im Zuge von Arbeiten auf dem Bauernhof des Paares in Capalbio in der Toskana in dem Verschlag aufgetaucht, berichtete die Zeitung “Corriere della Sera” in ihrer Donnerstagsausgabe.

Die Senatorin Monica Cirinnà und der Bürgermeister der zu Rom gehörenden Gemeinde Fiumicino, Esterino Montino, fuhren sofort aus der Hauptstadt zurück auf das Gut, nachdem ihr Sohn sie über den Fund informiert hatte, wie Montino auf Facebook schrieb. Im “Corriere della Sera” berichtete das Paar, die Hundehütte vor Jahren für eine Hündin gebaut zu haben, die Welpen zur Welt brachte. Sie stehe nahe einer asphaltierten Straße und sei vom Haus aus nicht zu sehen.

Das Paar baute den Unterschlupf eigenen Angaben zufolge, weil die eigenen Vierbeiner eifersüchtig gewesen seien. Der Verdacht steht nun im Raum, Kriminelle hätten dort das Geld möglicherweise deponiert.

Montino berichtete weiter, dass sein Sohn nach dem Fund die Polizei verständigt habe, das Geld dort abgegeben und ein Fallbericht angefertigt wurde. “Das Unglaubliche ist das, was danach passierte”, schrieb er online weiter. Eine Lawine an Beleidigungen, Drohungen und Falschbehauptungen hätten ihn und seine Frau erreicht. Das Paar will wenn nötig mit einem Anwalt dagegen vorgehen.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Mysteriöser Geldfund in Hundehütte in Italien"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Pyrrhon
Pyrrhon
Superredner
21 Tage 15 h

24.000€ sein a net grod a megabetrog und bei di momentanen zinsn isch a egal ob des 💰 unter der hundehütte versteckt isch

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
21 Tage 6 h

Pyrrhon, es hats jo a der Hund fressen gekennt😂

marher
marher
Universalgelehrter
21 Tage 12 h

Es gibt zig Tausende die ihr Schwarzgeld immer und überall deponieren nur nicht auf der Bank ansonsten könnten so manche illegalen Machenschaften ans Licht kommen.

schneidigozoggla
21 Tage 16 h

Brutal

zeit
zeit
Grünschnabel
21 Tage 14 h

das sollten die arbeiter behalten.aber wie man sagt.
non si va a rubare in casa del ladro

Paladin
Paladin
Tratscher
21 Tage 11 h

Na ist klar,wer hat nicht schon mal 24.000 EUR in seiner Hundehütte gefunden?
Sehr fadenscheinige Ideen die dieses Paar da von sich gibt. “Irgendwelche Kriminellen”, benutzen mal eben die Hundehütte auf einem anderen Grundstück um ihr Schwarzgeld dort zu deponieren, naja.
Da sind Ermittlungen nötig und es wäre schön, wenn die Presse da dran bleiben würde. Es gilt die Unschuldsvermutung, das ist klar.
Skeptisch darf man aber sein.
Gerade als Politiker sollte man sich nun sehr vorsichtig bewegen und besser mal alle Ämter ruhen lassen, bis die Sache eindeutig geklärt ist. Sarebbe prudente, aber dafür sind (unsere) Politiker ja nun nicht gerade bekannt.

wpDiscuz