Geschenk des Online-Videoanbieters Netflix

Nach Spott im Vorjahr: Rom feiert seinen Luxus-Christbaum

Sonntag, 09. Dezember 2018 | 11:05 Uhr

Nach dem Spott über einen armseligen Christbaum, der im vergangenen Jahr auf dem Hauptplatz Piazza Venezia aufgestellt worden war, freut sich die Stadt Rom nun über eine prächtige Weihnachtstanne. Die Römer haben am Samstagabend gespannt die Illuminierung des Weihnachtsbaums beobachtet, den der Online-Videoanbieter Netflix der Ewigen Stadt geschenkt hat.

Im vergangenen Jahr wirkte die vom Verkehr umtoste Weihnachtsfichte derart traurig, dass sie von den Bewohnern der Ewigen Stadt “Spelacchio” (Der Gerupfte) genannt wurde. Wegen der schäbigen Tanne zog sich Bürgermeisterin Virginia Raggi viel Kritik zu. Viele Römer erklärten den Weihnachtsbaum zum Sinnbild für den schlechten Zustand der italienischen Hauptstadt.

Um eine weitere Blamage zu vermeiden, konnte die Bürgermeisterin von der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung Netflix als Sponsor gewinnen. Dieser machte 376.000 Euro für einen 20 Meter großen Luxus-Baum locker.

60.000 kleine Lichter und 500 Weihnachtskugeln mit den Bildern der beliebtesten Protagonisten aus Netflix-Serien schmücken den Baum. Damit folgt Rom dem Beispiel anderer europäischen Städte, die auf Sponsoren für den Weihnachtsbaum setzen.

Auch der Petersplatz zeigt sich weihnachtlich geschmückt, die Krippe wurde enthüllt und die Lichter des 23 Meter hohen Christbaums neben dem Obelisken wurden eingeschaltet. Die Szene der Geburt Jesu in Bethlehem ist dieses Jahr aus Sand modelliert, der aus dem Adria-Badeort Jesolo geliefert wurde. Dort findet jährlich ein Sandskulpturen-Festival statt.

Die Krippe und der aus Friaul stammende Weihnachtsbaum, erstmals mit einer energiesparenden Beleuchtung ausgestattet, bleiben bis zum Ende der liturgischen Weihnachtszeit am 10. Jänner stehen. Papst Franziskus besucht das Ensemble nach einem Dankgottesdienst zum Jahresende am Silvesterabend.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Nach Spott im Vorjahr: Rom feiert seinen Luxus-Christbaum"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ahiga
ahiga
Tratscher
1 Monat 7 Tage

..?? was zum teufel soll beim einem baum 376000 euro kosten??
der baum ist definitiv ” gratis” gewachsen…ein sondertransport ( ein baum ist eine ganz kleine übung) innerhalb italien..max  5000 euro ! noch paar profis zum abschneiden und aufstellen…
wie kommt man da auf diesen betrag?

genau
genau
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Hat Netflix bezahlt! Also wo liegt das Problem?

Bauchnoblwollwuzl
Bauchnoblwollwuzl
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

@ahiga
Du hast recht, aber deine Frage kann ich dir gerne beantworten:
Netflix erklärt Kosten von 376.000.- Euro,
das ergibt bei geschätzen 50% Steuer eine Steuerersparnis von 188.000.-  Euro,
effektive Kosten vielleicht 10.000.- Euro insgesamt,
somit hat Netflix 187.000.- gespart
Rom hat so einen “Gratis”-Christbaum der dem Steuerzahler 188.000.- gekostet hat.

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
1 Monat 6 Tage

Es klingt holt bessa, wenn mann 376.000 Euro “spendiert” und net “lai” 10.000!  

ahiga
ahiga
Tratscher
1 Monat 6 Tage

@Bauchnoblwollwuzl …

also betrug xxl vom feinsten? wo ist die gdf, die jedem eisverkäufer auf die finger schaut?
ein saustall und betrugstaat vom feinsten und ohne ende

ahiga
ahiga
Tratscher
1 Monat 6 Tage

@genau

ein “problem” liegt genau in deiner “frage”!!!

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Naja, ganz so extrem würd ich das nicht sehen. Schon allein der Stamm eines Kirschta-Baumes ist ein paar Tausender wert, eine kompletter Nadelbaum in dieser Größe kostet dann schon einiges. Der Transport ist mit 5000 definitiv auch nicht bezahlt. Wir reden hier von einem Sondertransport, der auch noch extrabreit ist. So was in die Innenstadt von Rom zu kriegen, kostet einiges. Was die Deko usw. gekostet haben, weil ich auch nicht.

380000€ sind vielleicht tatsächlich etwas hoch gegriffen, das ist aber deutlich realistischer als 5000€

Es geht übrigens auch noch teurer:
https://oe3.orf.at/stories/2951369/
München: 2.3 Millionen
Abu dabi: 8 Millionen
Natürlich bestehen diese aus Gold

Spitzpassauf
Spitzpassauf
Superredner
1 Monat 6 Tage

Aus Weihnachtsbaum wird Werbungbaum…..

m69
m69
Kinig
1 Monat 6 Tage

Spitzpassauf @

So ist das, nebenbei alles schön Abschreiben, dann noch den Werbeeffekt errechnen, der ist um ein Vielfaches höher als die 376 tsd, das kann Dir jeder Werbeprofie verrechnen! 😎

Tabernakel
1 Monat 6 Tage

@m69

Ich würde mich freuen wenn Du uns das vorrechnest! Zur Verrechnung selbstverständlich.

wellen
wellen
Superredner
1 Monat 7 Tage

Besser Spelacchio als Aufmarsch der 100 Te…en aus Südtirol bei der Lega

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Haben sie ihn wieder hinbekommen? Ursprünglich hatte der in Rom stehende Baum auch nur Spott geerntet, da er so viele Äste verloren hatte.

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

376.000 Euro? Gibt es nicht ausreichend vom Unwetter entwurzelte Bäume?
Zu Weihnachten sollte jeder die Spitze eines solches Baumes aufstellen und die Bäume dadurch ehren.

wpDiscuz