Es gibt Rücktrittsforderungen

Nach Stimmenverlusten: Druck auf Lega-Chef Salvini nimmt zu

Dienstag, 27. September 2022 | 14:48 Uhr

Rom – Nach den Parlamentswahlen vom Sonntag gerät Lega-Boss Matteo Salvini zunehmend unter Druck. Seine Partei gehört zwar auf den ersten Blick zu den Wahlsiegern, da sie im Mitte-Rechts-Bündnis zur Regierungspartei wurde. Doch schaut man die Ergebnisse der Einzelpartei an, stellt man fest, dass die Lega im Vergleich zu den Parlamentswahlen 2018 knapp zehn Prozent der Stimmen eingebüßt hat. Dieses Mal konnte die Lega nur mehr knapp neun Prozent der Wählerinnen und Wähler überzeugen.

Aufgrund dieser Tatsache fordern nun Medienberichten zufolge mehrere Schwergewichte der Lega den Rücktritt des Parteichefs. So möchte etwa der Präsident der Region Venetien, Luca Zaia, wissen, warum die Wähler bei anderen Parteien ihr Kreuz gemacht haben. Paolo Grimoldi, ehemaliger Chef der Lega in der Lombardei, sagt, mit Salvini habe die Lega den Kontakt zu den Aktivisten verloren.

Roberto Maroni – lange Jahre Nummer zwei der Lega – fordert einen Parteitag. Er erklärte im gleichen Atemzug, dass er auch schon wüsste, wen man als neuen Parteichef wählen könnte. Einen konkreten Namen hat er nicht genannt.

Von: luk

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Doolin
Doolin
Kinig
2 Monate 10 Tage

…a 🍺 Bierl ban Spatzenfest wird sich schon noch ausgehn…
😆

wpDiscuz