120-Kilo-Tier kein Unbekannter

Nächtlicher Besuch: Bär erschreckt Familie in den Abruzzen

Samstag, 29. Juli 2017 | 18:00 Uhr

Ein Bär hat einem Paar mit zwei Kindern in den italienischen Abruzzen einen gehörigen Schrecken eingejagt. Das Tier war am Samstag kurz nach Mitternacht in das Appartement der Familie in der Gemeinde Villavallelonga am Nationalpark Abruzzen eingedrungen, wie die Tageszeitung “La Repubblica” berichtete. Offenbar habe der Braunbär etwas Fressbares gesucht.

Das Tier hatte den Alarm ausgelöst, was den Familienvater zunächst an einen Einbrecher denken ließ. Stattdessen stand ein Bär im Wohnzimmer. Die Familie habe sich in einem Zimmer verbarrikadieren können und um Hilfe gerufen, hieß es weiter. Weil der Bär nicht mehr nach draußen gefunden habe, sei er unruhig geworden und habe Teile der Wohnung verwüstet. Er sei schließlich von einem Tierarzt, der kurz darauf mit der Polizei und Verantwortlichen des Nationalparks eintraf, betäubt und später wieder im Nationalpark freigelassen worden.

Ein Unbekannter ist der etwa drei Jahre alte und 120 Kilo schwere Bär nicht, wie das Blatt weiter berichtete: Er sei schon mehrfach in Hühnerställe eingebrochen und werde deshalb mit einem Peilsender überwacht. Der nächtliche Zwischenfall könnte darum ein Nachspiel für den Bären haben, befürchten Verantwortliche des Parks.

In Italien gibt es nach Angaben der Südtiroler Landesverwaltung drei getrennte Braunbären-Populationen, eine davon in den zentralen Apenninen. Ihre Größe wird auf 40 bis 50 Tiere geschätzt. In den vergangenen Jahrzehnten seien viele Braunbären von Wilderern getötet worden.

Von: dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Nächtlicher Besuch: Bär erschreckt Familie in den Abruzzen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
traktor
traktor
Superredner
23 Tage 11 h

und wieder haarscharf an einer tragödie vorbei….

ando
ando
Superredner
23 Tage 10 h

…die einzige tragödie weit und breit bist du mein lieber traktor!

Landschaftspfleger
Landschaftspfleger
Grünschnabel
22 Tage 20 h

Mein lieber Traktor, unsere gutgemeinten Aufklärungsversuche sind umsonst. Das Herz der sogenannten Tierschützer ist wohl eine rein mechanische Blutpumpe. Sie haben weder für die ca 15000 gerissen Haustiere jährlich im Alpenraum, noch für verletze Menschen, ausbleibenden Touristen und leidender Wirtschaft ein Gefühl.

m. 323.
m. 323.
Tratscher
22 Tage 19 h

@ando irgend a Schraube scheint ba dir locker zu sein……

patriot
patriot
Tratscher
23 Tage 11 h

ein hoch auf die wilderer👏

Tabernakel
23 Tage 11 h

Gesetzesbruch interessiert die Staatsanwälte.

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
23 Tage 12 h

In wirklichen Bärengegenden werden Tiere, die sich Wohngegenden nähern entfernt. Umgesiedelt oder getötet.

wir sind schon kindisch unterwegs, bis was passiert.

Tabernakel
23 Tage 11 h

Wo ist das?

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
23 Tage 2 h

@Tabernakel Eben, diese Besserwisser wissen nicht mal wo Bären ausreichend natürlichen Lebensraum haben.

Ich bin froh dass es so ist und diese Tiere nicht als bedroht gelten.

Antivirus
Antivirus
Tratscher
23 Tage 14 h

hatte Nachtschicht!!😂😂😂😅😅🖖🤓🤓 muss für die kleinen etwas zum Fressen sammeln….

Solbei
Solbei
Superredner
23 Tage 11 h

Zum Glück war es nur ein Bär denn was man heutzutage so liest?!?!

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
23 Tage 13 h

Einfach bärig …

orso
orso
Tratscher
23 Tage 25 Min

Einbruch in ein fremdes Appartement, Beschädigungen diverser Gegenstände. Den Bär sofort wegsperren.

Igor
Igor
Grünschnabel
22 Tage 19 h
Möchte diejenigen Südtiroler Jäger sehen, die den Mut aufbringen sich von den Bauern vor sich herzutreiben zu lassen und auf Bär und Wolf zu schießen. Die Jäger haben von den Forderungen Bauern mehr als nur die Schnauze voll, denn jedes durch Hirsch und Reh gefresse Hälmchen soll von den Jagdrevieren als Wildschaden vergütet werden und jedes Rehlein, das sich in eine Wiese verirrt, muss sofort geschossen werden. Der “guten Zusammenarbeit und des Friedens Willen”, denn die Jäger haben es satt sich vom Bauernbund aufzudiktieren zu lassen wie viel, was und wann sie Wild erlegen. Allein schon deshalb wird das Abschießen… Weiterlesen »
Marta
Marta
Superredner
22 Tage 18 h

in Bozen ist auch der Bär los–Einbruch von Wohnungen und Geragen ist an der Tagesordnung !!

Schneewittchen
Schneewittchen
Tratscher
22 Tage 21 h

Des wor jo mol a baerige Überraschung …Scherz beiseite a derwustete Wohnung isch jo kakke kostet…

Marta
Marta
Superredner
22 Tage 19 h

der Bär hat sich nur auf die italienischen Pilzeräuber abgesehen !!!

wpDiscuz