Fugatti: "Strategische Infrastruktur für ganz Italien"

Neuer Trentiner Landeshauptmann hält an Brennerbasistunnel fest

Dienstag, 23. Oktober 2018 | 10:10 Uhr

Der neu gewählte Trentiner Landeshauptmann, der Spitzenpolitiker von Italiens rechter Lega, Maurizio Fugatti, hält am Brennerbasistunnel (BBT) fest. “Der Brennerbasistunnel ist eine strategische Infrastruktur nicht nur für Trentino Südtirol, sondern für ganz Italien”, so Fugatti in einem Radiointerview am Dienstag.

Niemand dürfe den Brennerbasistunnel infrage stellen. Die Regierung in Rom werde an dem Projekt festhalten, betonte Fugatti, der auch Staatssekretär im italienischen Gesundheitsministerium ist. Die Fünf-Sterne-Bewegung habe einen hohen Preis für die Wahlkampfaussage des Ministers für die Beziehungen zum Parlament, Riccardo Fraccaro, gezahlt, der sich vergangene Woche für einen Baustopp des Brennerbasistunnels (BBT) ausgesprochen hatte, sagte Fugatti.

Der am Sonntag gewählte Fugatti wird die Provinz an der Spitze einer Koalition aus Mitte-Rechts-Parteien und autonomistischen Kräften führen. Der Vertrauensmann von Innenminister und Lega-Chef Matteo Salvini behauptete sich mit 46,7 Prozent der Stimmen. Damit geht für den Trentino eine 20-jährige Phase zu Ende, in der die Region von autonomistischen Mitte-Links-Kräften regiert wurde. Fugattis Mitte-Links-Konkurrent Giorgio Tonini musste sich laut der endgültigen Wahlergebnisse mit 25,4 Prozent der Stimmen begnügen. Der bisher regierende Landeshauptmann Ugo Rossi schaffte es lediglich auf 12,4 Prozent.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz