Das Rennen fand teils bei schwerem Regen statt

Nibali gewann Mailand-Sanremo – Schwerer Cavendish-Sturz

Samstag, 17. März 2018 | 21:18 Uhr

Der Italiener Vincenzo Nibali hat am Samstag erstmals den Radklassiker Mailand-Sanremo gewonnen. Der 33-Jährige aus dem Team Bahrain-Merida triumphierte im mit 294 Kilometer längsten Eintagesrennen nach einer erfolgreichen Soloattacke knapp vor dem Australier Caleb Ewan und dem Franzosen Arnaud Demare, dem Sieger von 2016. Ex-Weltmeister Mark Cavendish stürzte in der Schlussphase schwer.

Das auch “La Primavera” genannte Rennen bot in den ersten Stunden Schlechtwetter mit teils starkem Regen. Im Finale mit den entscheidenden Anstiegen und Abfahrten herrschte aber Schönwetter mit trockenen Straßen. Nibali attackierte am Poggio, dem letzten Anstieg rund sechs Kilometer vor dem Ziel. Der Sieger aller drei großen Landesrundfahrten verteidigte seinen Vorsprung in der Abfahrt und auch auf den letzten flachen Kilometern in San Remo knapp vor dem heranbrausenden Feld mit den Sprintassen wie Ewan und Weltmeister Peter Sagan (6.).

Cavendish kam rund 10 Kilometer vor dem Ziel spektakulär zu Sturz. Der Brite prallte mit hohem Tempo in einem Kreisverkehr frontal gegen einen Begrenzungspfosten und landete nach einem Überschlag hart auf dem Asphalt. Cavendish überstand den spektakulären Sturz ohne schwere Verletzungen, brach sich aber wie schon vergangene Woche eine Rippe. Neben Prellungen und Abschürfungen habe der ehemalige Mailand-Sanremo-Sieger auch eine noch genauer abzuklärende Bänderverletzung im Sprunggelenk erlitten, gab sein Team Dimension Data weiters bekannt. Beim ebenfalls gestürzten Deutschen Andre Greipel bestand der Verdacht eines Schlüsselbeinbruchs.

Von: apa