Dumoulin schlüpfte ins Rosa Trikot

Niederländer Dumoulin neuer Giro-Spitzenreiter

Dienstag, 16. Mai 2017 | 18:08 Uhr

Der Niederländer Tom Dumoulin hat am Dienstag mit dem Sieg im Einzelzeitfahren der 10. Etappe des Giro d’Italia auch die Gesamtführung übernommen. Der 26-jährige Teamkollege des Steirers Georg Preidler löste den Kolumbianer Nairo Quintana an der Spitze ab, der auf den 39,8 Kilometern von Foligno nach Montefalco 2:53 Minuten einbüßte (23. Platz) und als Zweiter nun 2:23 Minuten zurückliegt.

Auf die Fahrer des Sunweb-Teams von Dumoulin und damit auch auf Preidler wartet nun viel Arbeit, schon am Mittwoch folgt ab Florenz eine schwierige 161-km-Etappe. Einer der wichtigsten Helfer Dumoulins in den Bergen, der Niederländer Wilco Kelderman, war am Sonntag nach einem Fingerbruch ausgeschieden. In der Prüfung gegen die Uhr in Umbrien war der Olympia-Zweite von Rio eine Klasse für sich. Er gewann 49 Sekunden vor dem Briten Geraint Thomas – ebenfalls ein Sturzopfer am Sonntag – und 56 vor den Luxemburger Bob Jungels.

Dumoulin sicherte sich gegenüber den von Quintana angeführten Kletter-Spezialisten ein respektables Guthaben von rund zweieinhalb Minuten und mehr. Vorjahrssieger Vincenzo Nibali (Italien) ist mit 2:47 Minuten Rückstand Fünfter hinter Bauke Mollema (Niederlande/2:38) und Thibaut Pinot (Frankreich/2:40).

Ex-ÖRV-Meister Preidler präsentierte sich stark und landete als Bester des Österreicher-Quintetts mit 2:27 Minuten Rückstand an der 14. Stelle. Felix Großschartner (CCC/+2:56) klassierte sich knapp hinter Quintana. Patrick Konrad büßte 5:31 Minuten ein (67.), behielt als bestplatzierter Österreicher aber den 31. Platz (+20:15 Min.) in der Gesamtwertung. Der Bora-Profi ist wie Großschartner eventuell schon am Mittwoch ein Kandidat für eine Ausreißergruppe.

Von: apa