Ranghoher Vertreter setzt sich ab

Nordkoreas Botschafter in Rom bat um Asyl

Donnerstag, 03. Januar 2019 | 10:50 Uhr

Ein ranghoher nordkoreanischer Diplomat hat einem Medienbericht zufolge von Italien aus Asyl beantragt. Der Botschafter Pjöngjangs in Rom, Jo Song-gil, habe den Antrag für ein unbekanntes westliches Land gestellt, berichtete die südkoreanische Zeitung “JoongAng Ilbo” am Donnerstag unter Berufung auf ungenannte diplomatische Quellen. Das italienische Außenministerium dementierte dies.

Kein Asylantrag sei eingetroffen, verlautete es aus dem Außenministerium in Rom nach Angaben der italienischen Nachrichtenagentur ANSA. Jo wäre ein weiterer ranghoher Vertreter der kommunistischen Landes, der dessen Führung den Rücken kehrt. Zuletzt setzte sich der frühere nordkoreanische Vize-Botschafter in London, Thae Yong-ho, ab.

Der Asylantrag Jos sei im vergangenen Monat gestellt worden, berichtete die Zeitung. Der 48-jährige Diplomat werde an einem “sicheren Ort” geschützt. Jo hatte seinen Posten im Oktober 2017 angetreten, nachdem die italienische Regierung seinen Vorgänger Mun Jong-nam aus Protest gegen einen nordkoreanischen Atomtest des Landes verwiesen hatte. Jo sei ein “Sohn oder Schwiegersohn” eines der ranghöchsten nordkoreanischen Kader, heißt es in dem Bericht unter Berufung auf einen nicht namentlich genannten Nordkorea-Experten.

Von: APA/ag.