Er wollte ein Selfie schießen

Österreicher beschädigt Statue in Museum in Italien

Sonntag, 02. August 2020 | 11:55 Uhr

Ein österreichischer Tourist, der mit einer Gruppe das Museum des italienischen Bildhauers Antonio Canova (1757-1822) in Possagno unweit von Treviso besuchte, hat eines der berühmtesten Werke des Künstlers beschädigt. Um ein Selfie zu schießen, setzte sich der Tourist auf das Originalmodell in Gips der Marmorstatue der Paolina Bonaparte und brach damit zwei Fußzehen ab.

Danach verließ die Gruppe das Museum ohne den Schaden zu melden. Die Museumsleitung, die wenige Minuten nach dem Vorfall die Gipsfragmente fand, konnte die Gruppe mithilfe der Videos von Überwachungsanlagen und des Anmeldungsformulars der Touristen identifizieren. Mit dem Fall beschäftigen sich jetzt die Carabinieri. Angaben über die Herkunft des Touristen wollte die Museumsleitung auf APA-Anfrage nicht geben.

Die Marmor-Abbildung der Paolina Bonaparte Borghese, Schwester Napoleons, ist eines der Meisterwerke des Neoklassizismus. Die hier als siegende Venus dargestellte Prinzessin ist das bekannteste Werk der aktuellen Sammlung im Canova Museum in Possagno, dem Geburtsort des Bildhauers. Dabei handelt es sich um das Originalmodell in Gips der Marmorstatue der Paolina Bonaparte, die in der Galleria Borghese in Rom ausgestellt ist.

Der Schaden wurde vom bekannten italienischen Kunstkritiker und Parlamentarier Vittorio Sgarbi gemeldet, der auch Präsident der Stiftung “Antonio Canova” ist. Sgarbi beklagte auf Facebook einen “Vandalenakt” seitens eines “kopflosen österreichischen Touristen”.

Inzwischen hat das Museum bereits ein Team beauftragt, die Gipsstatue zu restaurieren. “Zum Glück haben wir die gebrochenen Gipsteile gefunden. Das hilft uns bei der Restaurierung”, betonte Museumsleiterin Moira Mascotto im Gespräch mit der APA.

“Wir rufen Besucher immer wieder auf, sich nicht auf die Statuen zu setzen. Verantwortungsloses Verhalten schadet den Schätzen, die unser Museum aufbewahrt. Hier geht es nicht aber nicht um die Staatsangehörigkeit der Besucher. Österreicher sind gute Freunde unseres Museums”, sagte Mascotto.

Das Museums Antonio Canova in Possagno wurde 1836 im Wohnhaus des Künstlers von dessen Bruder Gian Battista Sartori eingerichtet. Im Museum sind Gipsmodelle zu sehen, die Canovas Marmorarbeiten vorausgingen. Aufbewahrt sind auch Gemälde, Stiche, Zeichnungen, Stücke aus Marmor, Werkzeuge und einige Kleider des Künstlers zu sehen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

23 Kommentare auf "Österreicher beschädigt Statue in Museum in Italien"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Gustl64
Gustl64
Tratscher
4 Tage 6 h

Zuerst bittet und bettelt man auf Knien die Österreicher, in Italien Urlaub zu machen…

Sag mal
Sag mal
Kinig
4 Tage 3 h

Gustl64 💩 und jetzt wird Er gerupft .Die Gelegenheit wird ausgenutzt🙊

Simba
Simba
Superredner
3 Tage 14 h

@Sag mal wenn du in Österreich einen Schaden begehst wirst auch gerupft. Das ist doch in Ordnung. Sich heimlich davon schleichen ist auch nicht OK .Da müsste er noch einen auf den Deckel bekommen.

Server
Server
Tratscher
3 Tage 12 h

@ Gustl64
Das Eine hat doch nichts mit dem Andern zu tun. Es handelt sich hier um einen Einzelfall und ich glaube, dass sich die Person zuerst nicht gemeldet hat, weil es ihm/ihr schlichtweg peinlich war. Ist sicher nicht mit Absicht passiert. Deshalb kann man nicht alle Gäste in einen Topf werfen. Die Museumsleitung selbst hat erklärt, dass sie viele und gerne österreische Gäste empfängt.

Server
Server
Tratscher
3 Tage 12 h

@ Sag mal
Niemand wird hier gerupft. Wenn man in einem Geschäft etwas kaputt macht, muss man doch auch bezahlen, oder. Für das hat meine Versicherung….

Sag mal
Sag mal
Kinig
3 Tage 11 h

@Simba na Das würdenViele tun😉

Gustl64
Gustl64
Tratscher
3 Tage 9 h

Server:
Die Museumsleitung hat richtig gehanxelt, jedoch die Aussage Sgarbis geht schon ins Geässige.

Gustl64
Gustl64
Tratscher
3 Tage 9 h

Gehässige

Italo
Italo
Tratscher
4 Tage 9 h

Na ober net dei Ehrlichn Össis

Savonarola
4 Tage 6 h

da hat alles Kulturbringen a là hinc ceteros excoluimus nichts gebracht, gelle?

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
4 Tage 10 h

Ich hoffe, der Tourist ist gut versichert. Für die Ignoranz, den Schaden nicht zu melden, obendrein nochmals eine saftige Strafe

Mikeman
Mikeman
Kinig
4 Tage 11 h

der glaubte bestimmt ungeschoren davonzukommen,wenn sowas bei denen machst gehst auf Anhieb in den Knast,hoffentlich kriegt er nebst Anzeige auch eine saftige Rechnung serviert.

Reitiatz
Reitiatz
Superredner
4 Tage 9 h

o madonna deis weart tuier 😱

elvira
elvira
Universalgelehrter
4 Tage 7 h

gschiehtn recht….

elvira
elvira
Universalgelehrter
4 Tage 7 h

ma de dummen lait mit der dummen selfi und likegeilheit

Alpenrepuplik
Alpenrepuplik
Universalgelehrter
4 Tage 7 h

Dummheit kennt keine Grenzen!!!! Ich hoffe sehr der Tourist muß die Restaurierung bezahlen….

rantanplan
rantanplan
Grünschnabel
4 Tage 7 h

dannbekommt die marmorstatue halt einen gips…😜

inQuarantaene
inQuarantaene
Tratscher
3 Tage 15 h

Rantanplan@

… Es ist schon eine Gips Statue! 😜

Paula
Paula
Tratscher
3 Tage 14 h

Warum um Himmels Willen braucht man ein Selfie mit einer Statue??? Wie krank ist die Menschheit mittlerweile? Oder ist gar der Rinderwahn wieder ausgebrochen? (Ironie off)
Leute, wenn ihr schon Kultur haben wollt, dann so, dass diese auch gewürdigt wird. Und DAS wird sie definitiv nicht auf diese Tour. 
Dass die Skulptur auch noch beschädigt wurde und sich dann aus dem Staub gemacht wurde ist unterste Schublade😡

hundeseele
hundeseele
Superredner
3 Tage 15 h

verstehe nicht das die Statue nicht abgegrenzt wird,wenn schon so wertvoll….

pontscho
pontscho
Neuling
4 Tage 2 h

so ein leff

Asterope
Asterope
Grünschnabel
3 Tage 14 h

Wia konn man lei so dumm sein. Und schamen tat i mi des net zu melden. Der keart gstroft dass ihm die Ohren wachtln!

Sag mal
Sag mal
Kinig
3 Tage 11 h

Asterope. Ach lasst Ihn eine Neue machen das ist Strafe genug😅

wpDiscuz