Meyer rückt im März zum neuen Scala-Intendanten auf

Otello und Macbeth sollen Saisonen 2020/2021 an Scala öffnen

Donnerstag, 28. November 2019 | 08:38 Uhr

Die beiden Verdi-Opern Otello und Macbeth werden die ersten beiden Saisonen unter der Leitung des neuen Intendanten Dominique Meyer an der Mailänder Scala eröffnen. Die Saison 2020 soll mit Otello beginnen, Jonas Kaufmann und Marina Rebeka übernehmen die Hauptrollen, so Noch-Intendant Alexander Pereira laut italienischen Medien.

Meyer, der im März zum neuen Scala-Intendanten aufrückt, muss die geplante Premiere am 7. Dezember 2020 noch bestätigen. Für die Saisoneröffnung 2021 ist Macbeth geplant, Anna Netrebko übernimmt die Titelpartie.

Die Starsopranistin tritt auch bei der am 7. Dezember geplanten Premiere von Tosca auf. Der italienische Bariton Luca Salsi spielt den Scarpia. Regisseur ist der Italiener Davide Livermore, der bereits mit Verdis “Attila” bei der Saisoneröffnung am 7. Dezember 2018 einen Erfolg gelandet hatte. Bei der “Tosca”-Premiere wird die Version aufgeführt, die bei der Opernpremiere im Jahr 1900 in Rom vorgestellt wurde. Die Saison der Scala wird traditionsgemäß am 7. Dezember eröffnet, dem Tag des Heiligen Ambrosius, Patron der Stadt Mailand.

Staatsoperndirektor Dominique Meyer tritt das neue Amt als Scala-Intendant mit 1. März 2020 an. Alexander Pereira wird sich noch um die Scala-Saisoneröffnung kümmern, seine Amtszeit in Mailand läuft dann am 15. Dezember aus. Danach wechselt er als Intendant des Opernhauses Maggio musicale fiorentino nach Florenz.

Von Mitte Dezember bis 1. März 2020 wird Staatsopern-Chef Dominique Meyer als “designierter Scala-Intendant” im Einsatz sein. Erst ab 1. März wird er sich dann offiziell als Scala-Intendant betätigen. Während der Übergangszeit werden Bürgermeister Sala als Präsident der Scala-Stiftung und die Generaldirektorin des Opernhauses, Maria Di Freda, das Theater leiten.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz