Papst Franziskus beim Einzug auf den Petersplatz

Papst feierte mit Palmsonntags-Messe Auftakt der Karwoche

Sonntag, 25. März 2018 | 11:33 Uhr

Papst Franziskus hat am Sonntagvormittag auf dem Petersplatz die liturgische Feier zum Palmsonntag als Auftakt der Karwoche zelebriert. Zur Begrüßung schwenkten die in Rom versammelten Pilger Ölzweige. Diese erinnern an den Einzug Jesu’ in Jerusalem, während die Verlesung der Passionsgeschichte während der Messe bereits das Gedenken an Kreuzigung und österliche Auferstehung vorwegnimmt.

Eine Prozession von etwa 100 Jugendlichen, Bischöfen und Kardinälen zog bei Sonnenschein auf dem Petersplatz bis zum Altar vor dem Petersdom. Dort feierte der Papst die Messe. Rund 1,7 Milliarden katholische und evangelische Christen in aller Welt beginnen am Palmsonntag die “Heilige Woche”, den Höhepunkt des Kirchenjahres. Am Sonntag vor Ostern werden traditionell Palmzweige in der kirchlichen Prozession mitgetragen, mit Weihwasser gesegnet und in den Häusern anschließend hinter Kruzifixe gesteckt. Die Palmsonntags-Liturgie erinnert an den Einzug Jesu’ in Jerusalem und bildet den Auftakt der Liturgie für die Karwoche.

Da der Palmsonntag zugleich diözesaner katholischer Weltjugendtag ist, werden Franziskus Anregungen von jungen Leuten aus aller Welt zur Vorbereitung der Bischofssynode zum Thema Jugend im Oktober überreicht werden. Die internationalen Delegierten des Vortreffens zur Jugendsynode, unter ihnen die österreichische Theologiestudentin Eva Wimmer, trafen sich dazu ab dem letzten Montag im Vatikan.

Am Gründonnerstag (29. März) feiert Franziskus eine Chrisammesse, in der er die heiligen Öle segnet. Zum traditionellen Abendmahlgottesdienst am Gründonnerstagabend wird er in der römischen Strafanstalt Regina Coeli Häftlingen die Füße waschen. Der Ritus ist Teil des traditionellen Abendmahlgottesdienstes. Er erinnert daran, dass Jesus nach biblischem Bericht seinen Jüngern vor dem letzten Abendmahl die Füße gewaschen hat.

Am Karfreitag (30. März) begeht Franziskus um 17.00 Uhr im Petersdom die Feier des Leidens und Sterbens Jesu’ im Petersdom. Ab 21.15 Uhr hält er die Kreuzwegandacht am Kolosseum ab. Das Gedenken an das Leiden und Sterben Jesu’ Christi, das immer am Karfreitagabend bei dem antiken Amphitheater begangen wird, gehört zu den Höhepunkten der Osterfeierlichkeiten in Rom. Am Samstagabend folgt die mehrstündige Feier der Osternacht im Petersdom, am Ostersonntag die Ostermesse mit dem anschließenden Segen “Urbi et orbi”.

Von: apa