Der Papst gegen die Mafia

Papst plant Exkommunikation von Korrupten und Mafiosi

Samstag, 17. Juni 2017 | 14:11 Uhr

Papst Franziskus plant die Exkommunikation von Korrupten und Mafiosi. Eine Arbeitsgruppe feilt an Richtlinien für einen Text, mit dem die Exkommunikation von Korrupten und Mafiosi in das Kirchenrecht eingeführt werden soll, verlautete am Samstag aus dem Vatikan. Die Exkommunikation soll für alle mafiösen Organisationen gelten.

Am vergangenen Donnerstag hatte im Vatikan erstmals eine internationale Debatte zum Thema Korruption stattgefunden. Daran hatten unter anderem Anti-Mafia- und Anti-Korruptions-Staatsanwälte sowie Bischöfe, Journalisten, Botschafter und Opfer der Mafia teilgenommen.

Papst Franziskus hatte bei seinem Besuch in Kalabrien 2014 erklärt, Mafiosi stünden durch ihr Tun nicht mehr in Gemeinschaft mit Gott und seiner Kirche und seien exkommuniziert. Immer wieder verurteilt der Papst in seinen Ansprachen Korruption und die Mafia.

Von: apa