Partnerin von Berlusconi darf auch kandidieren

Parlamentswahlen: Tremonti geht für Fratelli d’Italia ins Rennen

Montag, 22. August 2022 | 11:55 Uhr

Rom – In Italien fixieren die Parteien ihre Kandidatenlisten für die Parlamentswahlen und dabei gibt es auch so einige Überraschungen.

So ist Giulio Tremonti, der unter Berlusconi mehrfach Wirtschaftsminister war, nun auf der Liste von Fratelli d’Italia zu finden. Auch der ehemalige Regionenminister Raffaele Fitto hat eine neue politische Heimat. Er wechselt Medienberichten zufolge ebenfalls von Forza Italia zu Fratelli d’Italia.

Forza Italia hat hingegen hat auf den letzten Drücker noch die bekannte Fernsehjournalistin Rita della Chiesa auf der Liste platziert. Auch die Lebensgefährtin von Partei-Chef Silvio Berlusconi, Marta Fascina, kommt nicht zu kurz. Sie tritt für Forza Italia in Kampanien und Marsala an und hat damit eine Chance auf einen Platz im italienischen Parlament.

Bis Montagabend müssen die Kandidatenlisten feststehen.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Parlamentswahlen: Tremonti geht für Fratelli d’Italia ins Rennen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tina1
Tina1
Superredner
1 Monat 8 Tage

Futtertrog bleibt der gleiche und die 🐷ebenso, warum also wählen?

So ist das
1 Monat 8 Tage

Weil weniger zum Futtertrog kommen 😂😂😂

Kinig
1 Monat 8 Tage

sehr kurzsichtig, wenn alle so denken und ein demokratisches grundrecht nicht wahrnehmen würden, könnten wir uns von dieser staatsform auch verabschieden und den despoten das feld überlassen

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 8 Tage

@falschauer Dann überleg dir mal was wir in Italien, ganz besonders in Italien seit Jahrzehnten tun! Ist es verwunderlich wenn man die Schnauze voll hat ne Regierung für “5 Monate” zu wählen? Das ist Verarsche pur! Würde es dieses demokratisch vorbildliche System überall auf der Welt geben, wir hätten in 95% der Länder Bürgerkrieg!
Was Italien mit den gefühlt 500 Parteien macht, ist NICHT Demokratie, das ist GEWOLLTES Chaos!
Wer mit wrm da “gemeinsame Sache” macht und WARUM… das ist doch mehr als lächerlich!

Kinig
1 Monat 7 Tage

@N. G.

mir geht es ums prinzip, um die demokratie, welche noch nie so gefährdet war wie zur zeit und nicht um italien, zudem sind die nichtwähler meistens jene welche am lautesten schreien und kritik üben und das ist ein großer widerspruch

fingerzeig
fingerzeig
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

@N. G.
stimmt… allerdings kommen die bürgerkriege trotzdem…auch ohne ital. system.

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
1 Monat 7 Tage

@faschauer… Dass niemand mehr zur Wahl geht, ist auch weil man, dass Vertrauen verloren hat in die Politiker… Immer viele Versprechungen vor der Wahl und wenn sie einmal in diesem System sind, dann machen sie nichts mehr für das Volk… Sind alle gleich.. 🤥

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
1 Monat 7 Tage

@Trina: nicht mehr zur Wahl zu gehen ist nachvollziehbar, löst aber kein Problem. Vielleicht bin ich zu optimistisch, aber nicht alle PolitikerInnen sind korrupt oder schlecht. Wahlen sind der Sauerstoff jeder Demokratie, auch wenn die Luft manchmal stinkt. Und wir haben nun mal kein besseres System. Alternativen sind Fiktaturen oder ein US System mit extrem niedriger Wahlbeteiligung, wobei sich dann mathematisch bedingt die Radikalen und die Gekauften durchsetzen.

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
1 Monat 7 Tage

@Orch-idee: das stimmt, glaube aber, dass wir da nicht ganz unschuldig sind. Wer immer uns nämlich die Wahrheit sagen würde, hat von vornherein keine Chance oder würde abgewählt. Um unseren Erwartungen gerecht zu werden, wird larviert und gelogen. So bekommen wir unsere Scheinwelt solange es irgendwie geht, bis die Realität uns wieder mal einholt…..Diesem Prinzip sind alle Politiker ausgesetzt, ob rechts oder links. Und dann ärgern wir uns wieder!

Kinig
1 Monat 8 Tage

so langsam lassen gar einige ihre masken fallen 🙈

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 8 Tage

…die rechten Heinis laufen alle zur Faschisten Melone über, weil sie glauben, dort eher zum Futtertrog zu kommen…

Kinig
1 Monat 8 Tage

@Doolin

dieser überlegung kann ich nur zustimmen

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 8 Tage

@falschauer Warum denn? Weil Italien schin lange faschistisch und rechts ist?
Das ist nicht neu, das waren wir immer schon!

Kinig
1 Monat 7 Tage

@N. G.

die rechte war in italien genauso nebensächlich wie in A D oder F, nun haben sie aber eine reele chance ans ruder zu kommen und das sollte auf jeden fall verhindert werden

fritzol
fritzol
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

madonna siamo messi male, wie bei uns auch nur kandidaten von der 5 reihe

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
1 Monat 7 Tage

S. Berlusconi und Marta Fascina… Haben wohl nicht Geld genug…
“Si così resta tutto a casa nostra’ 😅

pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
1 Monat 7 Tage

Politkindergarten auf Kosten der Steuerzahler/innen.

wpDiscuz